Der Cerambot ist besonders für den kreativen Einsatz gedacht.
Apollo 11 in VR Header
Funkmast, der mit 5G den Weg ins Gigabit-Zeitalter ermöglicht

3D-Drucker: Keramik-Kunst auf Knopfdruck

Selb­st­gemachte Vasen und Skulp­turen, ohne sich dabei die Fin­ger schmutzig zu machen? Geht es nach den Erfind­ern des Cer­am­bots, soll das keine Wun­schvorstel­lung bleiben. Das Team aus Chi­na hat den 3D-Druck­er für Keramik auf Kick­starter vorgestellt.

Der Cer­am­bot richtet sich vor allem an Kün­stler und all jene, die es wer­den wollen. Zierge­gen­stände mit aufwendi­gen Ober­flächen­struk­turen oder selb­stent­wor­fene Büsten sind laut Her­stellerangaben kein Prob­lem. Gedruckt wird mit gewöhn­lichem Ton, der über­all im Fach­han­del erhältlich ist. Diesen füllst Du in die mit­gelieferte Druck­erkar­tusche und schon kannst Du mit dem Druck­vor­gang starten. Hat der Druck­er seine Arbeit getan, kannst Du per Hand noch let­zte Anpas­sun­gen vornehmen. Abschließend musst Du den Gegen­stand im Ofen aus­back­en. So kannst Du Deinen Mit­men­schen in nur weni­gen Hand­grif­f­en Dein eigenes Kunst­werk präsen­tieren.

Cerambot: Besonderheiten des 3D-Druckers

Anders als viele andere 3D-Druck­er ver­fügt der Cer­am­bot über ein soge­nan­ntes Delta-Design. Der Her­steller behauptet, dass dank dieser ver­tikalen Bauweise mit dreieck­iger Grund­fläche beson­ders schnell und genau gedruckt wird. Die Druck­ge­nauigkeit wird mit 0,1 Mil­lime­tern angegeben. Auch seien höhere Gegen­stände als bei Druck­ern herkömm­lich­er Bauart möglich. Wie genau das funk­tion­iert, siehst Du in einem der ver­link­ten Beispielvideos.

Die Nach­frage nach einem Keramik­druck­er für den Ein­satz zuhause ist offen­bar groß. Auf Kick­starter erre­ichte der Cer­am­bot sein Finanzierungsziel von 8.810 Euro (10.000 Dol­lar) bere­its nach sechs Minuten. Drei Tage später erre­ichte die Sum­mer über 100.000 Euro. Bis zum Ende der Kick­starter-Kam­pagne am 11. Jan­u­ar sind mehr als 250.000 Euro zusam­mengekom­men. Die Aus­liefer­ung der Cer­am­bots an die Unter­stützer soll voraus­sichtlich ab April 2019 begin­nen.

Die Welt entdeckt den 3D-Druck

3D-Druck­er sind nicht nur für Hob­by-Kreative eine Rev­o­lu­tion. Auch pro­fes­sionelle Kün­stler haben die Tech­nik mit­tler­weile für sich ent­deckt. Mit beein­druck­enden Instal­la­tio­nen ver­suchen sie, die Möglichkeit­en der neuen Tech­nolo­gie auszu­loten.

Der 3D-Druck macht auch vor der Welt der indus­triellen Fer­ti­gung nicht Halt. Hand­prothe­sen nach Maß und gedruck­te Wi-Fi-Sen­soren sind nur zwei Beispiele dafür, was bere­its möglich ist. Es gibt keinen Zweifel: 3D-Druck­er verän­dern schon heute die Welt.

Welche Skulp­turen oder Gegen­stände würdest Du gerne mit Keramik druck­en? Wir freuen uns auf Deine Ideen in den Kom­mentaren.

Titelbild: Cerambot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren