Eine Dorfbewohnerin in Medieval Dynasty
© YouTube/IGN
Soldaten und Soldatinnen in Battlefield 2042
Szene aus Read Dead Redemption 2
:

Medieval Dynasty: Wichtige Tipps & Tricks zum Release im Guide

In „Medieval Dynasty“ kämpf­st Du in der Natur um Dein Über­leben und baust nach und nach ein eigenes Dorf auf. In der Dor­fge­mein­schaft sind die täglichen Auf­gaben stets durch Dich verteilt, um auch dem käl­testen Win­ter zu trotzen. In unserem Guide find­est Du die besten Tipps und Tricks für Ein­steiger in Medieval Dynasty.

Der richtige Bauplatz für Dein zukünftiges Dorf

Da Du in Medieval Dynasty nicht nur Dein eigenes Haus, son­dern auch die Dein­er zukün­fti­gen Dorf­be­wohn­er und Dorf­be­wohner­in­nen baust, soll­test Du einen Ort mit aus­re­ichend Platz suchen. Dabei gilt: bess­er zu viel als zu wenig Platz. Finde eine Umge­bung, in der sich viele unter­schiedliche Ressourcen befind­en, darunter Steine, Bäume, Ton und Schilf. Am besten in der Nähe eines Mis­chwaldes, der sich aus allen Bau­marten zusam­menset­zt.

Suche einen Platz in der Nähe eines Sees. Angle Fis­che und sorge für die Wasserver­sorgung des Dor­fes. Achte darauf, dass sich unter­schiedliche Tier­arten für die Nahrungs­beschaf­fung in der Nähe befind­en. Plane Frei­flächen für Felder ein, um zukün­ftig Samen anzupflanzen. Ver­mei­de es, in der Nähe der Berge zu bauen. Das Gebirge ist wed­er groß genug für ein ganzes Dorf, noch eignet es sich für den Fel­dan­bau.

Bauen und Aufwerten von Häusern

Es gibt zwei ver­schiedene Arten von Häusern in Medieval Dynasty: Wohn­häuser und Arbeits­ge­bäude. Baue Wohn­häuser, um Dorf­be­wohn­er und Dorf­be­wohner­in­nen für Dein eigenes Dorf zu rekru­tieren. Die Arbeits­ge­bäude unter­schei­den sich zwis­chen Schmieden, Werk­stät­ten oder auch Tav­er­nen. Sie dienen als Arbeitsstätte für die Bevölkerung.

Zuerst benötigst Du ein Grundgestell. Stelle es aus Rund­hölz­ern her und wäh­le danach den Ham­mer. Ziehe nun Wände, Türen oder Fen­ster hoch, indem Du das Bauteil mit gedrück­ter E-Taste auswählst. Achte auf das Mate­r­i­al des Bauele­ments. Stein­mauern sind robuster als Holzwände, erfordern aber mehr Aufwand bei der Ressourcensuche.

Werte Wohn­häuser und Arbeitsstät­ten auf und biete Deinem Volk so mehr Platz. Das macht die Bewohn­er und Bewohner­in­nen nicht nur zufrieden­er, son­dern steigert auch die Halt­barkeit der Bauw­erke. Die Wohnge­bäude wertest Du mit Lehm­be­wurf auf, den Du jedoch erst im späteren Spielver­lauf freis­chal­test.

Arbeitsstät­ten lev­eln mit der Zeit, solange ihnen Per­so­n­en zuge­ord­net sind. Mit jed­er Stufe verän­dern sie sich auch optisch. Du kannst keinen Ein­fluss auf das Ausse­hen nehmen.

  • Stufe 1: Das Arbeits­ge­bäude beste­ht aus Flechtwän­den.
  • Stufe 2: Die Wände und das Dach beste­hen aus Holz.
  • Stufe 3: Das Gebäude wird aus Stein­wän­den und Däch­ern mit hölz­er­nen Ziegeln gebaut sein.

Die Wahl der ersten Dorfbewohner und Dorfbewohnerinnen

Starte zuerst mit dem Bau einiger Wohn­häuser und wirb Arbeit­er und Arbei­t­erin­nen an, damit Dein Dorf flo­ri­ert. Neue Mieter und Mieterin­nen find­est Du am ersten Tag ein­er Jahreszeit an den Lager­feuern der umliegen­den Dör­fer. Bei der Auswahl Dein­er ersten Dorf­be­wohn­er und Dorf­be­wohner­in­nen gibt es einiges zu beacht­en.

Für den Start eignen sich Holzfäller und Holzfäl­lerin­nen, Jäger und Jägerin­nen sowie Samm­ler und Samm­lerin­nen, die sich um die Holz- und Nahrungs­beschaf­fung küm­mern. Danach fol­gt eine Per­son für die Arbeit auf dem Feld.

Sie soll­ten ihrem Beruf entsprechend aus­ge­bildet sein. Nutze dazu den Ent­deck­er­modus und wirf einen Blick auf ihre Fähigkeit­spunk­te. Dein zukün­ftiger Förster oder die zukün­ftige Försterin sollte die meis­ten Punk­te auf Holz­ab­bau besitzen. Beachte, dass jagende und sam­mel­nde Bewohn­er und Bewohner­in­nen einen jew­eils anderen Skill benöti­gen. Jäger und Jägerin­nen brauchen die meis­ten Punk­te auf der Jagdfähigkeit und Samm­ler und Samm­lerin­nen auf dem Über­lebensskill.

Hast Du eine vielver­sprechende Per­son gefun­den, führe Gespräche mit ihr und steigere die Sym­pa­thie auf min­destens 70 Prozent. Lade sie danach in Dein Dorf ein, indem Du im Gespräch die Option „Ich habe Arbeit für Dich“ auswählst.

Option­al weist Du sie über das Man­age­ment­menü zu. Klicke mit der F-Taste auf den entsprechen­den Dorf­be­wohn­er oder die entsprechende Dorf­be­wohner­in und gib ihm oder ihr ein Haus unter der Option „Zurück“. Eine Arbeitsstelle wählst Du hinge­gen unter dem Punkt „Arbeit­splatz“ aus.

Medieval Dynasty: Tipps für den Abbau von Ressourcen

Steine finden

Für den Bau von Gebäu­den oder der Her­stel­lung von Werkzeu­gen benötigst Du regelmäßig Ressourcen. Steine sam­melst Du grund­sät­zlich vom Boden auf. Spare Dir Deine Spitzhacke und den Abbau von Stein­vorkom­men. Du benötigst vier Schläge und erhältst haupt­säch­lich Kalk­stein. Das Auf­sam­meln der Steine ist der effek­ti­vere und sparsamere Weg.

Steine sind schwierig auf dem Boden zu find­en. Im Gebirge find­est Du sie deut­lich bess­er, da sie im Kon­trast heller ausse­hen. Auch im Win­ter sind sie viel ein­fach­er zu find­en. Konzen­triere Dich in dieser Jahreszeit stärk­er auf die Ressourcenbeschaf­fung von Steinen, solange Du sie nicht aus den Minen besorgst.

Holz effektiv abbauen

Es gibt ins­ge­samt drei Bau­marten in Medieval Dynasty: Ahorn, Birke und Kiefer. Bei jedem Baum schlägst Du gle­ich oft zu, bis er fällt und ver­ar­beit­et ist. Sie unter­schei­den sich lediglich bei ihrer Holzaus­beute. Ahorn­bäume lassen vier Rund­hölz­er fall­en, Birken zwei und Kiefern drei Stück. Holze auss­chließlich Ahorn­bäume ab, da sie das meiste Rund­holz liefern. Lass Birken und Kiefern für die Holzfäller und Holzfäl­lerin­nen ste­hen.

Federn finden – so gehts

In Medieval Dynasty benötigst Du gele­gentlich Fed­ern, um ver­schiedene Aktio­nen durchzuführen. Die Suche nach ihnen kann sich schlep­pend und müh­sam gestal­ten, wenn Du nicht weißt, wie und wo Du sie find­est. Fälle einen Baum, damit sie hin­un­ter­fall­en. Auf dem von Laub bedeck­ten Boden siehst Du sie schlecht. Aktiviere den Jagdsinn, damit sie Dir angezeigt wer­den und prof­i­tiere vom besseren Überblick.

Jagdsinn als Markierungspunkt verwenden

Der Jagdsinn eignet sich auch als Markierungssys­tem. Hast Du beispiel­sweise trotz vollem Beu­tel eine gute Rohstof­fquelle gefun­den, find­est Du den Ort auf der Karte schlecht wieder. Set­ze deshalb eine Markierung, indem Du einen Gegen­stand aufn­immst und wieder fall­en lässt. Mit dem Jagdtrieb ist die Ressource far­blich her­vorge­hoben und Du find­est Deinen Zielort ein­fach­er wieder.

Tipps zum Questen in Medieval Dynasty

Halte beim Questen die Rei­hen­folge aus dem Jour­nal ein. Sie zie­len chro­nol­o­gisch darauf ab, Dein Dorf so schnell wie möglich auszubauen. Widme Dich zuerst den Kapi­tel- und Sto­ry-Quests. Let­ztere haben die Beson­der­heit, dass es spezielle Ereignisse oder eine bes­timmte Jahreszeit benötigt, um sie abzuschließen. Schaue daher regelmäßig in die Sto­ry-Quests, um nicht ein weit­eres Jahr auf ihren Abschluss warten zu müssen.

Durch die Neben­quests erhältst Du Münzen, Rohstoffe, Dünger sowie Samen oder Waf­fen. Sie sind eine nette Beloh­nung, mehr aber auch nicht. Alle Gegen­stände bekommst Du auch auf anderen Wegen im Spiel. Im Ear­ly-Access gab es für ihren Abschluss ver­hält­nis­mäßig wenig Rep­u­ta­tion.

Einen Trinkschlauch für umsonst finden

Die Quests scheuchen Dich durch die Spiel­welt von Medieval Dynasty. Auf ein­er Straße, die sich rechts neben dem Dorf Borowo befind­et, machst Du eine prak­tis­che Trink­flasche aus. Sie ver­sorgt Dich über weite Streck­en hin­weg oder während län­ger­er Arbeit­en mit frischem Wass­er. Folge dem Tram­pelp­fad solange, bis rechts vom Weg ein Holz­za­un erscheint.

Der Kartenausschnitt vom Trinkschlauch-Fundort in Medieval Dynasty

Der Karte­nauss­chnitt vom Trinkschlauch-Fun­dort in Medieval Dynasty. — Bild: Screenshot/Toplitz Pro­duc­tions, Ren­der Cube

Laufe etwas weit­er und achte auf die durch­broch­ene Stelle des Zauns. Folge dem Weg in den Wald und finde die Trink­flasche in einem Kar­ren. Dieser liegt umgekippt vor einem Baum. Nor­maler­weise musst Du die Trink­flasche unter großen Aufwand sel­ber her­stellen – sofern Dir ein Exem­plar genügt, sparst Du Dir so eine Menge Arbeit.

Skills: Pläne, Fähigkeiten- und Technologiebaum

Führe Hand­lun­gen wie das Abbauen von Holz oder das Craften von Gegen­stän­den aus, um Skillpunk­te für die entsprechen­den Fähigkeit­en zu erhal­ten. Zu Beginn ist es am effek­tivsten, alle Ken­nt­nisse zu skillen, damit Du in jed­er Kat­e­gorie schneller Skillpunk­te gener­ierst. Wichtige Fähigkeit­en, die Du Dir zuerst vornehmen soll­test, sind fol­gende:

  • Maulti­er (Tech­nolo­giebaum: Abbau) – erhöht Deine Gewichts­gren­ze im Inven­tar.
  • Ath­let (Tech­nolo­giebaum: Über­leben) – bringe den Skill min­destens auf Stufe 4, um mehr Aus­dauer zu erhal­ten. Damit hältst Du bei Deinen Sprints bis zu 30 Prozent länger durch.

Der Tech­nolo­giebaum funk­tion­iert hinge­gen wie ein Punk­tekon­to. Mit Aktiv­itäten wie Acker­bau oder dem Her­stellen von Gegen­stän­den zahlst Du immer mehr Punk­te auf Dein Kon­to ein. Hast Du einen Meilen­stein erre­icht, erhältst Du eine Beloh­nung. Je nach Skill­baum und Meilen­stein sieht die unter­schiedlich aus. 100 investierte Punk­te kön­nen beispiel­sweise ein Meilen­stein sein.

Die Skill­bäume sind in „Gebäude”, „Über­leben”, „Land­wirtschaft” und „Craft­ing” unterteilt. Betreib­st Du regelmäßig Acker­bau, erhältst Du mehr Punk­te in der Kat­e­gorie Land­wirtschaft. Oft schal­test Du Gebäude ein­er bes­timmten Stufe frei. Besitzt Du den „Holzschup­pen I” und hast soeben „Holzschup­pen II” freigeschal­tet, reiße den ersten Holzschup­pen nach dem Bau des zweit­en sofort ab. Bei­de Holzschup­pen kosten Dich son­st Steuern.

Zu guter Let­zt gibt es die Pläne. Sie besitzen im Gegen­satz zum Fähigkeit­en- und Tech­nolo­giebaum eine ein­fache Mechanik. Ver­di­ene etwas Gold und kaufe Dir davon die Pläne Dein­er Wahl. Achte nur darauf, dass Du immer genug Gold auf der hohen Kante hast, um eventuell drin­gende Besorgun­gen erledi­gen zu kön­nen.

Mit diesen Tipps verdienst Du schnell Gold in Medieval Dynasty

Gold benötigst Du neben dem Kauf von Plä­nen für Steuerzahlun­gen und Deine Einkäufe bei Händlern und Händ­lerin­nen. Ver­schwitze niemals die Steuerzahlun­gen, son­st sinkt Deine Dynas­tie-Rep­u­ta­tion. Damit das nicht passiert, gibt es ger­ade für den Start kleine Tipps, mit denen Du schnell an Gold gelangst.

Gehe im Früh­jahr für min­destens zehn Minuten in die Wälder, um Beeren zu sam­meln. Sie nehmen wenig Platz im Inven­tar ein und brin­gen einen Erlös von ein­er Gold­münze pro Beere. Das klingt zuerst wenig, sum­miert sich aber schnell. Hast Du einen Stack von 500 Beeren, erhältst Du im Umkehrschluss auch 500 Gold.

Eine weit­ere Ein­nah­me­quelle ist der Verkauf von Stein- oder Eisen­werkzeu­gen. Vor allem das Stein­mess­er benötigt wenige Ressourcen für die Her­stel­lung und bringt pro Stück 21 Gold. Mit einem Skill steigerst Du den Verkauf­spreis zusät­zlich und ver­ringerst zudem die Ankauf­spreise bei Händlern und Händ­lerin­nen.

Übri­gens: Die Preise in Deinem Inven­tar entsprechen nicht den Verkauf­spreisen bei Händlern und Händ­lerin­nen.

Die beste Waffe zum Jagen in Medieval Dynasty und weitere Tipps

Sobald das Gold-Prob­lem gelöst ist, soll­test Du Dich um die hun­gri­gen Mägen küm­mern. Gehe auf die Jagd nach Tieren, aus denen Du eine saftige Mahlzeit zubere­itest. Nutze für Deinen Beutezug einen Holzspeer. Der ist sowohl flex­i­bel, gün­stig und effek­tiv. Stich im Nahkampf zu oder wirf ihn für den Kampf aus der Ferne.

Vorteil­hafter ist das Wer­fen des Speers. Halte Dir so die Tiere vom Leib und erlege sie mit ein bis zwei geziel­ten Wür­fen. Suche zuerst nach Wild­schweinen, Wieseln und Wölfen. Ziele mit dem Speer auf den Kopf, um sie mit nur einem Tre­f­fer zu besiegen. Bären, Wisente und Rehe benöti­gen hinge­gen zwei Kopftr­e­f­fer mit dem Holzspeer und nur einen mit dem Eisen­speer.

Hast Du ein Tier gesichtet und Dein Holzspeer ist kaputt, hat die Waffe den Vorteil, dass Du sie jed­erzeit neu anfer­ti­gen kannst. Fälle dazu einen Baum und nutze das Holz für die Her­stel­lung eines neuen Holzspeers. Damit bist Du jed­erzeit für einen möglichen Kampf gewapp­net. Verzichte am Anfang auf die Ver­wen­dung von Bögen und nutze sie erst, wenn Du den Lang­bo­gen oder die Arm­brust her­stellen kannst.

Landwirtschaft – so betreibst Du Ackerbau

Eine weit­ere Nahrungsquelle ist der Acker­bau. Stecke dazu einen Bere­ich ab, indem Du im Auswahlmenü den Reit­er „Gebäude”, dann „Land­wirtschaft” und danach „Feld” auswählst. Nimm die Hacke und klicke mit ihr auf das Feld, um es zu pflü­gen. Danach rüstest Du Deine Tasche aus und säst mit der recht­en Maus­taste den Samen Dein­er Wahl. Mit einem „X” markierte Samen eignen sich nicht für die aktuelle Jahreszeit.

Dünge ein bere­its genutztes Feld, um es wiederzu­ver­wen­den. Dünger erhältst Du entwed­er von Schweinen oder von Händlern und Händ­lerin­nen. Schalte über den Tech­nolo­giebaum den Schweinestall frei und kaufe in Rol­ni­ca die Schweine.

Pro­duziere an der Werk­bank in der Sche­une so schnell es geht Deinen eige­nen Dünger. Weise die Auf­gabe einem Dorf­be­wohn­er oder ein­er Dorf­be­wohner­in zu und erhalte durch den ver­ar­beit­en Dung der Schweine jeden Tag frischen Dünger, ohne einen Fin­ger zu rühren. Im Einkauf ist er hinge­gen sehr teuer. Ein Schweinestall lohnt sich auf Dauer also selb­stre­dend.

Wie auch die Samen find­est Du den Dünger in der Tasche. Verteile ihn auf ein oder mehrere Felder. Rüste anschließend Deine Hacke aus und pflüge die gedüngten Felder um. Nun kannst Du die Felder wiederver­w­erten und sie mit neuen Samen bestück­en.

Hast Du Medieval Dynasty bere­its im Ear­ly Access gespielt und kennst noch weit­ere Tipps zum Spiel? Schreibe sie uns gerne in die Kom­mentare.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren