Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
:

Pokémon Schwert und Schild: So kannst Du das Wetter verändern

Wer alle Taschen­mon­ster in Poké­mon Schw­ert und Schild fan­gen möchte, muss auch das Wet­ter berück­sichti­gen. Denn die Wit­terungs­be­din­gun­gen wirken sich darauf aus, welche Poké­mon sich in der Natur­zone blick­en lassen. Glück­licher­weise ist es möglich, das Wet­ter in Poké­mon Schw­ert und Schild zu ändern. Wir ver­rat­en Dir, wie das funk­tion­iert.

Mitunter reicht es nicht, den Leben­sraum eines Poké­mon zu ken­nen, um es zu fan­gen. Denn einige von Pikachus Artgenossen sind nur bei bes­timmtem Wet­ter unter­wegs. In-Game hast Du keine Möglichkeit, darauf Ein­fluss zu nehmen. Ein Trick lässt die Wet­terän­derung aber über die Ein­stel­lun­gen Dein­er Nin­ten­do Switch zu.

Video: Youtube / Austin John Plays

Wetter ändern in Pokémon Schwert und Schild: So geht’s

Um in Poké­mon Schw­ert und Schild das Wet­ter zu ändern, musst Du in den Ein­stel­lun­gen der Nin­ten­do Switch das Datum umstellen. Jedes Wet­ter kannst Du über die Eingabe eines bes­timmten Tages aktivieren. Zum entsprechen­den Menü gelangst Du aus dem Spiel her­aus, indem Du es zunächst über den Home­but­ton pausierst. Anschließend fol­gst Du dem Pfad „Sys­te­me­in­stel­lun­gen | Kon­sole | Datum und Uhrzeit | Uhr mith­il­fe des Inter­nets syn­chro­nisieren”. Hier ange­langt gib­st Du eines der fol­gen­den Dat­en ein, um das Wet­ter in Poké­mon Schw­ert und Schild zu ändern:

  • 1. Feb­ru­ar 2020 für „Schneesturm”
  • 1. März 2020 für „Bewölkt”
  • 1. April 2020 für „Sand­sturm”
  • 1. Mai 2020 für „Klar”
  • 1. Juni 2020 für „Nebel”
  • 1. Juli 2020 für „Son­nen­schein”
  • 1. Okto­ber 2020 für „Regen”
  • 1. Novem­ber 2020 für „Gewit­ter”
  • 1. Dezem­ber 2020 für „Schnee”

Beachte, dass Du „Sand-” und „Schneesturm” erst im Ver­lauf des Spiels freigeschal­tet haben musst. Um das Wet­ter in Poké­mon Schw­ert und Schild auf „Nebel” zu ändern, ist es sog­ar notwendig, den Titel durchzus­pie­len. Erst dann kannst Du die Natur­zone in einen grauen Dun­st hüllen. Die anderen Wet­ter­la­gen soll­ten sich aber direkt bemerk­bar machen, nach­dem Du das Datum gespe­ichert hast. Deine Chan­cen auf leg­endäre Taschen­mon­ster verbesserst Du allerd­ings nicht, indem Du in Poké­mon Schw­ert und Schild das Wet­ter änder­st.

GigaCube

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Viele Poké­mon ver­lassen nur bei bes­timmten Wet­ter­la­gen ihr Ver­steck.
  • Wenn Du nicht auf den richti­gen Zeit­punkt warten möcht­est, kannst Du das Wet­ter in Poké­mon Schw­ert und Schild ändern.
  • Dazu musst Du das Datum in den Nin­ten­do-Switch-Ein­stel­lun­gen anpassen.
  • Das entsprechende Menü find­est Du unter fol­gen­dem Pfad: „Sys­te­me­in­stel­lun­gen | Kon­sole | Datum und Uhrzeit | Uhr mith­il­fe des Inter­nets syn­chro­nisieren”.
  • Jedes gewün­schte Wet­ter lässt sich durch ein bes­timmtes Datum aktivieren.
  • „Sand­sturm”, „Schneesturm” und „Nebel” musst Du allerd­ings erst im Spiel freis­chal­ten.

Hast Du den Trick schon aus­pro­biert und das Wet­ter in Poké­mon Schw­ert und Schild geän­dert? Oder spielst Du lieber ehrlich und verzicht­est auf Cheats dieser Art? Schreib’ uns einen Kom­men­tar!

Titel­bild: Niantic (via IGDB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren