Junger Outlaw reitet auf dem Pferd durch den Wilden Westen.
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
: : :

Tipps für Red Dead Redemption 2: So eroberst Du den Wilden Westen

Rock­star Games hat endlich Red Dead Redemp­tion 2 für die PS4 und Xbox One veröf­fentlicht. Zum Release haben wir für Dich die besten Tipps zum Ein­stieg gesam­melt: Im Guide ver­rat­en wir Dir zum Beispiel, wie Du an Beute beziehungsweise Trophäen gelangst und warum Du Dich stets um Pro­viant, Pferd und Waffe küm­mern soll­test.

Nach langer Wartezeit kannst Du also endlich den Wilden West­en erobern und als Revolver­held Arthur Mor­gan prügeln, über­fall­en und jagen, was das Zeug hält. Viele Fans haben sich das Game schon gesichert und die guten Kri­tiken der let­zten Tage steigern die Vor­freude. Wir haben auf fea­tured auch schon über das The­ma berichtet, zulet­zt über die zeit­gle­ich mit Red Dead Redemp­tion 2 erscheinende Com­pan­ion-App. Du bist auch ges­pan­nt auf das neue Spiel? Mit den fol­gen­den Tipps gelingt Dir der Ein­stieg ins Game bes­timmt.

Kümmere Dich stets um Pferd und Proviant

Arthurs einziger – aber treuer – Gefährte ist sein Pferd: Mit dessen Hil­fe bewegst Du Dich im Wilden West­en von A nach B. In seinem Sat­tel sind außer­dem Muni­tion und andere nüt­zliche Gegen­stände (zum Beispiel Win­terklei­dung) ver­steckt. Dein Pferd ist allerd­ings nicht unsterblich, daher soll­test Du Dich stets gut um das Tier küm­mern. Besorge Dir am besten für Not­fälle den soge­nan­nten Pfer­deweck­er. Du find­est ihn in Reit­ställen oder Gemis­cht­waren­lä­den.

Und ver­giss nicht, Pro­viant mitzunehmen, sodass Arthur nicht ver­hungert. Der Out­law liebt nicht nur feste Nahrung, son­dern auch Schnaps. Bei­des hil­ft Dir, die Kern­werte der Fig­ur möglichst sta­bil zu hal­ten. Fehlt ihm Essen oder Alko­hol, nehmen unter anderem Gesund­heit und Aus­dauer ab.

Erkunde den Wilden Westen – und all seine Vorzüge

Red Dead Redemp­tion 2 ist ein Open-World-Spiel, das nicht nur Action bietet: Lass Dir ger­ade zu Anfang genug Zeit, die Spiel­welt aus­giebig zu erkun­den. Das Game ist mit all seinen Details nicht nur grafisch schön anzuse­hen, son­dern bietet auch span­nende Neben­mis­sio­nen. Die eine oder andere zufäl­lige Bekan­ntschaft soll­test Du Dir eben­falls nicht ent­ge­hen lassen.

Video: YouTube / PlayStation DACH

So verbesserst Du Deine finanzielle Lage

Zu Beginn der Geschichte ver­fügt Arthur Mor­gan nur über wenig finanzielle Mit­tel. Umso wichtiger ist es, schnell an Geld zu kom­men: Sobald Du Dich frei bewe­gen kannst, soll­test Du also auf Beutezug gehen. Hier­bei helfen Dir Pas­san­ten, die den ein oder anderen Geheimtipp parat haben. Manch­mal ist es jedoch notwendig, ihnen Deine Kanone zu zeigen, damit sie mit den nöti­gen Infor­ma­tio­nen raus­rück­en.

Hast Du Beute gemacht, soll­test Du sie so schnell wie möglich loswer­den: Arthur Mor­gan besitzt lediglich eine Tasche, die nicht allzu viel Platz bietet. Finde also den näch­sten Hehler und verkaufe ihm Dein Diebesgut. Alter­na­tiv freuen sich auch Deine Gefährten, wenn Du ihnen die ein oder andere Beute über­lässt. Investiere ruhig in Dein Camp, denn dort find­et Arthur Muni­tion und Vor­räte, um im Wilden West­en nicht vorzeit­ig den Löf­fel abzugeben.

Zusatz-Tipp: Zu Anfang von Red Dead Redemp­tion 2 sor­gen zwei Kämpfe für eine hohe Opfer­zahl. Nimm Dir in diesen Szenen ein wenig Zeit und lass Dich nicht von umste­hen­den Pas­san­ten ablenken. Taste die im Staub Zurück­ge­bliebe­nen ab, denn oft besitzen sie Geld und andere Objek­te, die Dir von Nutzen sein kön­nen. So startest Du das zweite Kapi­tel des Spiels hof­fentlich mit ein biss­chen mehr Geld und Muni­tion in der Tasche. Diesen Tipp soll­test Du übri­gens nach jedem Über­fall befol­gen.

Verdecke auf Raubzügen stets Dein Gesicht

Wann immer Du einen Über­fall begehst: Verdecke Arthurs Gesicht durch das Hal­stuch, das er in seinem Inven­tar auf­be­wahrt. Denn zeigst Du den Zeu­gen, wie er aussieht, steigt das Kopfgeld und die Geset­zeshüter wer­den aufmerk­sam. Außer­dem erregst Du in diesem Fall erst Recht das Inter­esse der Kopfgeld­jäger. Du soll­test auf jeden Fall die Mini-Map des Spiels im Auge behal­ten: Rote Rän­der auf der Karte deuten darauf hin, dass sich Dir Feinde näh­ern.

Zusatz-Tipp: Du kannst das Kopfgeld abbezahlen, indem Du das Post­amt auf­suchst. Du hast danach aber natür­lich weniger Geld zur Ver­fü­gung. Zudem bringt die näch­ste Mis­sion wahrschein­lich wieder neues Kopfgeld mit sich. Es lohnt sich also nicht immer, diesen Weg zu gehen.

Video: YouTube / PietSmiet

Kümmere Dich um Waffen und Munition

Für einen Beutezug unab­d­ing­bar: deine Waffe(n). Schaue regelmäßig beim Büch­sen­mach­er vor­bei, um Deine Knar­ren zu pfle­gen – das kostet ein paar Dol­lar. Ist ger­ade kein­er in der Nähe, tut es auch Waf­fenöl. Das ist allerd­ings deut­lich teur­er.

Nicht nur für den möglichen Raubzug lohnt sich ein sauberes Gewehr: Du kannst Deine Waf­fen nur aufrüsten, wenn sie keine Män­gel aufweist. Und je mehr Du Deine Revolver ver­nach­läs­sigst, umso teur­er ist die Reparatur.

Diese Trophäen und Erfolge warten auf Dich

Wenn Du bei Spie­len von Rock­star Games Trophäen (und Erfolge) ein­sack­en willst, musst Du Zeit und Mühe investieren: 100 Prozent Spielab­schluss sind zum Beispiel die Voraus­set­zung, um einen bes­timmten Pokal einzu­sack­en. Außer­dem sind einige Trophäen (rund 1/3) nur über den Modus „Red Dead Online“ erhältlich.

Ins­ge­samt 51 Erfolge und 52 Trophäen (1 Platin, 3 Gold, 4 Sil­ber, 44 Bronze) kannst Du im Spiel ergat­tern. Willst Du wirk­lich alle Preise bekom­men, musst Du bisweilen rund 150 Stun­den Spielzeit investieren. Zu den schwierig­sten Auf­gaben gehören der voll­ständi­ge Spielab­schluss (100 Prozent) sowie das Erre­ichen von Lev­el 50 in „Red Dead Online“. Weit­ere Preise sind durch die Inspek­tion und Häu­tung von Tieren möglich.

Hier beispiel­haft einige Auf­gaben, die Dir Trophäen ein­brin­gen (hin­ter manchen steck­en geheime Auf­gaben – daher weisen wir an dieser Stelle vor­sor­glich auf mögliche Spoil­er hin):

  • „Erlö­sung“: Spiele Red Dead Redemp­tion 2 bis zum Ende durch und es wartet ein Sil­ber­pokal auf Dich.
  • „Zur Hand gehen“: Beende alle frei­willi­gen Ehre-Mis­sio­nen und bekomme eine Sil­ber-Trophäe.
  • „Kün­stliche Intel­li­genz“: Erfahre mehr über das Schick­sal von Marko Drag­ić und es gibt einen Bronzepokal.
  • „Grün­er Dau­men“: 25 Kräuter wollen gepflückt wer­den, um einen Bronzepokal zu erhal­ten.
  • „Saus und Braus“: Sei spendier­freudig und lasse mehr als 5.000 Dol­lar in Geschäften. Du bekommst dann eine bronzene Trophäe.
  • „Respekt zollen“: Suche die Gräber Dein­er Gefährten auf und ver­di­ene Dir eben­falls einen Bronzepokal.
  • „End­los­er Som­mer“: Bringe den Epi­log hin­ter Dich und erhalte eine gold­ene Trophäe.
Video: YouTube / RockstarGamesGermany

Zusammenfassung

  • Lass Dir anfangs in Red Dead Redemp­tion 2 Zeit und erkunde die Spiel­welt in Ruhe.
  • Gehe auf Beutezug, um Deine finanzielle Lage zu verbessern.
  • Nimm immer Pro­viant und Aus­rüs­tung wie Win­terklei­dung, Muni­tion & Co. mit.
  • Küm­mere Dich stets um Arthur Mor­gans Pferd, damit es Dir gute Dien­ste leis­tet.
  • Reinige regelmäßig Deine Waf­fen: Am besten besuchst Du dafür den Büch­sen­mach­er.

Bist Du auch ges­pan­nt, ob Red Dead Redemp­tion 2 dem Hype gerecht wird? Hast Du das West­ern-Aben­teuer schon ange­spielt? Berichte uns gerne in den Kom­mentaren von Deinen ersten Ein­drück­en.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren