Nintendo Switch: Die Kindersicherung einrichten

Nintendo Switch: Die Kindersicherung einrichten

Deine Kids zocken oft und gerne an der Nintendo Switch? Dann richte am besten die Kindersicherung ein. Du kannst dann Spielfunktionen sperren und per App Spielzeiten festlegen und einsehen. Dieser Ratgeber erklärt Dir alles, was Du dazu wissen musst.

Die Nintendo Switch ist eine Konsole für die ganze Familie. Damit Kinder nicht zu viel Zeit mit Zocken verbringen, haben die Entwickler extra eine Kindersicherung integriert. Über das Menü der Switch sperrst Du bestimmte Funktionen. Das Ganze funktioniert über die Systemeinstellungen:

Kindersicherung auf der Switch einrichten

Öffne dazu die Systemeinstellungen und wähle den Punkt „Kindersicherung” aus. Hier entscheidest Du, welche Funktionen konkret für Deine Kinder gesperrt sein sollen. Zur Wahl stehen im Einzelnen:

  • Die Region
  • Datum und Uhrzeit
  • Zurücksetzen auf Werkseinstellungen
  • Zugriff und Verwaltung von Speicherdaten und Screenshots
  • Löschen von Nutzern
  • Festlegen von Interneteinstellungen
  • Verknüpfung eines Nintendo-Accounts

Nachdem Du Deine Entscheidung getroffen hast, gilt es noch eine PIN mit vier bis acht Ziffern Länge festzulegen. Um die entsprechenden Funktionen zu ändern, ist künftig die Eingabe dieser PIN nötig.

Die gleichen Einstellungen kannst Du auch via App vornehmen – und darüber hinaus weitere Features nutzen. Zu diesem Zweck stellt Nintendo eigens die App Nintendo Switch-Altersbeschränkungen zur Verfügung, die kostenlos im für iPhones und für Android-Smartphones erhältlich ist. Anders als der Name vielleicht vermuten lässt, lassen sich damit zahlreiche Einstellungen für die Kindersicherung Deiner Nintendo Switch vornehmen.

Video: Youtube / Nintendo DE

Nintendo Switch-Altersbeschränkungen nutzen

Mit Nintendo Switch-Altersbeschränkungen kannst Du zusätzlich zu den oben beschriebenen Einstellungen festlegen, wie lang Deine Kinder täglich spielen dürfen. Die App erlaubt es Dir, individuelle Zeiten für einzelne Tage festzulegen. Ist das Limit erreicht, erscheint eine entsprechende Nachricht auf dem Bildschirm, aber das Kind kann weiterspielen oder die Sitzung selbst beenden. Setze einen Haken bei „Software pausieren”, dann versetzt sich die Switch in dem Fall automatisch den Standby-Modus, sobald die Zeit um ist.

Überdies besteht die Option, eine Alterssperre einzurichten. Drei vorgefertigte Einstellungen stehen zur Wahl: „Kleinkinder”, „Kinder” und „Jugendliche”, die Spiele jeweils nur ab einem bestimmten Alter freigeben. Alternativ kannst Du eigene Vorgaben speichern.

Kindersicherung für die Online-Welt

Viele Spiele für die Nintendo Switch bieten einen Online-Modus, um mit Freunden und Fremden übers Internet zu spielen. Das Feature namens Nintendo Switch Online ist inzwischen übrigens kostenpflichtig. Wenn Du aber nicht möchtest, dass sich Deine Kinder mit anderen unterhalten können, dann findest Du unter „Kommunikationsfunktionen sperren” die Möglichkeit, Online-Austausch zu unterbinden. Das gilt auch für Nachrichten und Bilder. Über die Schalter darunter kannst außerdem individuell einstellen, für welche Titel diese Einschränkungen gelten sollen.

Die App gewährt Dir zudem eine Übersicht über die angesammelte Spielzeit einzelner Titel. Am Ende eines Monats erhältst Du eine Zusammenfassung, damit Du über die Vorlieben Deiner Kinder informiert bist.

Fehlt Dir noch eine bestimmte Funktion, um die Switch noch kindgerechter zu gestalten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren