Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt

Fidelity FX: Das musst Du über AMDs Bildschärfe-Tool wissen

Schär­feres Bild ohne Leis­tung­sein­bußen – AMDs Fideli­ty FX macht’s möglich. Die Grafik­tech­nolo­gie sorgt für eine bessere Bildqual­ität. Das funk­tion­iert für Radeon-Nutzer eben­so wie für Besitzer ein­er Nvidia-Grafikkarte.


Was ist Fidelity FX eigentlich?

Fideli­ty FX ist eine quellof­fene Tech­nolo­gie von AMD, die Spieleen­twick­ler in ihre Games inte­gri­eren kön­nen. So unter­stützte Titel bieten dann das soge­nan­nten Con­trast Adap­tive Sharp­en­ing an, kurz: CAS (Deutsch: kon­trast-adap­tives Schär­fen). Dabei han­delt es sich um eine Meth­ode zur Bild­schär­fung, ohne das Nachteile entste­hen. Die Per­for­mance bleibt erhal­ten und Details wer­den san­ft her­vorge­hoben, ohne beispiel­sweise unschöne Trep­pch­en­ef­fek­te (Alias­ing) zu ver­stärken.

Fideli­ty FX ist übri­gens kein Konkur­rent zu Nvidias Freestyle.


So nutzt Du Fidelity FX

Da Fideli­ty FX und CAS von Entwick­lern in ihre Spiele imple­men­tiert wer­den müssen, ste­ht die Funk­tion über das jew­eilige Ingame-Menü zur Ver­fü­gung. Wo genau, unter­schei­det sich von Titel zu Titel, aber in den Grafike­in­stel­lun­gen soll­test Du fündig wer­den. Eine beson­dere Grafikkarte benötigst Du nicht, selb­st Nvidia-Nutzer kön­nen die Option ruhi­gen Gewis­sens aktivieren, um von der Bild­schär­fung­stech­nolo­gie zu prof­i­tieren.




Die Funktion ist aktiviert, aber ich sehe keinen Unterschied

Es kann gut sein, dass Du mit aktiviertem CAS zunächst keinen Unter­schied bemerkst. Das Fea­ture ist sehr sub­til, offen­bart in einem direk­ten Bild­ver­gle­ich jedoch bessere Details. Soll­test Du zu weit weg vom Bild­schirm sitzen, bemerkst Du den Vorteil wom­öglich gar nicht. Ins­ge­samt sticht der Effekt zwar nicht so sehr ins Auge, sorgt dafür aber durch wohldosierte Effek­t­stärke für ein ansprechen­deres Gesamt­bild. Weichze­ich­n­er-Effek­te, die durch tem­poräres Anti-Alias­ing (TAA) entste­hen kön­nen, entschärft CAS beispiel­sweise. Unsere Mei­n­ung: Es gibt keinen Grund, CAS nicht zu nutzen.


AMD-Nutzer können beliebige Spiele schärfen

Besitzer ein­er AMD-Grafikkarte prof­i­tieren trotz­dem: Treiber­seit­ig lässt sich die Bild­schärfe näm­lich in beliebi­gen Spie­len ein­set­zen. Öffne dazu die Treibere­in­stel­lun­gen mit einem Recht­sklick auf eine freie Fläche auf dem Desk­top und wäh­le die Radeon-Ein­stel­lun­gen aus. Hier ste­ht das Fea­ture unter dem Namen „Radeon Image Sharp­en­ing” (RIS) zur Auswahl. Ein­schränkun­gen existieren den­noch, da RIS nur in Spie­len funk­tion­iert, die mit DX12, DX 9 oder Vulkan laufen.


Hast Du AMDs Fea­ture schon aus­pro­biert? Wie ist Deine Erfahrung mit CAS und RIS? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.


Titel­bild: pic­ture alliance/ZUMA Press


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren