Gaming-Beamer: So kommt beim Zocken Kinofeeling auf

Gaming-Beamer
Die IEM Katowice startet am Donnerstag. Hier das Stadion in Katowice bei der IEM 2019. Foto: Helena Kristiansson
Pokemon Go Feld-Forschung
: : :

Gaming-Beamer: So kommt beim Zocken Kinofeeling auf

Gam­ing-Beam­er erfreuen sich immer größer­er Beliebtheit. Ein­mal kurz die Lein­wand herun­terziehen und schon kann das Lieblingsspiel im überdi­men­sion­alen Aus­maß starten. Mit diesen Pro­jek­toren ver­wan­delst Du Dein Wohnz­im­mer in ein Gam­ing-Paradies.

Epson EB-U05 – Der Allrounder

Mit diesem Gam­ing-Beam­er von Epson machst Du nichts verkehrt. Der benutzer­fre­undliche Full-HD-Pro­jek­tor erzeugt mit seinen 3.400 Lumen zwar auch in größeren und helleren Räu­men noch ein gutes Bild, kommt aber in dun­klen Räu­men noch bess­er zur Gel­tung. Das hohe Kon­trastver­hält­nis von 15.000:1 sorgt auf Dein­er Lein­wand für klar definierte Schat­ten­de­tails und tiefe Schwarztöne. Um möglichst schnell zwis­chen ver­schiede­nen Abspiel­geräten wie etwa einem Blu­ray-Play­er zu wech­seln, ist der EB-U05 mit zahlre­ichen Anschlüssen aus­ges­tat­tet. Über eine MHL-Schnittstelle lassen sich auch Tablet oder Smart­phone verbinden. Mit einem Gewicht von nur knapp drei Kilo­gramm eignet er sich opti­mal als mobil­er Beam­er. Auf­grund der ver­wen­de­ten 3LCD-Tech­nolo­gie tritt beim Ein­satz übri­gens kein Regen­bo­gen­ef­fekt auf.

Video: Youtube / Beamershop24

Acer Predator Z650 – Drei Gaming-Modi

Ein wenig teur­er ist der Gam­ing-Beam­er Preda­tor Z650 von Acer, wurde aber genau für diesen Zweck geschaf­fen. Er löst in 1080p auf, kommt mit inte­gri­ertem Laut­sprech­er und drei ver­schiede­nen Gam­ing-Modi daher: Ob Du nun im FPS Modus mit vie­len dun­klen Szenen zockst, den Bright FPS Modus angeschmis­sen hast oder den Auto­modus nutzt, durch das hohe Kon­trastver­hält­nis (Kon­trast 20.000:1) bekommst Du jed­erzeit ein großar­tiges Gam­ing-Bild gener­iert. Du hast nur wenig Platz? Kein Prob­lem, dank der Kurzdis­tanztech­nolo­gie bekommst Du bere­its ab einem Abstand von 1,5 Metern zur Lein­wand ein Diag­o­nale von 2,5 Metern geliefert.

Im 3D-Modus schafft der Z650 bis zu 144 Bilder pro Sekunde, im reg­ulären Betrieb bei Zus­pielung via HDMI in 1080p liegt die max­i­male Fre­quenz bei 60. In gerin­geren Auflö­sun­gen sind bis 120 Bilder pro Sekunde möglich. Die Eingabev­erzögerung liegt bei rund 40 ms. Der Acer Preda­tor Z650 ist ein DLP-Beam­er, manche Nutzer kön­nen unter Umstän­den einen Regen­bo­gen­ef­fekt wahrnehmen. Die Vorteile sind dafür ein schar­fes Bild sowie eine hohe Geschwindigkeit.

Video: Youtube / MieMas Technik

BenQ W1070 – Portabler Gaming-Beamer

Der Gam­ing-Beam­er von BenQ ist als 3D-Full-HD-Pro­jek­tor auch für unter­wegs gedacht. Wie beim Gam­ing-Beam­er von Acer ist auch hier ein Laut­sprech­er inte­gri­ert, sodass externe Box­en nicht zwin­gend notwendig sind. Die ver­tikale Lens-Shift-Funk­tion ermöglicht es Dir, das Bild ver­tikal zu ver­set­zen, ohne den Beam­er dafür schräg zu hän­gen. Der Kon­trast liegt mit einem Wert von 10.000:1 auf einem guten Lev­el. Das Objek­tiv dieses Gam­ing-Beam­ers ist so konzip­iert, dass Du bei ein­er Ent­fer­nung von 2,5 Metern eine Diag­o­nale von 2 Metern bekommst. Die native Auflö­sung des BenQ W1070 liegt bei 1.920 x 1.080 mit ein­er max­i­malen Licht­stärke von 2.000 Lumen, wobei der Her­steller eben­falls auf DLP set­zt.

Video: Youtube / Beamer-Discount

Optoma HD141X – Der Spitzenreiter im Kontrastwert

Mit dem höch­sten Kon­trast­wert (23.000:1) aller vorgestell­ten Gam­ing-Beam­er kommt Optomas Pro­jek­tor um die Ecke. Die Auflö­sung des DLP-Pro­jek­tors liegt bei 1080p, wobei die max­i­male Licht­stärke 3.000 Lumen beträgt. Der speziell ein­stell­bare Gam­ing-Modus opti­miert die Eingabev­erzögerung auf rund 30 ms, der Optoma HD141X ist also auch für schnellere Action­spiele geeignet.

Video: Youtube / Tim Davis

Einen beson­deren Gam­ing-Beam­er gibt es für die Nin­ten­do Switch. An dieser Stelle erfährst Du mehr über den YesO­JO.

Welch­er der Gam­ing-Beam­er passt am besten zu Dir? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren