Frau spielt am PC
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
: : :

Steam Family Sharing einrichten: Das musst Du wissen

Mit Steam Fam­i­ly Shar­ing kannst Du die Games in Dein­er Bib­lio­thek mit Fam­i­lien­mit­gliedern und Gästen teilen. Was genau mit dieser Autorisierung möglich ist und was es darüber hin­aus zu beacht­en gilt, erk­lären wir Dir an dieser Stelle.

Die Steam-Fam­i­lien­bib­lio­thek funk­tion­iert natür­lich in bei­de Rich­tun­gen: Wenn beispiel­sweise eines Dein­er Fam­i­lien­mit­glieder ein für Steam veröf­fentlicht­es Game besitzt, das Du unbe­d­ingt aus­pro­bieren möcht­est, erfragst Du ein­fach die Autorisierung. Hast Du diese erhal­ten, kannst Du den betr­e­f­fend­en Titel aus der Bib­lio­thek herun­ter­laden und spie­len. In diesem Zusam­men­hang ergeben sich natür­lich einige Fra­gen.

Was Du vor dem Teilen unbedingt bedenken solltest

Die Beze­ich­nung Steam Fam­i­ly Shar­ing beziehungsweise Steam-Fam­i­lien­bib­lio­thek ist etwas irreführend, da es prinzip­iell auch möglich ist, Fre­un­den den Zugriff auf die Games zu gewähren. Dass Steam das Ganze auf die Fam­i­lie bezieht, soll ver­mut­lich verdeut­lichen, dass die Besitzer der Spiele die Account-Autorisierung nur für enge Bekan­nte beantra­gen soll­ten.

Bedenke zum Beispiel, dass Du die Games selb­st nicht spie­len kannst, während andere Per­so­n­en sie nutzen. Zeit­gle­ich­es zock­en über dieselbe Bib­lio­thek ist also nicht möglich. Außer­dem ist der Zugriff nicht auf einzelne Titel beschränkt – er gilt für die ganze Bib­lio­thek. Erwis­cht das Valve Anti-Cheat Sys­tem (VAC) den Spie­len­den beim Cheat­en, hat das in erster Lin­ie für den Besitzer der Bib­lio­thek neg­a­tive Fol­gen.

Junger Mann spielt die PC-Fassung von Final Fantasy XV am Computer.

Es kann immer nur ein Nutzer zur Zeit das­selbe Game in der geteil­ten Steam-Bib­lio­thek zock­en.

Den Steam Guard einrichten

Vor der Aktivierung der Fam­i­lien­bib­lio­thek musst Du den Steam Guard ein­richt­en beziehungsweise ein­schal­ten, falls Du ihn vorher deak­tiviert haben soll­test. Generell ist der Guard laut Steam-FAQ stan­dard­mäßig für jeden Account aktiviert, sobald die E-Mail-Adresse ver­i­fiziert und Steam anschließend zweimal neu ges­tartet wurde. Per E-Mail ver­schickt das Sys­tem einen Code, mit welchem der Zugriff auf den Steam-Account über einen unbekan­nten Browser/Rechner gewährt wer­den kann.

Für die Ein­rich­tung öffnest Du zunächst den Steam Client und klickst ganz oben links auf „Steam“ und in dem sich aufk­lap­pen­den Menü auf „Ein­stel­lun­gen“. Es öffnet sich ein weit­eres, größeres Fen­ster, in dem die Menüre­it­er auf der linken Seite untere­inan­der ste­hen. Ganz oben find­est Du „Account“ – darauf klickst Du nun. Öffne mit einem Recht­sklick die Ein­stel­lun­gen „Steam Guard Account-Sicher­heit ver­wal­ten“ und aktiviere „Meinen Account durch Steam Guard schützen“. Außer­dem kannst Du über „Weit­er“ einen Namen für den jew­eili­gen Rech­n­er ein­tra­gen.

So funktioniert die Autorisierung von Familienmitgliedern

Nun kann es auch schon los­ge­hen. Du musst übri­gens sowohl den Zugriff eines bes­timmten Steam-Accounts als auch eines frem­den Rech­n­ers auf Deine Bib­lio­thek sep­a­rat autorisieren, falls Du und der andere Nutzer nicht zufäl­lig densel­ben Rech­n­er nutzen – was im Fam­i­lien­ver­bund ja dur­chaus sein kann. Ist das der Fall, müssen Du und Dein Fam­i­lien­mit­glied euch bei­de ein­mal an dem gemein­sam genutzten Rech­n­er anmelden. In der recht­en oberen Ecke haben Du und der jew­eils andere Gamer dafür die Möglichkeit, auf „Benutzer wech­seln“ zu klick­en.

Bist Du in Deinem Account ein­gel­og­gt, gib­st Du Deine Bib­lio­thek frei, indem Du im Client oben noch ein­mal auf „Steam“ und anschließend auf „Ein­stel­lun­gen“ gehst. Dies­mal tippst Du in dem sich öff­nen­den Fen­ster jedoch auf „Fam­i­ly“, wo sich die „Fam­i­lien­bib­lio­thek“ aktivieren lässt. Darüber ist die Ver­wal­tung der Bib­lio­thek­szu­griffe möglich.

Wissenswertes rund um die Familienbibliothek

Für die Anzahl der autorisierten Geräte/Nutzer gibt es eine Lim­i­tierung. Die Fam­i­lien­bib­lio­thek kannst Du auf bis zu 10 Com­put­ern und für bis zu 5 Accounts zeit­gle­ich autorisieren. Es gibt außer­dem weit­ere Beschränkun­gen, was die einzel­nen Games bet­rifft. Beispiel­sweise kön­nen solche Titel, für die Beson­der­heit­en wie Drit­tan­bi­eter-Abos oder Pro­duk­tschlüs­sel gel­ten, nicht zwis­chen mehreren Kon­ten geteilt wer­den. Auch Beschränkun­gen, die für bes­timmte Regio­nen gel­ten, lassen sich durch das Shar­ing nicht umge­hen. Ein in Deutsch­land ver­botenes Spiel, das jemand aus einem anderen Land mit Dir teilen möchte, ist mit einem hiesi­gen Account nicht spiel­bar.

Zusammenfassung

  • Du kannst Deine Steam-Bib­lio­thek mit anderen Nutzern – vorzugsweise Fam­i­lien­mit­gliedern – teilen.
  • Vor­ab musst Du dafür im Client erst ein­mal den Steam Guard über die Ein­stel­lun­gen ein­richt­en.
  • Wenn bei­de Nutzer densel­ben Rech­n­er nutzen (das funk­tion­iert über den „Benutzer wechseln“-Button), kann die Autorisierung in den Ein­stel­lun­gen über „Fam­i­ly“ aus­ge­sprochen wer­den, indem Du „Fam­i­lien­bib­lio­thek“ aktivierst und die Rech­n­er/Steam-Accounts ver­wal­test.
  • Es gibt allerd­ings einige Ein­schränkun­gen: Zum Beispiel ist das Autorisieren lediglich für bis zu 10 Com­put­er und bis zu 5 Accounts zeit­gle­ich möglich.

Hast Du bere­its Deine Steam-Bib­lio­thek mit jeman­dem geteilt? Bist Du dabei auf Prob­leme gestoßen? Berichte uns doch in den Kom­mentaren von Deinen bish­eri­gen Erfahrun­gen zum Steam Fam­i­ly Shar­ing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren