Zauberin in Diablo Immortal
© Blizzard Entertainment
PlayStation-5-Spiele 2021: Far Cry 6
Cyberpunk 2077: In Night City überlebst Du keinen Tag
:

Diablo Immortal: Das erwartet Dich im Dungeon Crawler fürs Smartphone

Erst ern­tete Bliz­zard mit der Ankündi­gung von „Dia­blo Immor­tals“ Kri­tik, nun scheint das Mobile Game noch vor Release die ersten Lobeshym­nen zu erhal­ten. Wir ver­rat­en Dir, was die Alpha des Action-RPGs bietet und wie Du mit etwas Glück an der näch­sten Test­phase teil­nehmen kannst.

Dia­blo Immor­tal wurde bere­its im Som­mer 2018 enthüllt, doch seit der Ankündi­gung des Ablegers für die Mobil­geräte hat Bliz­zard den Vorhang wieder zuge­zo­gen. Denn als der Titel vor knapp zwei Jahren von Lead Game Design­er Wyatt Cheng auf der Bliz­Con 2018 vorgestellt wurde, fol­gte noch vor Ort eine Flut an bit­ter­bös­er Kri­tik. Die Entwick­ler mussten auf der Bühne in ent­täuschte Gesichter blick­en und sog­ar Buhrufe über sich erge­hen lassen. Denn die Tat­sache, dass Dia­blo Immor­tal nur für Android- und iOS-Geräte entwick­elt wurde und dem­nach nicht auf dem PC spiel­bar sein wird, hat unter den Fans für Ent­täuschung und Entset­zen gesorgt. Nun scheint sich der Wirbel um den Free-2-Play-Titel gelegt zu haben, denn erste Erfahrungs­berichte zur tech­nis­chen Alpha loben das Spiel in vielver­sprechen­den Tönen.

Diablo Immortal: Altbekannte Werte mit kleinen Upgrades

Ende let­zten Jahres meldete sich Bliz­zard nach über einem Jahr Stillschweigen zurück und lieferte neue Infos zu Dia­blo Immor­tal. Darunter die Ankündi­gung der tech­nis­chen Alpha, die vom 18. Dezem­ber 2020 bis zum 6. Jan­u­ar 2021 lief. In dieser Vor­lauf­phase gewährte Bliz­zard allen Teil­nehmern den Zugriff auf vier der ins­ge­samt sechs ver­füg­baren Klassen und lässt Spiel­er ihre Charak­tere bis auf Lev­el 45 hochspie­len. Im fer­ti­gen Spiel beträgt das Lev­el­max­i­mum 60. Die Klassen Bar­bar, Zauber­er, Mönch, Nekro­mant, Dämo­nen­jäger und Kreuzrit­ter mögen zwar alt­bekan­nt sein, doch wur­den diese mit jew­eils zwei einzi­gar­ti­gen Primäran­grif­f­en aufgew­ertet. Zusät­zlich wurde Spiel­ern eine Palette an Fer­tigkeit­en zur Ver­fü­gung gestellt, die sich aus alten sowie neuen Fähigkeit­en zusam­menset­zen.

Charaktere in Diablo Immortal

Bere­its bekan­nte Charak­tere erstrahlen bei Dia­blo Immor­tal im neuen Glanz und mit aktu­al­isierten Fähigkeit­en. — Bild: Bliz­zard Enter­tain­ment

Die Attribute, die die Offen­siv- und Defen­siv-Werte erhöhen, soll­ten Dia­blo-Fans eben­falls schon ein­mal unter die Augen gekom­men sein. Während Stärke das Primärat­trib­ut für die Klassen Bar­bar, Mönch und Dämo­nen­jäger ist, ist Intel­li­genz das entschei­dende Attrib­ut für alle Zauber­er. Die Primärat­tribute erhöhen den Schaden und die sekundären Attribute wie Behar­rlichkeit, Vital­ität und Wil­len­skraft gewähren Dir Vorteile im Hin­blick auf Deine Lebens- oder Rüs­tungswerte.

Mit ins­ge­samt 12 Aus­rüs­tungss­lots kannst Du Deinen Charak­ter zudem mit weit­eren Gad­gets ausstat­ten, die neuerd­ings über Gegen­stand­sränge ver­fü­gen. Das heißt, statt einen alten Gegen­stand gegen einen neuen auszuwech­seln, kannst Du diesen ein­fach verbessern. So kannst Du sel­tene Gegen­stände bei einem Handw­erk­er bis auf Rang 5, leg­endäre Gegen­stände sog­ar bis auf Rang 20 upgraden. Jed­er Rang ver­lei­ht dem Gegen­stand bessere Werte oder sog­ar den zusät­zlichen Vorteil von Bonusat­tribut­en.

Monk Inventar in Diablo Immortal

Stelle mit verbesserten Gegen­stän­den Deinen inneren und Deinen In-Game-Monk zufrieden. — Bild: Bliz­zard Enter­tain­ment

Zauber, Runen und Edelsteine in Diablo Immortal

Eine weite Möglichkeit Deinen Charak­ter aufzuw­erten liegt in den Zauber­sprüchen, Runen und Edel­steinen. Zauber gewähren Dir Fer­tigkeit­srang­boni, die zufäl­lig aus­gewür­felt wer­den. Sagt Dir ein­er der Zauber nicht zu, so kannst Du diesen in einen Fer­tigkeitsstein umwan­deln, mit dem Du die Boni ander­er Zauber neu auswür­feln kannst. So kannst Du mit den Zaubern ins­ge­samt bis zu fünf Fer­tigkeit­en anpassen und Dich ide­al für den Kampf wapp­nen.

VF_Gaming_Pass_V02

Bei den Runen han­delt es sich hinge­gen um Handw­erks­ma­te­ri­alien, die in den soge­nan­nten Ältesten­por­tal­en zu find­en sind. Aus ihnen lassen sich Edel­steine oder wertvolle Gegen­stände anfer­ti­gen. Ins­ge­samt kannst Du 15 Runen find­en, die unter­schiedlich schw­er aufzutreiben sind. Jed­er Gegen­stand ver­fügt außer­dem über einen Sock­el für einen Edel­stein. Diese Slots erhöhen beim Ein­set­zen einen Basiswert des jew­eili­gen Gegen­standes. Leg­endäre Edel­steine sind zudem auch vorhan­den und kön­nen wie in „Dia­blo 3“ eben­falls aufgew­ertet wer­den. Dir wer­den dementsprechend aus­re­ichend Möglichkeit­en geboten, Deinen Charak­ter zur ulti­ma­tiv­en Kampf­mas­chine her­anzuzücht­en.

Paragon-System sorgt für Begeisterung

Nach­dem Dein Charak­ter die Höch­st­stufe erre­icht hat, kannst Du durch zusät­zliche Erfahrungspunk­te einen weit­eren Mach­tanstieg erzie­len. Dieses als Paragon-Sys­tem bekan­nte Fea­ture ist bere­its in Dia­blo 3 zum Ein­satz gekom­men und find­et nun in aus­ge­bauter Form auch seinen Weg auf die Mobil­geräte. Allerd­ings sam­melst Du nicht mehr Punk­te und steckst diese ein­fach in irgendwelche Werte. Dia­blo Immor­tal ver­fügt über Fähigkeits­bäume, die Dir gewisse Boni ver­lei­hen und Deinen aus­gewählten Spiel­stil ver­stärken. Diese Neuerung kam bei den Testern der Alpha beson­ders gut an.

Diablo Immortal Welt: Die Weiten von Sanktuario

Natür­lich ist es Dir über­lassen, ob Du in Dia­blo Immor­tal als ein­samer Wolf durch die Dun­geons streif­st oder Dich Seite an Seite mit Deinen Fre­un­den ins Getüm­mel stürzt. Das Abschließen eines Dun­geons dauert rund 10 bis 15 Minuten, egal ob alleine oder im Team. Allerd­ings sind manche Zonenereignisse oder Quests für Teams aus­gelegt, sodass Du im Allein­gang nicht alles zu sehen bekommst, was die fan­tastis­che Welt Sank­tu­ario zu bieten hat. Neben der Grup­pen­bil­dung mit bis zu vier Spiel­ern kannst Du Dich auch ein­er Gilde anschließen, um Zugriff auf weit­ere soziale Aktiv­itäten zu erhal­ten.

Dungeon Run in Diablo Immortal

Stürze Dich in düstere Dun­geon und bezwinge fiese Bosse. — Bild: Bliz­zard Enter­tain­ment

Einige Spielin­halte wie etwa Regio­nen oder Dun­geons fehlen aktuell noch, wer­den jedoch mit dem Release des fer­ti­gen Spiels nachgeliefert. Auf Deinem Schlachtzug durch­querst Du auch alt­bekan­nte Orte aus der Haup­trei­he, wie etwa das Dör­fchen Wortham, dessen in Schutt und Asche gelegten Gebäude Dia­blo 3-Spiel­ern bekan­nt vorkom­men dürften. Zeitlich ist Dia­blo Immor­tals also vor dem drit­ten Teil der Serie ange­siedelt.

Schmied in Westmark aus Diablo Immortal

Bere­its bekan­nte Eck­en und Städtchen wie West­mark lassen den Nos­tal­gik­er in Dir auf­blühen. — Bild: Bliz­zard Enter­tain­ment

Wie kann ich an der Diablo Immortal Alpha teilnehmen?

Die Steuerung scheint trotz anfänglich­er Skep­sis zufrieden­stel­lend zu sein und auch tech­nisch lief die Test­phase laut den ersten Erfahrungs­bericht­en sehr gut. Laut Bliz­zards eige­nen Aus­sagen hat sich das Stu­dio vol­lkom­men auf das Game­play konzen­tri­ert und die optionalen Mikro­tran­ska­tio­nen des Free-2-Play-Titels zunächst außer Acht gelassen, weshalb dieses Fea­ture in der ersten Test­phase deak­tiviert blieb. Die erste Alpha endete zwar am 6. Jan­u­ar und war über­wiegend auf Spiel­er in Aus­tralien aus­gelegt, doch bald sollen weit­ere Test­phasen in Europa fol­gen.

Um Dir einen poten­tiellen Platz in der zweit­en Alpha zu sich­ern, musst Du Dich zunächst auf der offiziellen Home­page von Dia­blo Immor­tal vormerken lassen. Anschließend musst Du Dich mit Deinem Battle.net-Konto anmelden oder ein neues erstellen, sofern Du noch keins besitzt. Dann gilt es abzuwarten, bis Bliz­zard eine neue Test­phase ankündigt und Dich gegebe­nen­falls als einen der Tester auswählt und via E-Mail kon­tak­tiert. Wenn Du weit­ere Hil­fe bei der Anmel­dung benötigst, hil­ft Dir unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung weit­er.

Freust Du Dich auf die Rück­kehr von Dia­blo, selb­st wenn diese nur auf Mobil­geräten erfol­gt? Teile uns Deine Mei­n­ung gerne in den Kom­mentaren mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren