Junger Mann mit VR-Brille spielt Virtua Sonic
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt

Virtua Sonic: In diesem neuen Sonic-VR-Fan-Game wirst Du selbst zum Igel

Kennst Du die SAGE, die „Son­ic Ama­teur Games Expo­si­tion“? Auf der Son­ic-Messe für Fan-Games soll in diesem Jahr „Vir­tua Son­ic“ seine Pre­miere feiern. Der First-Per­son-Run­ner bietet orig­inäre Lev­el, zahlre­iche Spe­cial Moves und option­al Son­ics Nase. Jed­er hat ja andere Pri­or­itäten.

„Vir­tua Son­ic” ist ein inof­fizielles Fan-Game von Daniel „SuperSonic68“ Coyle und wird vom Rechtein­hab­er Sega wed­er entwick­elt, noch ver­trieben. Aber wenn das fer­tige Spiel nur annäh­ernd hält, was der fol­gende Trail­er ver­spricht, soll­ten Fans von „Son­ic the Hedge­hog“ und anderen ‚Renn-Spie­len’ einen Blick riskieren. Und vielle­icht lässt sich Sega ja auch ein wenig inspiri­eren. Denn neben ikonis­chen Attack­en und hüb­sch­er Grafik, gibt es auch eine cle­vere Steuerung. Generell sei das Spiel von Grund auf als VR-Game konzip­iert wor­den, schreibt Coyle in der Videobeschrei­bung zum ersten Game­play-Trail­er des Spiels.

Virtua Sonic: Noch keine Story, aber trotzdem massig Action

In „Vir­tua Son­ic“ schlüpf­st Du in die Rolle des bekan­nten blauen Igels „Son­ic“ und stürmst durch eine bunte Welt. Dabei sam­melst Du gold­ene Ringe ein, ver­suchst neue Geschwindigkeit­sreko­rde aufzustellen und besiegst Geg­n­er. Um „Vir­tua Son­ic“ zu spie­len, brauchst Du ein VR-Head­set, das mit der Soft­ware SteamVR funk­tion­iert und die dazuge­höri­gen Con­troller. Passende VR-Head­sets sind beispiel­sweise Ocu­lus Quest und HTC Vive. Eine Portierung als Nicht-VR-Spiel ist aktuell nicht geplant, schreibt Entwick­ler „SuperSonic68“ in der Videobeschrei­bung.

Einzelne Ele­mente im Lev­elde­sign, zum Beispiel die Sprung­plat­tfor­men mit Stern, kom­men Dir aus den zahlre­ichen Son­ic-Spie­len vielle­icht bekan­nt vor, trotz­dem ist in der Videobeschrei­bung von „orig­i­nal zones“, also orig­inären Lev­eln die Rede. Die Kol­le­gen von VR Scout mut­maßen, dass sich der Spieleen­twick­ler Daniel Coyle, alias „SuperSonic68“, damit rechtlich weniger angreif­bar machen will.

Bish­er ist noch unklar, ob das Spiel ein­er Art über­ge­ord­neter Hand­lung fol­gt. Von den ange­sproch­enen Geg­n­ern ist im Video selb­st nichts zu sehen. Son­ics Schurken­ga­lerie ist groß. Als Son­ics Erzfeind gilt aber nach wie vor „Dok­tor Ivo ‚Eggman’ Robot­nik“.

Echte Handarbeit: So steuerst Du den irren Igel in Virtua Sonic

Laut Entwick­ler Daniel Coyle soll „Motion Sick­ness“, also die Übelkeit, die manche Nutzer bei VR empfind­en, dadurch ver­mieden wer­den, dass der Nutzer zu jed­er Zeit die Kon­trolle über Geschwindigkeit und Rich­tung hat. Ach und das Wichtig­ste: Laut Videobeschrei­bung kannst Du Son­ics Nase option­al als Bildele­ment zu- und abschal­ten. #Fanser­vice. „Vir­tua Son­ic“ funk­tion­iert mit allen SteamVR-kom­pat­i­blen Head­sets. Wichtig sind vor allem die Con­troller. Im Fol­gen­den find­est Du die Bewe­gungsmechanik im Überblick:

  • Rich­tungss­teuerung: Per Kopf­be­we­gung gib­st Du die Laufrich­tung vor. Kurz: Blick­rich­tung ist gle­ich Laufrich­tung.
  • Laufen oder Ren­nen: Du schwingst Deine Arme nach vorne und hin­ten; die natür­liche Rennbe­we­gung.
  • Gear Shift (Geschwindigkeits­boost): Wenn Du in Bewe­gung bist, streckst Du Deine Arme nach hin­ten. Du wirst nochmal deut­lich schneller, aber jede unnötige Kurve bremst Dich wieder aus.
  • Light­speed Dash (Ringe sam­meln): Wenn Du vor ein­er Rei­he gold­en­er Ringe stehst, drückst Du bei­de Greifen-But­tons und schnellst bis ans Ende der Rei­he.
  • Brem­sen: Auf jedem Con­troller gibt es einen But­ton zum Brem­sen.
  • Sprin­gen: Du musst einen Arm nach unten schwin­gen und dann den Trig­ger drück­en.
  • Hom­ing Attack (Sprun­gan­griff): Wenn Du schon gesprun­gen bist, musst Du die Arme nach oben reißen, um auf ein anvisiertes Ziel zu krachen. Über Deine Kopf­be­we­gung suchst Du Deine Ziele aus.
  • Spin Dash oder Drop Dash (Hoher Sprung): Während Du stehst, kreuzt Du Deine Arme vor der Brust und hältst bei­de Trig­ger, um den Sprung aufzu­laden. Trig­ger loslassen und es geht ab.
  • Stomp (Stampfer-Attacke): Wenn Du mit­ten im Sprung bist, reißt Du die Arme nach oben und krachst nach unten. Kann auch ver­steck­te Wege nutzbar machen.
  • Rollen: Während Du rennst, kreuzt Du die Arme vor der Brust und startest damit einen Roll-Angriff; bergauf langsamer, bergab schneller.

SAGE 2020: Sonic Amateur Games Expo

„Vir­tua Son­ic“ soll im Rah­men der SAGE 2020 veröf­fentlicht wer­den. Die „Son­ic Ama­teur Games Expo“ feiert in diesem Jahr ihren 20. Geburt­stag und find­et vom 5. bis 12. Sep­tem­ber statt. Seit 20 Jahren präsen­tieren hier Son­ic-Fans ihre selb­st pro­gram­mierten Son­ic-Games. Und auch „SuperSonic68“ ist auf diesem Gebi­et kein New­com­er. Von ihm stammt „Green Hills Par­adise – Act 2“, ein Son­ic-Fan-Game mit riesiger frei erkund­bar­er Welt sowie „The Bumper Engine“, eine Open-Source-Soft­ware, mit der Du selb­st Son­ic-Games bauen kannst.

Virtua Sonic (Fan-Game)

Veröf­fentlichung: Vir­tua Son­ic –  Sep­tem­ber 2020
Green Hill Par­adise – Act –  bere­its erhältlich
Green Hill Par­adise – Act –  bere­its erhältlich
Kon­sole­nart: Alle SteamVR-kom­pat­i­blen Head­sets:
HTC Vive, Vive Cos­mos, Valve Index, Ocu­lus Rift, Ocu­lus Rift S, Ocu­lus Quest (Through Ocu­lus Link only), Win­dows Mixed Real­i­ty, Pico Neo 2 (nur via Stream­ing Assis­tant)
Kosten: gratis (Fan-Game)
Sprache: Englisch
Entwick­ler: Daniel Coyle
Pub­lish­er: Daniel Coyle

Freust Du Dich auf „Vir­tua Son­ic“? Hast Du schon andere Son­ic-Fan-Games gespielt? Schreib es uns in die Kom­mentare. Wenn Du wis­sen willst, wie der erste Son­ic-Kinofilm bei uns abgeschnit­ten hat, klick doch mal auf die fea­tured-Filmkri­tik zu „Son­ic the Hedge­hog“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren