Vier Leute spielen gemeinsam an der ersten Sony PlayStation ein Spiel.
© Sony Interactive Entertainment
Konsole PlayStation 5 (PS5) mit Spiegelung
:

Die Geschichte der PlayStation: 26 Jahre voll digitaler Unterhaltung

Am 3. Dezem­ber 1994 erblick­te im weit ent­fer­n­ten Japan die erste PlaySta­tion das Licht der Welt. Sie wurde zu ein­er der erfol­gre­ich­sten Spielekon­solen weltweit und set­zte den Beginn ein­er Erfol­gs­geschichte.

Wir nehmen uns das Release der PlaySta­tion 5 zum Anlass, die Geschichte der PlaySta­tion unter die Lupe zu nehmen und blick­en auf die Meilen­steine der 26 Jahre. Bist Du bere­it für eine Por­tion Gam­ing-His­to­rie? Dann los.

Die erste Sony PlayStation: Wie alles begann

Bis heute buhlen die Her­steller von Spielekon­solen um die Gun­st der Gamer. Die Konkur­renz ist hart – und das war sie für Sony von Beginn an. Denn ursprünglich wollte der Her­steller gar keine eigene Spielekon­sole auf den Markt brin­gen, son­dern stellte im Jahr 1991 nur ein CD-ROM-Laufw­erk für das Super Nin­ten­do Enter­tain­ment Sys­tem (SNES) vor. Nin­ten­do ließ den Deal damals jedoch platzen und motivierte Sony damit zur Entwick­lung ein­er eige­nen Spielekon­sole.

Drei Jahre später feierte die PlaySta­tion zuerst Pre­miere in Japan und kam schließlich im Sep­tem­ber 1995 auch nach Europa und in die USA. Selb­stver­ständlich mit einge­bautem CD-ROM-Laufw­erk. Das neue Medi­um hat­te mehr Spe­icher­platz, sodass die Games immer umfan­gre­ich­er wer­den kon­nten. Und nicht zulet­zt war es auch die für dama­lige Ver­hält­nisse bestechende Grafik, die für den Erfolg der ersten PlaySta­tion mitver­ant­wortlich war. Schließlich brachte die neue Kon­sole erst­mals 3D-Wel­ten auf die Röhren­fernse­her der Gamer.

Zu den erfol­gre­ich­sten Titeln der ersten PlaySta­tion gehören unter anderem die heuti­gen Klas­sik­er „Ridge Rac­er“ aus dem Jahr 1994, „Tomb Raider“ und „Crash Bandi­coot“ von 1996 sowie „Gran Tur­is­mo“ von 1997.

PlayStation 2: Die bis heute meistverkaufte Spielekonsole

Das neue Jahrtausend war ger­ade ein­mal ein paar Wochen alt, das Jahr-2000-Prob­lem (auch: Mil­len­ni­um-Bug; durch den Jahreswech­sel bed­ingte PC-Prob­leme) erledigt und der Früh­ling in Japan brachte außer aus­treiben­den Pflanzen auch die zweite Gen­er­a­tion der PlaySta­tion her­vor. Und im Gegen­satz zu manch ein­er Film­rei­he hat das zweite Kapi­tel der PlaySta­tion-Geschichte das Orig­i­nal noch ein­mal übertrof­fen. Denn die PlaySta­tion 2 (PS2) ist mit über 155 Mil­lio­nen Exem­plaren die meistverkaufte Spielekon­sole weltweit.

Das kön­nte ein­er­seits an der noch detail­liert­eren Grafik oder den vib­ri­eren­den Dual­shock-2-Con­trollern liegen, aber ein Stück weit bes­timmt auch am DVD-Laufw­erk. Denn anstatt Filme ein­fach zu strea­men, legte man damals noch rotierende Scheiben in das Fach eines DVD-Play­ers. Diese Geräte waren anfangs noch recht teuer. So waren wir damals ganz entzückt, dass die neue Kon­sole diese Heimki­no-Funk­tion für den Film­genuss sozusagen neben­bei mitlieferte.

Nicht zu vergessen sind natür­lich die inzwis­chen leg­endären Games wie „Grand Theft Auto: San Andreas“ (2001) und „Sing Star“ von 2004 sowie „God of War“ von 2005.

Die PlayStation 2 mit DVD-Fach und Controller

Die PlaySta­tion 2 mit DVD-Fach und Con­troller — Bild: Sony Inter­ac­tive Enter­tain­ment

PlayStation Portable: Sonys erste mobile Spielekonsole

Wie kon­stru­iert man eine mobile Spielekon­sole? Ganz ein­fach: Man nehme einen PlaySta­tion-Con­troller, ziehe ihn etwas in die Bre­ite, set­ze in die Mitte ein Dis­play und taufe das ent­standene Stück Tech­nik PlaySta­tion Portable (PSP). Mit weltweit rund 81 Mil­lio­nen verkauften Exem­plaren liegt die PSP heute auf Platz 10 der meistverkauften Spielekon­solen. Das ver­dankt sie wom­öglich auch dem Grand-Theft-Auto-Teil „Lib­er­ty Sto­ries“, der zunächst exk­lu­siv für die PSP erschien und den Du sog­ar mit mehreren Spiel­ern zusam­men zock­en kon­ntest.

GigaCube

PlayStation 3: Die erste Sony-Konsole mit Blu-Ray-Laufwerk und Online-Gaming

Für die dritte PlaySta­tion hat Sony aber­mals an der Ausstat­tungss­chraube gedreht. Im Jahr 2006 erschien die PlaySta­tion 3 in Japan und den USA; im Früh­jahr 2007 auch in Europa. Neu an Bord der PS3 waren ein Blu-Ray-Laufw­erk, ein intern­er Fest­plat­ten­spe­ich­er und nicht zulet­zt Online-Funk­tion­al­itäten. Mit denen kon­ntest Du unter anderem über das Inter­net mit und gegen Deine Fre­unde zock­en. Das PlaySta­tion Net­work hat aber selb­stver­ständlich noch weit­ere Facetten. Du kon­ntest Filme schauen, Musik hören oder Fernse­hen. Ein weit­eres Novum der PS3, das aus heutiger Sicht abso­lut nor­mal ist: Kabel­lose Con­troller. Nur noch zum Aufladen braucht­en die neuen Dual­shock-3-Con­troller ein Kabel und anson­sten hast Du Dich damit im Emp­fangs­bere­ich frei bewegt.

Spiele wie „Lit­tle Big Plan­et“ aus dem Jahr 2008 sowie „The Last of Us“ und „Grand Theft Auto V“ von 2013 gehören zu den meist­ge­spiel­ten Games auf der PlaySta­tion 3.

PS Vita: Die bislang letzte mobile Konsole der PlayStation-Geschichte

Obwohl die PlaySta­tion Vita auf dem Papi­er eine wirk­lich gute Fig­ur gemacht hat, kon­nte sie die Fans nicht so recht von sich überzeu­gen. Trotz­dem ging sie mil­lio­nen­fach über die Theke. Denn schon im Jahr 2012 gehörten bere­its ein 5-Zoll-OLED-Touch­screen, zwei Sticks und ein Touch­pad auf der Rück­seite zur Ausstat­tung.

Über 1.500 Games bieten eine bre­ite Auswahl an mobilem Spielspaß, darunter „Grav­i­ty Rush“ aus dem Jahr 2012 sowie „Kil­l­zone Mer­ce­nary“ und „Tear­away“, die bei­de im Jahr 2013 auf der PS Vita erschienen.

PlayStation 4: Kassenschlager unter den Konsolen-Gamern

Bis­lang war die PlaySta­tion 4 die aktuelle Sony-Kon­sole und wurde bere­its über 113 Mil­lio­nen Mal verkauft. Dual­shock-4-Con­troller, Vir­tu­al Real­i­ty oder der Stream­ing­di­enst PlaySta­tion Now sind nur einige Merk­male, die Kon­solen-Gamer an der PS4 schätzen. Die Kon­sole kam 2013 wie gewohnt zuerst in Japan auf den Markt und erschien 2014 in den USA und Europa.

Auf der PlaySta­tion 4 bekommst Du alle gängi­gen Top-Games serviert, darunter auch Meilen­steine und Klas­sik­er wie zum Beispiel „Unchart­ed 4: A Thief’s End“ aus dem Jahr 2016 oder „Hori­zon Zero Dawn“ und „Gran Tur­is­mo Sport“ aus dem Jahr 2017.

Die PlayStation 4 mit Controller

Die PlaySta­tion 4 mit Con­troller — Bild: Sony Inter­ac­tive Enter­tain­ment

Die neue PS5: Wird die Konsole PlayStation-Geschichte schreiben?

Das näch­ste Kapi­tel in der Geschichte der PlaySta­tion startet jet­zt, denn die PlaySta­tion 5 ste­ht in den Startlöch­ern. Ab dem 19. Novem­ber ist sie erhältlich und schon in weni­gen Wochen wird sich zeigen, ob sie an die erfol­gre­iche His­to­rie ihrer Vorgänger anschließen kann. Dafür spricht im Vor­feld bere­its einiges. Denn abge­se­hen von der Unter­stützung für 4K-Blu-Rays werkelt in der PlaySta­tion 5 auch ein Zen-2-Prozes­sor mit acht Ker­nen von AMD und eine Grafik-Ein­heit, die auch Hard­ware-Ray­trac­ing unter­stützt. Damit hat die PS5 ordentlich Leis­tung unter der Haube, um die näch­ste Kon­solen-Gen­er­a­tion einzuläuten.

Auf fea­tured ver­rat­en wir Dir alles zu den Games, Release, Tech­nik, Preis und mehr für die PlaySta­tion 5.

Auch beim Con­troller hat Sony sich ein paar span­nende Neuerun­gen ein­fall­en lassen. So soll das Dualsense getaufte Gamepad hap­tis­ches Feed­back geben und den Wider­stand der Ana­log-Trig­ger vari­ieren kön­nen.

Wir sind jeden­falls schon ges­pan­nt auf die PS5 und was das näch­ste Kapi­tel der PlaySta­tion-Geschichte brin­gen wird.

Ab wann hast Du die PlaySta­tion-Geschichte selb­st miter­lebt? Teile Deine Erin­nerun­gen mit uns in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren