Deathloop Colt gegen Julianna
© Bethesda
Soldaten und Soldatinnen in Battlefield 2042
Szene aus Read Dead Redemption 2
: :

Deathloop: Alle Infos zum Spiel mit Zeitschleifen-Mechanik

Deathloop vere­int ein aus­ge­fal­l­enes Ego-Shoot­er-Game­play mit den kreativ­en Möglichkeit­en ein­er Zeitschleifen-Erzäh­lung. Wir ver­rat­en Dir alles zu dem abstrusen Action-Adven­ture auf fea­tured.

Egal ob „Loop­er“, „Edge of Tomor­row“ oder Klas­sik­er wie „Und täglich grüßt das Murmelti­er“: Zeitschleifen scheinen beim Kinop­ub­likum ein dur­chaus pop­uläres The­ma zu sein. Und auch Serien-Fans durften mit „Akte X“, „Russ­ian Doll“ oder „Buffy – Im Bann der Dämo­nen“ die Reset-Taste drück­en und zusam­men mit den Serien­fig­uren in zyk­lis­chen Absur­ditäten versinken. Im Videospielsek­tor hinge­gen war das The­ma bis vor kurzem weniger präsent. Arkane Stu­dios liefert mit „Deathloop“ ein stil­volles Action-Adven­ture für die PlaySta­tion 5 und den PC. Hier erfährst Du mehr zum Ego-Shoot­er-Game.

Und täglich grüßt der Sensenmann

In Deathloop schlüpf­st Du in die Haut des Assas­si­nen Colt, der auf der geheimnisvollen Insel Black­reef erwacht und unter den Symp­tomen eines Gedächt­nisver­lusts lei­det. Als wäre das nicht schon genug, erfährst Du, dass Colt in ein­er Zeitschleife fest­steckt und densel­ben Tag immer und immer wieder erlebt. Sobald er das Zeitliche seg­net, erwacht er wieder am Mor­gen zuvor. Um dem Todes-Loop zu entrin­nen, muss Colt alle acht Zielper­so­n­en auss­chal­ten, und zwar inner­halb eines einzi­gen Tages. Daher kannst Du Dich im wahrsten Sinne des Wortes auf einen ver­dammt lan­gen Tag gefasst machen.

Deathloop zwischen Retro und Moderne

Set­ting im Retro Stil mit mod­er­nen Inhal­ten. — Bild: Bethes­da

Was in der The­o­rie schnell nach monot­o­n­er Wieder­hol­ung klingt, erscheint in der Prax­is dur­chaus vielver­sprechend. Denn die Welt von Black­reef ist in vier Areale unterteilt, die Du zu ver­schiede­nen Tageszeit­en betreten kannst. Je nach­dem, ob Du mor­gens, mit­tags, nach­mit­tags oder abends aufkreuzt, bieten Dir die Areale unter­schiedliche Optio­nen. Während ein Bere­ich tagsüber wom­öglich nur so vor Fein­den wim­melt, ist er nachts wesentlich weniger bewacht. Manche Zugänge ste­hen zu ein­er Tageszeit offen, zur näch­sten sind sie wieder ver­schlossen. Auch Gegner:innen und Zielper­so­n­en verän­dern sich mit der Zeit. Um das ide­ale Atten­tat zu verüben, bedarf es dem ein oder anderen Tod, um her­auszufind­en, wann etwas wo und wie passiert.

Ein Anblick zum Sterben

Die Spiel­welt sieht mit ihrem abstrak­ten Look nicht nur wie ein stim­mungsvoller, hochstil­isiert­er Videospiel-Car­toon aus, son­dern bietet auch ein frisches Set­ting: Denn ein­er­seits ver­sprühen Klei­dungsstil und Interieur einen stim­mi­gen 60er-Jahre-Flair, während die Tech­nolo­gie und das Waf­fe­narse­nal ander­er­seits den Zukun­fts­fortschritt repräsen­tieren. Ein wildes Mashup aus stil­vollem Retro-Kult und futur­is­tis­chen Tech­nik-Gad­gets kreieren einen selb­st­be­wussten und unver­wech­sel­baren Stil. Auf Twit­ter gibt die Spieleschmiede einen kleinen Vorgeschmack.

Gle­ichzeit­ig zeigt sich Deathloop als wenig zim­per­lich, denn auch wenn das Action-Adven­ture-Game nicht mit foto­re­al­is­tis­ch­er Optik daherkommt, strotzen die Kämpfe ger­adezu vor Bru­tal­ität. Den Spiel-Dialo­gen man­gelt es dage­gen nicht an schwarzem Humor. Wer sich daran nicht stört, wird an der ansehn­lichen Welt von Deathloop Gefall­en find­en.

Deathloop: Konkurrenzkampf der Extraklasse

Neben diesem mörderischen Unter­fan­gen gibt es zudem eine weit­ere Her­aus­forderung. Denn es wollen euch nicht nur die Widersacher:innen des jew­eili­gen Are­als an den Kra­gen, son­dern auch die Antag­o­nistin Julian­na. Diese ist selb­st ein Profi ihres Metiers und mit zahlre­ichen Waf­fen und Fähigkeit­en aus­ges­tat­tet, um Dich mehr als nur ein­mal auszuschal­ten.

Das Beson­dere an diesem Zweikampf: Julian­na kann dabei sowohl vom Com­put­er oder einem Spie­len­den ges­teuert wer­den. Wenn Du Dich für den Online-Modus entschei­dest, kannst Du Dich gle­ichzeit­ig zugle­ich mit Fre­un­den messen. Dieses Fea­ture erin­nert an die Inva­sio­nen aus den „Dark Souls“-Spielen, hievt das Konzept jedoch auf ein vol­lkom­men neues Lev­el. Denn auch wenn es noch keine konkreteren Infos gibt, eins ste­ht fest: Hier schlum­mert ganz viel Poten­tial für durchtriebene Player-vs.-Player-Matches.

Sensationsspektakel dank Waffen, Fähigkeiten und Co.

Wer bere­its „Prey“ oder einen der bei­den „Dishonored“-Ableger gespielt hat, weiß, dass die Entwick­ler von Arkane den Spieler:innen die Ver­ant­wor­tung über den Spiel­stil in die Hände leg­en. So darf­st Du auch bei Deathloop entschei­den, ob Du mit der Vorschlagham­mer-Vari­ante durch den Tag stolzierst oder Deine Wider­sach­er still und heim­lich um die Ecke bringst. Dabei ste­hen Dir neben etlichen Hand­feuer­waf­fen Maschi­nen­pis­tolen, Gewehren und Schrot­flinten auch abstruse Gad­gets zur Ver­fü­gung, wie etwa eine Nagelpis­tole oder eine Fern­s­teuerung, um die Geschütze Dein­er Feind:innen gegen sie selb­st zu richt­en.

Deathllop Chain Reaction

In der Ego-Shoot­er-View nimmst Du es mit Gegner:innen auf. — Bild: Bethes­da

Ein und der­selbe Tag wäre nicht annährend so unter­halt­sam ohne beson­dere Fähigkeit­en: Ähn­lich wie in Dis­hon­ored ver­fügt Colt über sechs über­natür­liche Kräfte. Du kannst beispiel­sweise die Zeit zwei Mal zurück­drehen, bevor der Loop beim drit­ten Mal erneut startet. Ein ander­er Skill gewährt Dir die Vorzüge der Kurzstreck­en-Tele­por­ta­tion. Alter­na­tiv wirbelst Du Gegner:innen durch die Luft, absorbierst Schaden absorbieren oder schickst einen Angriff zurück zu Deinen Kon­tra­hen­ten. All diese Gad­gets, Fähigkeit­en und Umge­bun­gen sowie deren Kom­bi­na­tion helfen Dir dabei, dem tödlichen Loop zu entrin­nen.

Deathloop-Release: Spiel soll im Herbst kommen

Deathloop soll am 14. Sep­tem­ber 2021 in den Han­del kom­men. Auch wenn es noch ein Weilchen dauert, bis Du Dich in Deine eige­nen Zeitschleifen stürzen kannst, kannst Du Dir die Wartezeit unter anderem mit den besten Zeitschleifen-Fil­men über­brück­en oder mit Prey und den bei­den Dis­hon­ored-Spie­len die bish­eri­gen Machen­schaften aus der Kreativschmiede von Arkane nach­holen.

Sagt Dir der Erstein­druck von Deathloop zu? Wir freuen uns auf Deine Mei­n­ung in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren