Nvidia Freestyle: So passt Du Spiele an Deine Wünsche an
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt

Nvidia Freestyle: So passt Du Spiele an Deine Wünsche an

Mit Nvidia Freestyle bietet Dir der Grafikkarten­her­steller ein Tool, um die Optik Dein­er Spiele in Echtzeit Deinen Vor­lieben anzu­passen. Wir fassen zusam­men, wie Du Freestyle nutzt und was Du dazu wis­sen musst.

Digitale Bildbearbeitung in Echtzeit – das kann Freestyle

Nvidia Freestyle ändert das Ausse­hen von Spie­len mith­il­fe von Fil­tern, die das Tool in Echtzeit aus­führt. Wenn Du mit Pho­to­shop oder GIMP arbeitest und Fil­ter benutzt hast, kennst Du das Prinzip schon. Du kannst beispiel­sweise Schat­ten aufhellen oder abdunkeln, Bloom hinzufü­gen, die Sät­ti­gung vari­ieren – von Schwarzweiß bis knal­lig bunt –, das Bild schär­fen oder kom­plexe Shad­er aktiv­eren. So ver­siehst Du Deine Games auf Wun­sch mit einem Aquarell-Effekt, ein­fachen Farb­fil­tern oder ein­er Vignette. Auch für Far­ben­blind­e/-fehlsichtige gibt es einen eige­nen Fil­ter, der wiederum drei Optio­nen für unter­schiedliche Aus­prä­gun­gen bietet.

Hin­weis: Je nach Fil­ter und Menge der einge­set­zten Effek­te, kann es zu mehr oder min­der starken Per­for­manceein­bußen kom­men. Das Beste ist, ein­fach auszupro­bieren, ob Dein PC genug Leis­tung für die gewün­schte Fil­terkom­bi­na­tion hat.

Bara­ka aus Mor­tal Kom­bat 11 vor dem Ein­satz von Nvidia Freestyle. Foto: Eigenkreation

Das brauchst Du für Freestyle

Du brauchst min­destens eine Nvidia-Grafikkarte der 600er-Rei­he und aktuelle Treiber. Die aktuell­ste Ver­sion find­est Du auf der Home­page des Anbi­eters. Freestyle set­zt zudem GeForce Expe­ri­ence voraus. Einen kosten­losen Nvidia-Account für den Login benötigst Du daher eben­falls. Falls Du GeForce Expe­ri­ence noch nicht instal­liert haben soll­test, find­est Du den Down­load auf dieser Nvidia-Seite. Aktuell ist Freestyle nur als Beta ver­füg­bar (Stand: 18. Dezem­ber 2019). Öffne GeForce Expe­ri­ence, navigiere in die „Ein­stel­lun­gen” und klicke auf „All­ge­mein”. Melde Dich hier für die Beta an und klicke dann auf „Exper­i­mentelle Funk­tio­nen erlauben”.

Bara­ka aus Mor­tal Kom­bat 11 nach dem Ein­satz von Nvidia Freestyle. Foto: Eigenkreation

So nutzt Du Nvidia Freestyle in Spielen

Drücke Alt+F3, um das Freestyle-Menü aufzu­rufen. Tipp: In den Ein­stel­lun­gen kannst Du eine alter­na­tive Taste oder Tas­tenkom­bi­na­tion dafür fes­tle­gen. Aus eigen­er Erfahrung kön­nen wir nur dazu rat­en, zumin­d­est ist es uns schon zweimal passiert, dass wir im Eifer des Gefechts nicht so genau hingeguckt haben und aus Verse­hen auf Alt+F4 gekom­men sind.

Tas­tenkürzel änder­st Du im Nvidia-Over­lay, indem Du Alt+z drückst und dann die Ein­stel­lun­gen über das Zah­n­rad-Sym­bol öffnest. Hier find­est Du den Punkt „Tas­taturkürzel”, wo Du die gewün­scht­en Änderun­gen vornehmen kannst. Das gilt auch für einen An-/Aus-Schal­ter, um die Effek­te auf Knopf­druck zu aktivieren oder zu deak­tivieren.

Lege unterschiedliche Voreinstellungen fest

Hast Du das Freestyle-Menü geöffnet, ste­hen Dir drei Slots für unter­schiedliche Ein­stel­lun­gen zur Wahl, zwis­chen denen Du jed­erzeit wech­seln kannst. Wäh­le Slot 1, 2 oder 3 und drücke auf das Plus-Icon, um Fil­ter respek­tive Shad­er hinzuzufü­gen. Wir gehen an dieser Stelle nicht alle Möglichkeit­en durch, weil das den Rah­men dieses Artikels spren­gen würde. Wir empfehlen für den Anfang fol­gende Shad­er:

  • Details
  • Belichtung/Kontrast
  • Farbe

Klicke jew­eils auf einen der Fil­ter, um weit­ere Ein­stel­lungsmöglichkeit­en auszuk­lap­pen. Der „Details”-Filter bietet beispiel­sweise einen Schär­fer­e­gler, Bloom, einen „HDR” getauften Hel­ligkeit­sre­gler und mehr. Ähn­lich­es gilt für die bei­den anderen Fil­ter. Ins­ge­samt bietet Freestyle 15 Fil­ter mit ins­ge­samt 38 Ein­stel­lun­gen. Manche Fil­ter funk­tion­ieren übri­gens nicht in allen Spie­len. „Tiefen­schärfe” fügt einen ansehn­lichen Bokeh-Effekt hinzu, benötigt dafür aber Tiefen­in­for­ma­tio­nen, die nicht bei jedem Titel zugänglich sind. Hier hil­ft nur: selb­st testen.

Mit welchen Spielen funktioniert Nvidia Freestyle?

Auf sein­er Home­page hat Nvidia eine Liste aller Spiele veröf­fentlicht, die Freestyle unter­stützen. Da es sich um offizielle Unter­stützung von Nvi­da han­delt, lässt sich Freestyle sog­ar in CS:GO ein­set­zen. Tat­säch­lich scheint das Fea­ture aber nicht bei allen aufge­führten Titeln zu funk­tion­ieren. Bei uns hat es mit Path of Exile beispiel­sweise nicht geklappt. Forum­sein­träge deuten darauf hin, dass wir da nicht allein sind. Anson­sten gilt die Devise: ein­fach mal aus­pro­bieren. Sollte Freestyle nicht laufen – oder plöt­zlich nicht mehr – dann haben wir einige Lösungsan­sätze.

Vodafone GigaCube

Freestyle funktioniert nicht? Das kannst Du tun

Da sich Nvidia Freestyle noch in der Beta befind­et, kann es immer mal zu Prob­le­men kom­men. Wenn das Tool plöt­zlich nicht mehr funk­tion­iert, liegt es meist an einem ausste­hen­den Update des Treibers und/oder von GeForce Expe­ri­ence. Manch­mal hil­ft es auch, in GeForce Expe­ri­ence manuell nach instal­lierten Spie­len zu suchen.

Bei uns haben sich die Vor­e­in­stel­lun­gen teil­weise wieder zurück­ge­set­zt, wenn wir die fest­gelegten Tas­ten zum Ein- und Auss­chal­ten ver­wen­det haben. Manuelles Deak­tivieren über das Menü scheint die sicherere Vorge­hensweise zu sein, da hat­ten wir bis­lang zumin­d­est keine Prob­leme. Auch hier ist möglich, dass es von Spiel zu Spiel unter­schiedlich ist.

Die wichtigsten Fakten zu Nvidia Freestyle:

  • Du benötigst aktuelle Treiber und GeForce Expe­ri­ence sowie min­destens eine Karte der 600er-Rei­he.
  • Drücke Alt+F3, um das Freestyle-Menü ingame zu öff­nen.
  • Über Alt+z kannst Du andere Tas­tenkürzel fes­tle­gen.
  • Nicht alle Effek­te funk­tion­ieren in allen Spie­len. Pro­bieren ist ange­sagt.
  • Aktuell befind­et sich Freestyle noch in ein­er Beta (Stand: 18. Dezem­ber 2019).

Hast Du Freestyle schon aus­pro­biert? Welche Effek­te nutzt Du am lieb­sten? Wir sind ges­pan­nt auf Deinen Kom­men­tar.

Titel­bild: Respawn Enter­tain­ment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren