AI&I: KI und die Menschheit – Hilft uns künstliche Intelligenz bei globalen Herausforderungen?

AI&I: KI und die Menschheit – Hilft uns künstliche Intelligenz bei globalen Herausforderungen?

Wie begegnen wir den globalen Problemen unserer Zeit? Geht es nur mit einem Zurück in vorindustrielle Zeiten oder müssen wir die künstliche Intelligenz (KI) als Retter der Menschheit betrachten?

Die Dialogreihe „AI&I“ im Vodafone Institut Berlin widmet sich in mehreren Diskussionen den Chancen und Risiken der künstlichen Intelligenz. Am 22. November spricht der Professor Alexander Görlach mit dem Astrophysiker Lord Martin Rees zum Thema „KI & die Menschheit“. Er plädiert dafür, das Potenzial der KI für die Zukunft der Menschheit zu nutzen.

Einen cleveren Umgang mit KI in die Wege leiten

Die Menschheit steht in den kommenden Jahrzehnten vor einigen Herausforderungen: die Folgen des Klimawandels, der Wandel politischer und gesellschaftlicher Systeme und die Digitalisierung von nahezu allen Lebensbereichen. Die künstliche Intelligenz sehen einige Menschen als eine negative Folge des technischen Fortschritts. Lord Martin Rees, Mitglied der Royal Society, Astronomer Royal sowie emeritierter Professor der Cambridge University  betrachtet die künstliche Intelligenz als eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein Überleben der Menschheit. Nur wenn wir die Möglichkeiten der Technologie ausschöpfen und dabei die Risiken minimieren, werden wir sie clever zu Gunsten der Menschheit einsetzen können. Deshalb plädiert Rees für die Notwendigkeit eines neuen technischen Denkens, ganz ohne die kurzgedachte Panikmache.

Astrophysiker-Lord-Martin-Rees

Astrophysiker Lord Martin Rees. (c) Vodafone Institute

Technischer Wandel setzt neue Denkweise voraus

Technik-Pessimismus, der oft an eine irreale Angst vor autonomen Sciene-Fiction-Robotern gekoppelt ist, sollen wir laut Rees hinter uns lassen. Viel mehr müsse man herausfinden, wie sich die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts mit Hilfe der künstlichen Intelligenz bewältigen lassen.

Damit schließt sich die dritte Veranstaltung der „AI&I“-Dialogreihe im Vodafone Institut den vorhergehenden Events an. Im September sprach Professor Alexander Görlach mit Sir Nigel Shadbolt über die Frage, ob der Mensch von der KI ersetzt werden wird und welche anthropologische Rolle die Entwicklung künstlicher Intelligenz in Zukunft spielen wird. In der Auftaktveranstaltung im Juli gab Professor Luciano Floridi Einblicke in den aktuellen Stand der KI-Forschung. Der Leiter des Oxford Internet Institutes stellte außerdem die Frage nach den ethischen Auswirkungen der künstlichen Intelligenz.

Bist Du Technik-Pessimist oder glaubst Du an das Potenzial der KI-Technologien? Erzähle uns von Deiner Vision in den Kommentaren, wir sind gespannt!

Titelbild: Vodafone Institute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren