Red Dead Redemption 2: So jagst Du erfolgreich im Wilden Westen

Cowboy hält sein Lasso und reitet auf dem Pferd.
Die IEM Katowice startet am Donnerstag. Hier das Stadion in Katowice bei der IEM 2019. Foto: Helena Kristiansson
Pokemon Go Feld-Forschung
:

Red Dead Redemption 2: So jagst Du erfolgreich im Wilden Westen

Um Deinen Charak­ter in Red Dead Redemp­tion 2 mit Geld und Nahrung zu ver­sor­gen, führst Du nicht nur Raubüber­fälle durch oder sackst Kopfgeld ein: Du kannst auch eine Rei­he von Tieren jagen. In unserem Guide ver­rat­en wir Dir, wie Du Deine Beute am besten auf­spürst.

Red Dead Redemp­tion 2 gehört aktuell wohl zu den beliebtesten Spie­len für die Kon­sole: Rund 17 Mil­lio­nen Mal wurde das Game bis­lang aus­geliefert. Wir haben Dir schon in unserem Beginner’s Guide die wichtig­sten Tipps zum Ein­stieg in das Spiel ver­rat­en. An dieser Stelle wollen wir uns jedoch einem anderen Fea­ture wid­men: Der Jagd. Red Dead Redemp­tion 2 bietet etwa 200 Tier­arten – darunter Wölfe, Griz­zly-Bären, Hirsche und Bisons. Das Fleisch der Tiere dient zum Beispiel als Nahrung, während Du ihr Fell für Geld verkaufen kannst. Doch damit die Jagd erfol­gre­ich ist, soll­test Du einiges beacht­en.

So machst Du Deine Beute ausfindig

Bevor Du Fell sowie Fleisch ver­ar­beit­en kannst, musst Du die Tiere natür­lich erst auf­spüren: Das geht zum Beispiel, indem Du ein­fach die umliegende Land­schaft erkun­d­est. Möcht­est Du dage­gen ein bes­timmtes Tier erlegen, öffnest Du die Karte. Dort sind Sym­bole zu sehen, die für die einzel­nen Tier­arten ste­hen. Über Deinen Con­troller kannst Du außer­dem das Adler­auge nutzen, um Dir Fährten anzeigen zu lassen. Hast Du die Krea­tur dann aufge­spürt, kannst Du sie über Dein Fer­n­glas (oder mit der Ziel­funk­tion Dein­er Waffe) beobacht­en. Jedes Tier ver­fügt über eine Wer­tung – je höher diese ist, umso hochw­er­tiger ist das Tier.

Alter­na­tiv beste­ht die Möglichkeit, Köder herzustellen und zum Anlock­en von Beute zu ver­wen­den. Das hat jedoch einen Nachteil: Für die Köder benötigst Du meis­tens Nahrungsmit­tel, sie brauchen also Deine Vor­räte auf.

Um nun nicht allzu schnell von Dein­er Beute ent­deckt zu wer­den, soll­test Du erwä­gen, Dich mit Geruch­star­nungstink­tur einzuschmieren. Die Tiere riechen Dich dann schlechter und Du kannst Dich ihnen leichter näh­ern, ohne dass sie die Flucht ergreifen.

Die passende Waffe auswählen

Je nach Größe des Tieres ist eine unter­schiedliche Waffe von­nöten: Für Eich­hörnchen und andere kleinere Tier­arten reicht zum Beispiel noch ein Bogen samt Klein­wildpfeilen. Nähere Dich dem Tier erst kurz bevor Du den Pfeil abschießt. Ger­ade zu Anfang des Spiels ver­fügst Du noch nicht über das nötige Sta­mi­na, um den Bogen lange auf Span­nung zu hal­ten, weshalb Schüsse mit dem Pfeil nicht immer gelin­gen – vor allem, wenn Du zu lange zum Zie­len brauchst.

Bei größeren Tieren wie Hirschen set­zt Du nach Möglichkeit das Gewehr ein – zum Beispiel das Spring­field-Mod­ell. Für gewaltige Tieren wie Schwarzbären oder Ochsen eignen sich Scharf­schützengewehre, Flinten oder vergiftete Wurfmess­er, oder aber einen vergifteten Pfeil. Doch egal, für welche Waffe Du Dich let­ztlich entschei­dest: Ein Kopf­schuss ist die beste Meth­ode, da das Fell der Tiere so möglichst unbeschädigt bleibt.

Bist Du unsich­er darüber, welch­er Waf­fen­typ der richtige ist: Schau in Dein Kom­pendi­um. Hast Du das Tier vorher schon ein­mal beobachtet, ste­ht im Nach­schlagew­erk, welche Waffe Du zur Jagd ein­set­zen soll­test.

Video: YouTube / Upper Echelon Gamers

Über die legendären Tiere

In Red Dead Redemp­tion 2 gibt es außer­dem die soge­nan­nten leg­endären Tiere (16 Stück sind es ins­ge­samt): Bei ihnen musst Du Dir keine Sor­gen darüber machen, das Fell zu beschädi­gen. Sobald Du Dich in der Nähe eines leg­endären Tieres befind­est, wirst Du benachrichtigt. Aktiviere dann das Adler­auge, um den Fährten der Krea­tur zu fol­gen.

Du soll­test für sie dann auch nur Deine besten Waf­fen nutzen – und darauf acht­en, gle­ich beim ersten Schuss ein kri­tis­ches Organ zu tre­f­fen. Ver­giss auch nicht, das leg­endäre Tier anschließend zu häuten.

Weitere Tipps für die Jagd in Red Dead Redemption 2

Merkt ein Tier, dass Du Dich ihm näherst, wird es wahrschein­lich los­ren­nen und aus dem Sicht­feld ver­schwinden. Daher soll­test Du Dich am besten geduckt her­an­schle­ichen. Sobald Du nahe genug bist, beobacht­est Du das Tier und zielst mit Dein­er Waffe. Nimm Dir dafür ruhig ein wenig mehr Zeit, damit der Schuss nicht daneben geht. Sollte der Kopf des Tieres nicht zu sehen sein: Du kannst die Krea­tur rufen, indem Du am Xbox-Con­troller die X-Taste beziehungsweise am PS4-Con­troller die Quadrat-Taste betätigst. Das Tier hebt dann den Kopf. Du hast hier­bei jedoch nur ein begren­ztes Zeit­fen­ster, was den Schuss ange­ht.

Zusatz-Tipp: Achte darauf, Dein Pferd in einiger Ent­fer­nung von Dir ste­hen zu lassen, sodass dessen Schritte das Tier nicht erschreck­en. Dein Gefährte sollte allerd­ings auch nicht allzu weit ent­fer­nt sein, da Du ihn später benötigst, um den Kadav­er zu trans­portieren.

Video: YouTube / PlayStation DACH

Deine Beute verarbeiten

Ist das Tier erledigt, soll­test Du Dich beeilen: Denn je länger die Beute rum­liegt, umso schneller ver­west sie. Möcht­est Du sie Deinem Lager und seinen Bewohn­ern spenden, kannst Du sie gle­ich mit Deinem Pferd abtrans­portieren. Du kannst das Tier jedoch auch häuten, um Fell oder Fleisch für andere Zwecke zu ver­wen­den (dafür die Y-Taste beziehungsweise den Dreieck-But­ton drück­en). Pelze kannst Du zum Beispiel an Trap­per verkaufen, um an Geld zu kom­men.

Zusammenfassung

  • Um in Red Dead Redemp­tion 2 an Nahrung oder Felle zu kom­men, kannst Du über die Karte nach Tieren beziehungsweise ihren Fährten Auss­chau hal­ten.
  • Je größer das Tier, umso bess­er und ziel­ge­nauer sollte die Waffe sein: Schwarzbären lassen sich beispiel­sweise weniger gut mit einem Bogen erledi­gen.
  • Je höher die Wer­tung des Tieres, umso hochw­er­tiger ist es.
  • Zudem gibt es 16 leg­endäre Tiere im Spiel, die einzi­gar­tig sind: Für die Jagd nach ihnen set­zt Du ide­al­er­weise Deine besten Waf­fen ein.
  • Hast Du Beute gemacht, ver­ar­beitest Du sie am besten schnell: Das Fleisch kannst Du zur Nahrung nutzen. Felle lassen sich dage­gen an Trap­per verkaufen.

Hast Du den Wilden West­en in Red Dead Redemp­tion 2 schon erobert? Welche Tipps würdest Du noch für die Jagd geben? Ver­rate es uns gerne in einem Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren