The Game Awards 2018: Diese Spiele haben gewonnen

Pokal vor Sonnenaufgang
Die IEM Katowice startet am Donnerstag. Hier das Stadion in Katowice bei der IEM 2019. Foto: Helena Kristiansson
Pokemon Go Feld-Forschung
: : :

The Game Awards 2018: Diese Spiele haben gewonnen

Kratos vs. Arthur: Die Gewin­ner der Game Awards 2018 ste­hen fest. Als Spiel des Jahres kon­nte sich das PS4-Exk­lu­sivspiel God of War gegen seine starken Mit­be­wer­ber Red Dead Redemp­tion 2, Assassin’s Creed: Odyssey, Marvel’s Spi­der-Man, Celeste und Mon­ster Hunter: World durch­set­zen. Welche Titel in den übri­gen Kat­e­gorien gewon­nen haben, erfährst Du hier.

God of War, Red Dead Redemption 2 und Return of the Obra Dinn

Es blieb nicht bei ein­er Ausze­ich­nung für Sonys Kriegs­gott: God of War holte sich außer­dem den Sieg in den Kat­e­gorien „Best Game Direc­tion” sowie „Best Action/Adventure Game”. Red Dead Redemp­tion 2 ging jedoch nicht leer aus – im Gegen­teil. Rock­stars West­ern-Epos set­zte sich in den Kat­e­gorien „Best Score/Music” und „Best Audio Design” durch. Die AAA-Spiele kon­nten sich bei „Best Art Design” allerd­ings nicht gegen einen Indie-Emporkömm­ling behaupten: Der Kri­mi-Puz­zler Return of the Obra Dinn von Papers-Please-Mach­er Lucas Pope holte sich in dieser Kat­e­gorie die Goldmedaille mit sein­er gewagten Mono­chrom-Optik.

Indi­rekt ging noch eine weit­ere Kat­e­gorie an Red Dead Redemp­tion 2: Arhur-Darsteller Roger Clark gewann in der Kat­e­gorie „Best Per­for­mance” einen Preis. Mon­ster Hunter: World heim­ste eben­falls einen Award ein und wurde zum „Best Role-Play­ing Game” gewählt.

Video: Youtube / PlayStation

Celeste holt sich die Indie-Krone

Return of the Obra Dinn, Dead Cells, Into The Breach, The Mes­sen­ger trat­en gegen Celeste an – und ver­loren. Das knüp­pel­harte, aber immer faire Jump’n’Run geht trotz hochkarätiger Konkur­renz als Sieger in der Kat­e­gorie „Best Indie Game” her­vor. Ähn­lich bei Flo­rence: Das gefüh­lvolle Inter­ac­tive-Nov­el gewin­nt die Kat­e­gorie „Best Mobile Game” und lässt unter anderem PUBG Mobile und die Fort­nite-App hin­ter sich. Kein Wun­der, stammt Flo­rence doch von Mon­u­ment-Val­ley-Design­er Ken Wong und seinem neuen Stu­dio Moun­tains. In diesem Zusam­men­hang ist auch Over­cooked 2 erwäh­nenswert: Die niedliche Mul­ti­play­er-Kochsim­u­la­tion wurde bei den Game Awards als „Best Fam­i­ly Game” aus­geze­ich­net. „Best Debut Indie Game” ging dafür an den Nin­ja-Plat­tformer The Mes­sen­ger. Das Indie-Strate­giespiel „Into The Breach” von den FTL-Mach­ern siegt in der Kat­e­gorie „Best Strat­e­gy Game”.

Video: YouTube / Nintendo

Fortnite gegen Overwatch: Das Mehrspieler-Duell

Apro­pos Fort­nite: Das beliebte wie bunte Bat­tle-Royale-Spek­takel geht nicht leer aus und siegt als „Best Ongo­ing Game”. Auf den hin­teren Rän­gen: Des­tiny 2, Over­watch, No Man’s Sky und Tom Clancy’s Rain­bow Six Siege. Das hat den Wäh­lern aber wohl nicht gere­icht, denn Fort­nite ist außer­dem „Best Mul­ti­play­er Game”. Selb­st Call of Duty: Black Ops 4 schaffte es nicht, dem Platzhirsch etwas ent­ge­gen­zuset­zen. Als „Best eSports Game” zog Fort­nite dann aber doch den kürz­eren. Hier erhielt Bliz­zards Over­watch den Zuschlag gegenüber League of Leg­ends, DOTA2, CSGO und eben Fort­nite. „Con­tent Cre­ator of the Year” ging an Fort­nite-Stream­er Tyler Blevins – bess­er bekan­nt als Nin­ja.

Video: YouTube / Ninja

eSports: Das sind die Gewinner

Bei den Game Awards 2018 kam auch der eSports-Bere­ich nicht zu kurz: Als „Best eSports Play­er” wurde der Amerikan­er und Fight­ing-Game-Profi Dominique „Son­ic­Fox” McLean aus­geze­ich­net, übri­gens ein selb­st erk­lärter Fur­ry. Die Ausze­ich­nung für „Best eSports Team” erhielt die LoL-Divi­sion von Cloud9. Das ist wom­öglich auch dem Coach von Cloud9 zu ver­danken: Bok „Reapered” Han-gyu wurde auf den Game Awards 2018 zum „Best eSports Coach” gewählt. Da ist es kaum über­raschend, dass der erste Platz für „Best eSports Event” an die League of Leg­ends World Cham­pi­onships geht. Die kom­plette Über­sicht über alle Nominierun­gen und Sieger erhältst Du auf der offiziellen Home­page der Game Awards.

Video: YouTube / thegameawards

Die Game Awards dien­ten zudem als Rah­men für aller­lei Neuankündi­gun­gen, darunter etwa der Far-Cry-Ableger New Dawn, den Ubisoft mit einem Game­play-Trail­er bedachte. Ganz neben­bei wurde auch noch Jok­er aus Per­sona 5 als weit­er­er Charak­ter für Super Smash Bros. Ulti­mate vorgestellt.

Hättest Du auch so gewählt? Falls nicht, welch­es sind Deine diesjähri­gen Favoriten? Lass es uns doch in den Kom­mentaren wis­sen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren