Eine Farm in Stardew Valley
© YouTube/PlayStation
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
: :

Stardew Valley: Die besten Tipps für Einsteiger:innen und Fortgeschrittene

In „Stardew Val­ley“ ver­hil­f­st Du der Farm Deines Groß­vaters zu altem Glanz und küm­merst Dich um Heim, Tiere und die Ernte. Doch aller Anfang ist schw­er, weshalb wir für Dich hier wichtige Tipps zu Stardew Val­ley gesam­melt haben, mit denen Dir der Start ins Farm­leben gelingt.

Stardew Val­ley ist mehr als eine klas­sis­che Farm­sim­u­la­tion. Du kannst Dich beispiel­sweise auch mit NPCs (Non-Play­er-Char­ac­ter) anfre­un­den. Oder Du bist des Nachts unter­wegs und besiegst Dir auflauernde Feinde. Langeweile kommt also so schnell nicht auf, weshalb das Spiel eine immer größere Fange­meinde begeis­tert.

Auch deswe­gen hat Stardew Val­ley den Weg auf zahlre­iche Plat­tfor­men gefun­den. Passend dazu haben wir Dir schon ver­rat­en, wie Du Deinen Stardew-Val­ley-Spiel­stand von PC oder Mac auf iOS überträgst.

Im Fol­gen­den erfährst Du, was Du beacht­en soll­test, damit Dein Leben auf dem Land möglichst erfol­gre­ich ist.

Wähle die zu Dir passende Karte aus

In Stardew Val­ley gibt es inzwis­chen sieben Karten: Hast Du das Game vorher noch nie gespielt, soll­test Du Dich für den reg­ulären Bauern­hof entschei­den. Die anderen Far­men sind eher etwas für Fort­geschrit­tene, da sie auf spezielle Fähigkeit­en wie Fis­chen oder Berg­bau aus­gerichtet sind, die Anfänger und Anfän­gerin­nen noch nicht beherrschen.

Kennst Du Dich mit dem Spiel dage­gen schon gut aus, kannst Du eine der vier anderen Karten wählen, die jew­eils für eine bes­timmte Fähigkeit ste­hen: Fis­chen, Berg­bau, Nahrungssuche oder Kampf.

So überstehst Du das erste Jahr in Stardew Valley

In den ersten zwölf Monat­en Deines Bauern­lebens ist es nicht ger­ade ein­fach, alle Tiere angemessen zu ver­sor­gen. Jedes Geschöpf braucht pro Tag einen Heuballen, und beson­ders im Win­ter wird Dich die Pflege Dein­er Farm viel Geld kosten. Hil­fre­ich ist zur Win­terzeit das Fis­chen, denn Fis­che hal­ten keinen Win­ter­schlaf. Das bringt Dir Geld ein und verbessert Deine finanzielle Lage verbessert.

Wir empfehlen Dir, Dein Geld auch in Kul­turpflanzen wie Blaubeeren, Kür­bisse oder Auberginen zu investieren. Am besten planst Du zum Monat­san­fang im Voraus, was Du in den kom­menden vier Wochen anpflanzen wirst. Ein Prof­i­tipp: Warte mit dem Anbau von Erd­beeren bis zum Früh­jahr Deines zweit­en Jahres. Bis dahin kannst Du Dir die notwendi­gen Samen im Dorf in Pier­res Gemis­cht­waren­laden besor­gen.

Hast Du das erste Jahr erfol­gre­ich hin­ter Dich gebracht? Dann baue einen Stall für Deine Tiere und ein Silo für das Heu. Ver­giss aber nicht, regelmäßig einen Blick in das Lager zu wer­fen. Befind­et sich im Silo genug Heu, musst Du kein neues Gras abschnei­den.

Stardew Valley: Tipps für die Arbeit in der Mine

Wenn Du denkst, an reg­ner­ischen Tagen oder im Win­ter gibt es kaum etwas zu tun, dann irrst Du Dich. Reg­net es am Tag viel (schaue dafür immer den Wet­ter­bericht im TV an) oder kehrt der Win­ter ein, kannst Du Dir eine Auszeit vom Bauern­hof nehmen und Dich beispiel­sweise um die Mine küm­mern.

Denke daran, vorher in Deinem Inven­tar Platz zu schaf­fen. Son­st musst Du die Rohstoffe Deines Berg­baus vielle­icht unter Tage zurück­lassen. In der Mine find­est Du zum Beispiel Eisen­erze: Fünf davon ver­wan­deln sich in eine Eisen­stange, mit deren Hil­fe Du wichtige Items craftest.

In der Mine befind­en sich auch einige Feinde und Feindin­nen, die Du besiegen soll­test. Manch­mal erhältst Du näm­lich erst dann die Leit­er, die notwendig ist, um die näch­ste Ebene im Berg zu erre­ichen. Die Arbeit in der Mine wird viel Zeit und Mühe kosten – nutze also die Aufzüge und spe­ichere regelmäßig Deinen Spiel­stand ab.

Wirf regelmäßig einen Blick auf Deine Energieleiste

Ein Nachteil in Stardew Val­ley ist, dass Deine Energie schon nach kurz­er Zeit aufge­braucht ist. Daher soll­test Du in regelmäßi­gen Abstän­den auf Deine Energieleiste schauen, damit Du weißt, wann Dir die Energie aus­ge­ht.

In dem Kon­text ist auch die nächtliche Ruhe wichtig: Gehe möglichst vor 1 Uhr nachts schlafen. Son­st hält Dein Charak­ter am näch­sten Mor­gen nicht lange durch. Das kostet Dich Items und Geld. Sobald sich die Uhrzeit rot färbt, soll­test Du schnell ins Bett ver­schwinden.

Nicht nur gesun­der Schlaf füllt Deine Energieleiste auf: Im Saloon gibt es tagsüber Salat, der 250 Gold kostet, satt macht und Dir Energie ein­bringt. Ein Ther­mal­bad stärkt darüber hin­aus Deine Gesund­heit.

Schnell viel Geld in Stardew Valley verdienen

Dein neues Leben auf der Farm startest Du ger­ade ein­mal mit 500 Gold. Sobald Du neue Werkzeuge, Gegen­stände zum Hausaus­bau oder Tiere kaufen möcht­est, bemerkst Du schnell: Dein Start­gold reicht bei Weit­em nicht aus. Damit Du Deine Zeit im Spiel nicht mit ständi­gen Geld­sor­gen ver­schwen­d­est, gibt es einige Möglichkeit­en, schnell an viel Gold zu gelan­gen.

  • Pflanze Kartof­feln und Blu­menkohl an. Bei­de Gemüs­esorten wach­sen beson­ders schnell und kön­nen somit zum Verkauf früh geern­tet wer­den.
  • Besorge Dir eine Sprin­kler­an­lage, um noch mehr Feld­früchte anzupflanzen, die Du wiederum verkauf­st.
  • Erhöhe die Qual­ität Dein­er Ernte zusät­zlich mit Dünger. Je bess­er die Qual­ität Dein­er Farm­pro­duk­te, desto mehr Gold spülen sie Dir in die Kassen.
  • Investiere das meiste Gold am Monat­san­fang in Nutzpflanzen und beginne schnell­st­möglich mit der Aus­saat. Am Ende eines jeden Monats gehen sie ein. Pflanzt Du sie so früh wie möglich, hast Du über den aktuellen Monat hin­weg höhere Erträge – im Umkehrschluss also mehr Gold.
  • Pflanze Tee­bäum­chen an. Sie sind beson­ders pflegele­icht und lukra­tiv. Pflanzt Du sie ein­ma­lig an, musst Du Dich nicht um ihre Bewässerung küm­mern. Pro Sai­son wer­fen sie sieben Tee­bäum­chen ab und ver­brauchen dabei deut­lich weniger Platz als andere Bau­marten.
  • Samm­le Ressourcen, die Du zur Her­stel­lung benötigst. So sparst Du Kosten.
  • Schaffe Dir erst im späteren Spielver­lauf Tiere an. Ihr Fut­ter kostet ger­ade zu Beginn viel Gold, das Du für wichtigere Investi­tio­nen benötigst.
  • Erledi­ge die Quests der Dorf­be­wohn­er und Dorf­be­wohner­in­nen.
  • Gehe regelmäßig angeln und verkaufe Deine Beute. Samm­le die Korallen östlich von Elliots Haus am Strand, um sie für gutes Geld beim Anglerbe­darf von Willy zu verkaufen. Repariere dazu zunächst die Brücke am Strand.

So verdienst Du Geld im Winter

Im Win­ter läuft das Leben auf der Farm etwas anders ab. Es gibt keine Feld­früchte, um die Du Dich küm­mern musst. Das klingt erst ein­mal gut, ist aber die rein­ste Katas­tro­phe, wenn Du Dein Gold auss­chließlich durch den Verkauf von Feld­frücht­en erzielst. Restau­riere daher gle­ich zu Beginn des Spiels schnell­st­möglich das Gewächshaus, um auch unab­hängig der Sai­son Nutzpflanzen aufzuziehen.

Es gibt jedoch noch einige Aktiv­itäten, die sich für den Win­ter beson­ders gut anbi­eten und Dein Porte­mon­naie zusät­zlich auf­pol­stern. Beg­ib Dich beispiel­sweise in die Mine und ver­suche, so weit wie möglich zu kom­men. Kämpfe Dich bis zur unteren Etage durch und samm­le alles auf, was Du find­en kannst.

Nutze die stim­mungsvolle und ruhige Jahreszeit zum Angeln. Auch wenn das Dorf oder zumin­d­est Deine Farm im Win­ter­schlaf zu sein scheint – Fis­che bet­rifft das nicht. Besitzt Du bere­its Tiere, stelle May­on­naise oder auch Käse her. Die End­pro­duk­te erzie­len einen hohen Verkauf­spreis.

Tipps zum Fischen in Stardew Valley: So funktioniert das Angeln

Von Willy des Anglerbe­darfs erhältst Du Deine erste Bam­bu­san­gel. Es dauert nicht lange, bis Du Dir direkt eine bessere Angel anschaf­fen kannst: die Fiber­glasan­gel für 1.800 Gold. An der Fiber­glasan­gel kannst Du Köder befes­ti­gen. Dadurch beißen Fis­che schneller an, wodurch Du mehr Fis­che in der­sel­ben Zeit angelst.

Ver­mei­de es, in den kleinen Teichen Dein­er Farm zu angeln. Aus ihnen ziehst Du haupt­säch­lich Müll anstelle der gewün­scht­en Fis­che. Behalte den Müll den­noch: Denn der Ein­siedler Linus freut sich darüber, und die weit­ere Bewohn­er­schaft gibt Dir in naher Zukun­ft möglicher­weise Quests, die nach gean­gel­tem Müll wie See­tang ver­lan­gen.

Halte Auss­chau nach beson­deren Angelspots. Du erkennst sie an auf­steigen­den Blasen im Wass­er. Ziele mit der Angel hinein, um eine noch bessere Aus­beute zu erhal­ten. Hast Du einen leg­endären Fisch an der Angel und siehst den Geld­segen bere­its vor Deinem inneren Auge, rat­en wir Dir den­noch, ihn anfangs entwischen zu lassen.

Ihn aus dem Wass­er zu ziehen, dauert mit zu niedriger Angelfer­tigkeit und ein­er min­der­w­er­ti­gen Angel zu lange. Nutze Deine kost­bare Zeit lieber dafür, einen garantierten Fang mit deut­lich weniger Aufwand zu machen. Auch die kle­in­sten Fis­che sind etwas wert. Ancho­vis kannst Du wun­der­bar zu Dünger ver­ar­beit­en.

Gib allen Bewohnern und Bewohnerinnen Geschenke

Das Beschenken der NPCs hat gle­ich mehrere Vorteile: Du fre­un­d­est Dich mit ihnen an und schal­test so weit­ere Quests frei. Außer­dem kannst Du in Stardew Val­ley sog­ar heirat­en, weshalb Du so viele Dorf­be­wohnende wie möglich ken­nen­ler­nen soll­test, um den poten­ziellen Traum­mann oder die poten­zielle Traum­frau zu find­en. Denke daran, alle Deine Fre­und­schaften bere­its vor der Heirat zu stärken, da der Ehep­art­ner oder die Ehep­art­ner­in nicht begeis­tert sein wird, wenn Du Dich zu sehr mit anderen Dorf­be­wohnen­den beschäftigst.

Allgemeine Tipps und Tricks zu Stardew Valley

  • Baue Deine Felder und Ställe möglichst nah an Deinem Far­mge­bäude, um Deine Laufwege zu verkürzen. Deine Farm ist sehr weitläu­fig, daher soll­test Du lange Fußmärsche bis zu den wichtig­sten Spots Dein­er Farm möglichst ver­mei­den.
  • Lege Felder in drei mal drei oder fünf mal fünf Parzellen an, um die Sprin­kler­an­lage einzu­pla­nen.
  • Pflanze Nutzpflanzen, die mehrfach Ertrag in ein­er Sai­son abw­er­fen, so früh wie möglich. Dadurch holst Du das max­i­male Ertragspoten­zial aus ihnen her­aus.
  • Ent­deckst Du während der Far­mar­beit einen Wurm, erledigst Du ihn mith­il­fe Dein­er Hacke, um mit Arte­fak­ten belohnt zu wer­den. Ist ein beson­ders seltenes Stück dabei: Verkaufe es oder schenke es dem Muse­um, damit Du einen weit­eren Bonus erhältst.
  • Werte Werkzeuge schnell­st­möglich auf, um schneller voranzukom­men, und dafür weniger Energie aufzuwen­den. Mit ein­er besseren Gießkanne kannst Du beispiel­sweise gle­ich mehrere Felder gle­ichzeit­ig bewässern.
  • Werte Deine Werkzeuge zum Monat­sende auf. Schmied Clint benötigt zwei Tage für ein Upgrade. In der Zeit ste­ht Dir das Werkzeug nicht zur Ver­fü­gung.
  • Schaue jeden Mor­gen TV. Die drei vorhan­de­nen Sender informieren Dich über das Wet­ter für den näch­sten Tag, über Deine Aus­sicht­en auf Edel­steine und Erze in der Mine sowie über saisonale Tipps und neue Kochrezepte.
  • Ab und zu find­en in Deinem Dorf Feste statt, an denen Du unbe­d­ingt teil­nehmen soll­test. Nicht nur, weil Du vielle­icht von Besuchen­den eine Kleinigkeit erhältst: Du kannst während der Fes­tlichkeit auch spezielle Auf­gaben meis­tern, was zusät­zlich Geld ein­bringt.
  • Baue Lagerk­isten, wenn Du ger­ade keinen Platz mehr in Deinem Ruck­sack hast: Darin kannst Du einen Teil Deines Inven­tars auf­be­wahren. Stelle die Kisten anschließend in die Nähe der Orte, an denen Du ihren Inhalt gebrauchen kön­ntest – zum Beispiel bei der Mine oder ein­er Angel­stelle.

Haben Dir unsere Tipps zu Stardew Val­ley geholfen und kennst Du noch weit­ere Tricks, die wir in den Guide aufnehmen sollen? Schreibe es uns gerne in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren