Steam startet nicht: Das kannst Du tun

: :

Steam startet nicht: Das kannst Du tun

Du freust Dich auf einen entspannten Zockerabend am PC und bist bereit, Dich in das nächste Abenteuer zu stürzen. Doch ausgerechnet jetzt spinnt Steam und Du kannst die Gaming-Plattform einfach nicht starten? Wir geben Dir hier einige Tipps, wie Du das Problem aufspüren und lösen kannst.

Meistens passiert es genau dann, wenn man am wenigsten damit rechnet: Steam lässt sich nicht starten und Du kannst keine Spiele herunterladen oder spielen. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Aber mindestens genau so vielfältig sind die Lösungsansätze, die den Client wieder startbereit machen. Zunächst musst Du prüfen, ob das Problem womöglich gar nicht auf Deiner Seite besteht:

Nachprüfen, ob Steam Probleme mit den Servern hat

Ab und an kommt es vor, dass Steam Probleme mit den Datenservern hat. Dein erster Schritt sollte Dich daher ins Internet führen. Dort findest Du mithilfe von Suchmaschinen schnell Informationen darüber, ob mit den Servern alles in Ordnung ist. Falls nicht, hilft meistens nur warten, bis Steam das Problem gelöst hat.

Die Datei „Client-Registry.blob“ löschen

Oftmals macht genau diese Datei Probleme und in vielen Fällen reicht es, „Client-Registry.blob“ aus dem Installationsverzeichnis zu löschen. Bevor Du das tun kannst, musst Du Steam zunächst einmal komplett beenden. Nun kannst Du das Installationsverzeichnis öffnen (befindet sich meistens im Ordner „C:\Programme (x86)\Steam“), die Datei finden und löschen. Damit setzt Du die Registrierung/Anmeldung von Steam zurück. Danach kannst Du versuchen, Steam erneut zu starten. Eine erneute Anmeldung ist dann natürlich erforderlich.

Junger Mann spielt die PC-Fassung von Final Fantasy XV am Computer.

Gaming via Steam ist eine feine Sache – vorausgesetzt, alles funktioniert.

Dateien neu laden

Sollte das Löschen der Datei „Client-Registry.blob“ nicht die Lösung bringen, so kannst Du weitere Dateien der Steam-Installation löschen und neu installieren. Dafür gehst Du erneut in das Installationsverzeichnis und löschst alle Ordner und Dateien bis auf „steam.exe“ und den Ordner „SteamApps“. Starte danach Steam neu – alle nötigen Dateien werden dann automatisch neu heruntergeladen.

Steam-Client zurücksetzen

Hilft da alles nichts, so empfehlen wir Dir, den Steam-Clienten zurückzusetzen. Dafür musst Du die Befehlskonsole von Windows aufrufen (Tastenkombination: „Windows-Taste“ + „R“). Gibt dort nun den Befehl „steam://flushconfig“ (ohne Anführungszeichen) ein und klicke auf „OK“. Du musst jetzt noch einmal bestätigen, dass Du die lokalen Steam-Einstellungen wirklich zurücksetzen möchtest. Nachdem Du erneut „OK“ gedrückt hast, wird der Client zurückgesetzt. Dann startest Du einfach den PC neu und Steam sollte wieder normal funktionieren.

Wenn gar nichts hilft

Zwar führen unsere Tipps oft dazu, dass Steam wieder funktioniert, eine Garantie gibt es jedoch nicht. Falls wirklich gar nichts mehr hilft, könntest Du noch eine komplette Neuinstallation in Erwägung ziehen. Oder Du suchst dir Hilfe über den Steam-Support beziehungsweise in den Foren des Clients.

Zusammenfassung

  • Überprüfe online, ob ein Serverproblem bei Steam vorliegt.
  • Sollte da nicht der Fehler liegen, entferne die Datei „ClientRegistry.blob“.
  • Wenn das auch nicht hilft, alte Dateien löschen und neu installieren.
  • Eventuell hilft zusätzlich das Zurücksetzen des Steam-Clients.
  • Bringt keine dieser Optionen Steam wieder zum Laufen, so wäre spätestens jetzt der beste Zeitpunkt, den Steam-Support zu kontaktieren.

Du zockst fast nur via Steam? Du hast noch weitere Tipps für Problembehandlungen? Schreibe uns Deine Vorschläge gerne in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren