Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Preview auf Tokyo 2020

Werbung für das Nintendo-Switch-Spiel Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Tokyo 2020.
Die IEM Katowice startet am Donnerstag. Hier das Stadion in Katowice bei der IEM 2019. Foto: Helena Kristiansson
Pokemon Go Feld-Forschung
:

Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Preview auf Tokyo 2020

Mario, Son­ic und ihre Fre­unde nehmen ein weit­eres Mal an der Olympiade teil. Ab dem 8. Novem­ber kannst Du Mario & Son­ic bei den Olymp­is­chen Spie­len: Tokyo 2020 an der Nin­ten­do Switch zock­en. Wir ver­rat­en Dir, was Dich in dem neuen Spiel so alles erwartet.

Die Maskottchen von Nin­ten­do und Sega ver­schlägt es im neuesten Teil der Rei­he in die japanis­che Haupt­stadt Tokio, wo 2020 die olymp­is­chen Spiele stat­tfind­en. Zusam­men mit ihren Fre­un­den kön­nen sie in zahlre­ichen Diszi­plinen um die Goldmedaille kämpfen – und im neuen Retro-Modus sog­ar ein wenig Nos­tal­gie schnup­pern.

Neue Disziplinen im Single- oder Multiplayer-Modus

Wie bei den Vorgängern erwarten Dich in Mario & Son­ic bei den Olymp­is­chen Spie­len: Tokyo 2020 Sportarten wie Rug­by, Box­en und Fecht­en – ins­ge­samt sind es dieses Mal 24 Diszi­plinen. Darunter sind aber auch vier brand­neue Sportarten, in denen Du Dein Kön­nen beweisen kannst: Karate, Skate­board­ing, Sportk­let­tern und Sur­fen.

Du kannst Dich zwar allein in den Wet­tkampf stürzen, am meis­ten Spaß macht das Nin­ten­do-Switch-Sport­spiel aber in größer­er Runde: Du kannst hier gegen bis zu drei Fre­unde antreten. Das Spiel bietet hierzu einen lokalen und draht­losen Mul­ti­play­er-Modus. Alter­na­tiv kannst Du online bis zu sieben Ath­leten her­aus­fordern, sofern Du ein Nin­ten­do-Switch-Online-Abo abgeschlossen hast.

Video: Youtube / Nin­ten­do DE

Neuer Retro-Modus: Erlebe die Olympischen Spiele von 1964

Obwohl sich das Game stark an den Vorgänger­titeln ori­en­tiert, hat es auch eine spezielle Neuheit zu bieten: Den Tokio-1964-Modus. Hier kannst Du mit Fig­uren wie Son­ic, Knuck­les, Tails und Dr. Eggman im nos­tal­gis­chen 16-Bit-Look Aben­teuer erleben. Es gibt sog­ar einen Kom­men­ta­tor, der das Ganze kom­men­tiert. Ein Retro-Sound­track run­det das Ganze ab, sodass Tokio 64 fast schon den nor­malen Modus übertrumpft.

Video: Youtube / Nin­ten­do DE

Infos zur Story

Hin­ter dem Ganzen gibt es auch eine Sto­ry: Bows­er und Dr. Eggman wollen Mario und Son­ic näm­lich in eine Kon­sole einsper­ren. Das klappt natür­lich nicht ganz so wie gewollt, sodass alle vier sich plöt­zlich bei den Olymp­is­chen Spie­len im Jahr 1964 wiederfind­en. Die in 2020 verbliebe­nen Charak­tere machen sich nun daran, ihre Fre­unde zu befreien. Je nach­dem, in welch­er Zeitlin­ie Du Dich befind­est, kannst Du vor Ort nicht nur in den Are­nen kämpfen, son­dern auch die Umge­bung Tokios erkun­den.

Du kannst zusät­zlich auch Trophäen sam­meln, woraufhin mit ein­er Quiz-Frage Dein Wis­sen über die olymp­is­chen Spiele getestet wird.

Diese Charaktere kannst Du spielen

Ins­ge­samt 20 Charak­tere bietet das Game:

  • Mario
  • Son­ic
  • Peach
  • Tails
  • Bows­er
  • Eggman
  • Walui­gi
  • Knuck­les
  • Lui­gi
  • Daisy
  • Amy Rose
  • Yoshi
  • Wario
  • Shad­ow
  • Sil­ver
  • Met­al Son­ic
  • Donky Kong
  • Blaze
  • Bows­er Jr.
  • Vec­tor

Zusammenfassung des neuen Switch-Spiels

  • Mario & Son­ic bei den Olymp­is­chen Spie­len: Tokyo 2020 erscheint am 8. Novem­ber.
  • In dem Game kannst Du in 24 Sportarten antreten.
  • Darunter sind vier neue Diszi­plinen: Karate, Skate­board­ing, Sportk­let­tern und Sur­fen.
  • Du kannst allein oder mit bis zu drei Fre­un­den um die Goldmedaille kämpfen.
  • Bist Du Mit­glied bei Nin­ten­do Switch Online, kannst Du bis zu sieben Wet­tkämpfer her­aus­fordern.
  • Das Spiel bietet zudem einen Retro-Modus, der Dich an der Olympiade im Jahr 1964 teil­nehmen lässt.

Hast Du Mario & Son­ic bei den Olymp­is­chen Spie­len: Tokyo 2020 bere­its vorbestellt? Mit welchem Charak­ter wirst Du um die Gold-Medaillen kämpfen? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Titel­bild: pic­ture alliance / ZUMA Press / Rodri­go Reyes Marin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren