3D-Drucker: Keramik-Kunst auf Knopfdruck

3D-Drucker: Keramik-Kunst auf Knopfdruck

Selbstgemachte Vasen und Skulpturen, ohne sich dabei die Finger schmutzig zu machen? Geht es nach den Erfindern des Cerambots, soll das keine Wunschvorstellung bleiben. Das Team aus China hat den 3D-Drucker für Keramik auf Kickstarter vorgestellt.

Der Cerambot richtet sich vor allem an Künstler und all jene, die es werden wollen. Ziergegenstände mit aufwendigen Oberflächenstrukturen oder selbstentworfene Büsten sind laut Herstellerangaben kein Problem. Gedruckt wird mit gewöhnlichem Ton, der überall im Fachhandel erhältlich ist. Diesen füllst Du in die mitgelieferte Druckerkartusche und schon kannst Du mit dem Druckvorgang starten. Hat der Drucker seine Arbeit getan, kannst Du per Hand noch letzte Anpassungen vornehmen. Abschließend musst Du den Gegenstand im Ofen ausbacken. So kannst Du Deinen Mitmenschen in nur wenigen Handgriffen Dein eigenes Kunstwerk präsentieren.

Cerambot: Besonderheiten des 3D-Druckers

Anders als viele andere 3D-Drucker verfügt der Cerambot über ein sogenanntes Delta-Design. Der Hersteller behauptet, dass dank dieser vertikalen Bauweise mit dreieckiger Grundfläche besonders schnell und genau gedruckt wird. Die Druckgenauigkeit wird mit 0,1 Millimetern angegeben. Auch seien höhere Gegenstände als bei Druckern herkömmlicher Bauart möglich. Wie genau das funktioniert, siehst Du in einem der verlinkten Beispielvideos.

Die Nachfrage nach einem Keramikdrucker für den Einsatz zuhause ist offenbar groß. Auf Kickstarter erreichte der Cerambot sein Finanzierungsziel von 8.810 Euro (10.000 Dollar) bereits nach sechs Minuten. Drei Tage später erreichte die Summer über 100.000 Euro. Bis zum Ende der Kickstarter-Kampagne am 11. Januar sind mehr als 250.000 Euro zusammengekommen. Die Auslieferung der Cerambots an die Unterstützer soll voraussichtlich ab April 2019 beginnen.

Die Welt entdeckt den 3D-Druck

3D-Drucker sind nicht nur für Hobby-Kreative eine Revolution. Auch professionelle Künstler haben die Technik mittlerweile für sich entdeckt. Mit beeindruckenden Installationen versuchen sie, die Möglichkeiten der neuen Technologie auszuloten.

Der 3D-Druck macht auch vor der Welt der industriellen Fertigung nicht Halt. Handprothesen nach Maß und gedruckte Wi-Fi-Sensoren sind nur zwei Beispiele dafür, was bereits möglich ist. Es gibt keinen Zweifel: 3D-Drucker verändern schon heute die Welt.

Welche Skulpturen oder Gegenstände würdest Du gerne mit Keramik drucken? Wir freuen uns auf Deine Ideen in den Kommentaren.

Titelbild: Cerambot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren