Rote externe Festplatte auf einem Tisch mit Kabel
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab

Xbox One Festplatte anschließen: In wenigen Schritten zu mehr Speicher

Die Xbox One von Microsoft ver­fügt ab Werk über eine einge­baute Fest­plat­te mit 500 GB Spe­icherka­paz­ität. Doch umfan­gre­iche Spiele-Dateien und die dazuge­höri­gen Updates fressen den Spe­ich­er schnell auf. Wie gut, dass es die Möglichkeit gibt, eine externe Fest­plat­te zu ver­wen­den. Wir zeigen Dir, was Du beacht­en soll­test, um Deine Xbox mit noch mehr Spie­len, Bildern und Videos auszus­tat­ten.

Gegenüber der Vorgängerver­sion ist der Fest­plat­ten­spe­ich­er der Xbox One nicht gewach­sen. Das kann dur­chaus zum Prob­lem wer­den, da die neuen Spiele noch grafik- und spe­icher­in­ten­siv­er daherkom­men. Dadurch kommt die Fest­plat­te mit Spie­len, die teil­weise mehr als 40 Giga­byte Spe­icher­platz beanspruchen, schnell an ihre Gren­zen.

Die richtige Festplatte für die Xbox One auswählen

Wenn Du Deine Kon­sole mit mehr Spe­icherka­paz­ität ausstat­ten möcht­est, gilt es ein paar Dinge zu beacht­en: Zunächst ein­mal sollte die Fest­plat­te über min­destens 256 Giga­byte Spe­icher­platz ver­fü­gen. Alles, was darunter liegt, wird von der Kon­sole näm­lich als USB-Stick erkan­nt und dient auss­chließlich für das Abspe­ich­ern von Bildern und Videos. Eine Aus­lagerung von Spiele­dateien und Updates ist hier­auf nicht möglich. Außer­dem muss die Fest­plat­te über den soge­nan­nten USB 3.0-Anschluss ver­fü­gen. Denn er bietet im Gegen­satz zum herkömm­lichen USB 2.0-Anschluss die für die schnelle Hard­ware der Xbox One nötige hohe Geschwindigkeit in der Datenüber­tra­gung.

Die Festplatte anschließen und einrichten

Hast Du Dir eine passende Fest­plat­te zugelegt, verbind­est Du sie über das USB-Kabel mit Dein­er Kon­sole. Die eingeschal­tete Xbox meldet daraufhin, dass Du einen exter­nen Spe­ich­er angeschlossen hast und fordert Dich auf, diesen einzuricht­en. Die tat­säch­lich ver­füg­bare Spe­icherka­paz­ität kann hier ger­ingfügig von dem Wert abwe­ichen, der für die Fest­plat­te angegeben ist. Das ist aber völ­lig nor­mal. Der Grund hier­für ist, dass zusät­zlich zu Deinen Dat­en noch das Dateisys­tem und andere Infor­ma­tio­nen gespe­ichert wer­den.

Wäh­le den „Weiter”-Button aus, um Dein­er Fest­plat­te einen Namen zu geben. Im darauf­fol­gen­den Menü wirst Du gefragt, ob neue Spiele und Anwen­dun­gen direkt auf der exter­nen Fest­plat­te instal­liert wer­den sollen. Das ist ins­beson­dere dann sin­nvoll, wenn Dein intern­er Spe­ich­er bere­its fast voll ist und Du ihn nicht andauernd aufräu­men möcht­est. Die Fest­plat­te wird nun for­matiert und ste­ht ab sofort als zusät­zlich­er Spe­icher­platz für Deine Xbox One bere­it.

Was gibt es noch zu beachten?

Achte bei der Auswahl Dein­er Fest­plat­te darauf, dass es sich um ein so genan­ntes pas­sives Mod­ell ohne Net­zteil han­delt. Denn son­st läuft die Fest­plat­te möglicher­weise weit­er, auch wenn die Xbox One aus­geschal­tet ist. Zumin­d­est aber ver­braucht ein sep­a­rates Net­zteil auch ohne angeschlossenes Gerät in der Steck­dose Strom, was unnötig ist. Wird die Fest­plat­te nur über das USB 3.0-Kabel mit Strom ver­sorgt, schal­tet sie sich stets automa­tisch mit der Xbox One zusam­men an und aus.

Externe Fest­plat­te ein­richt­en Xbox One
Video: YouTube/H4NS

Zusammenfassung

  • Achte darauf, dass Deine externe Fest­plat­te min­destens über 256 GB Spe­icherka­paz­ität ver­fügt.
  • Die Fest­plat­te sollte für eine opti­male Über­tra­gungs­geschwindigkeit über den soge­nan­nten USB 3.0-Anschluß ver­fü­gen.
  • Achte darauf, eine Fest­plat­te ohne Net­zteil zu ver­wen­den, um Strom zu sparen und die Fest­plat­te zu scho­nen.
  • Schließe die Fest­plat­te an die Xbox One an und richte sie als zusät­zliche Fest­plat­te und nicht als USB-Stick ein.

Ist Deine Xbox One schon an der Gren­ze ihrer Spe­icherka­paz­ität angekom­men? Wie hast Du das Prob­lem bish­er gelöst? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren