Cyberpunk 2077: Hacken
© CD PROJEKT RED
Die Charaktere in Tales of Arise
Ein Basketballspiel in NBA 2K22
: :

Cyberpunk 2077: So hackst Du wie ein Profi

Hack­en spielt in „Cyber­punk 2077” eine ele­mentare Rolle, ist aber alles andere als selb­sterk­lärend. Welche Hacks es gibt, wie sie funk­tion­ieren, wie Du das Breach-Pro­tokoll-Min­ispiel schaffst und an bessere Cyberdecks kommst – all das erfährst Du im Artikel.

In der Zukun­ftswelt von „Cyber­punk 2077” kommst Du um das Hack­en nicht herum. Charak­tere, die sich auf diesem Gebi­et spezial­isieren, heißen Netrun­ner. Wie man es von einem Rol­len­spiel erwartet, machen bes­timmte Attribute Deinen Helden zu einem besseren Netrun­ner.

„Cyberpunk 2077”: Hacking – die Vorteile von Quickhacks

Es stellt sich natür­lich direkt die Frage, warum man die Kar­riere eines Netrun­ners ein­schla­gen sollte. Hier sind die Vorteile:

  • Mehr Knete und Mate­r­i­al zum Craften: Gegen­stände, die ein rotes Sym­bol haben, lassen sich hack­en. Durch den Quick­hack „Data-Min­ing” kannst Du mit­tels Breach-Pro­tokoll wichtige Ressourcen abgreifen.
  • Feinde brat­en: Wenn Du den passenden Quick­hack parat hast, kannst Du Geg­n­ern Schaden zufü­gen, sie paralysieren oder schwächen. Hier lohnt sich der Aus­bau des dazu passenden Skill-Baums (Quick­hack­ing).
  • Sicher­heitssys­teme hack­en: Nervige Selb­stschus­san­la­gen und Kam­eras lassen sich eben­falls hack­en. Mit dem Quick­hack „Geschütze bändi­gen” ziehst Du geg­ner­ische Kanonen auf Deine Seite.
  • Geg­n­er ablenken: Mit dem Quick­hack „Ablenkung” kannst Du Deine Feinde irri­tieren oder ver­wirren. Hack Dich zum Beispiel in Fernse­her oder Flut­lichter und bring sie zum Flack­ern. So kannst Du Geg­n­er weg- oder zu Dir lock­en.
Cyberpunk 2077: Hacken

Du kannst Geg­n­ern mit Hacks Schaden zufü­gen. — Bild: CD PROJEKT RED

Was ist ein Cyberdeck? Wie funktionieren Quickhacks?

„Cyber­punk 2077” ist ein riesiges Spiel. Solche Gigan­ten führen oft eine ganze Rei­he von nicht ganz selb­stver­ständlichen Begrif­f­en ein – was sich dahin­ter ver­birgt, erk­lärt das Spiel nicht immer.

Ele­men­tar für jeden Hack­er ist das Cyberdeck. Zu Beginn des Spiels bekommst Du eins geschenkt. Du kannst (und soll­test) Dir aber so schnell es geht ein besseres Deck beim Rip­per­doc Deines Ver­trauens holen. Denn es winken höhere Puffer-Werte und zusät­zliche Quick­hack-Slots.

Und was ist das alles?

  • Puffer­größe: Das ist Dein Arbeitsspe­ich­er oder RAM. Die Puffer­größe entschei­det darüber, wie viele Quick­hacks Du in ein­er bes­timmten Zeit nutzen kannst. Der Puffer füllt sich nach einiger Zeit automa­tisch oder Du benutzt spezielle Getränke, um den Puffer direkt wieder aufzu­laden. Außer­dem bekommst Du so mehr Zeit, um das Breach-Pro­tokoll-Rät­sel zu lesen. Es lohnt sich also.
  • Quick­hack-Slots: Die Slots bes­tim­men, wie viele Quick­hacks Du gle­ichzeit­ig in pet­to hast. Je mehr, umso bess­er, denn so kannst Du viel­seit­iger agieren. Neue Mods find­est Du bei entsprechen­den Händlern.
  • Spe­icherka­paz­ität: Ein Quick­hack ver­braucht Spe­ich­er. So ver­hin­dert das Spiel, dass Du unendlich viele Hacks benutzen kannst. Je stärk­er der Hack, umso mehr Spe­ich­er wird ver­braucht. Die Regen­er­a­tionsrate und generelle Kapaz­ität erhöht sich, je öfter Du hackst. Natür­lich kannst Du Dir auch besseres Equip­ment kaufen, also ein edleres Cyberdeck.
Hacken hat viele Vorteile

Überwachungskam­eras lassen sich durch das Hack­en deak­tivieren. — Bild: CD PROJEKT RED

Was ist das Breach-Protokoll? Ein Minispiel für Hacker

Egal ob Lap­top oder Snack-Automat: Mit dem Breach-Pro­tokoll kannst Du Dich prak­tisch in jedes Sys­tem ein­hack­en. Das bietet viele Vorteile. Mit erfol­gre­ich gehack­ten Note­books bekommst Du meist die Kon­trolle über Überwachungssys­teme wie Kam­eras. Zudem sam­melst Du Erfahrung, Kohle und Ressourcen.

Das Breach-Pro­tokoll ist im Prinzip ein Zahlen­rät­sel, also ein Min­ispiel im Spiel. Es sieht wie fol­gt aus:

Breach-Protokoll

Das Breach-Pro­tokoll ist ein Mini-Rät­sel in „Cyber­punk 2077”. — Bild: CD PROJEKT RED

Du soll­test im Breach-Pro­tokoll ver­suchen, „Data_Mining_V3” freizuschal­ten, weil Du dann die größten Boni abkassierst. Um das zu schaf­fen, musst Du die richtige Zahlenkom­bi­na­tion freis­chal­ten.

  1. Sobald Du die erste Zahl ein­gib­st, startet der Timer. Besten­falls hast Du Dir bere­its eine Route aus­ge­sucht.
  2. Das Spiel startet immer hor­i­zon­tal in der ober­sten Spalte. Es geht dann ver­tikal runter – je nach­dem, welche Kom­bi­na­tion Du wählst. Wichtig: Es sollte immer die erste Kom­bi­na­tion der Sequenz sein, die zum „Data-Min­ing_V3” führt.
  3. Nun wählst Du eine Zahl aus der ver­tikalen Leiste. Danach kommst Du wieder in die hor­i­zon­tale Leiste.
  4. Wenn Du die Sequen­zen in den Puffer geladen hast, hast Du das jew­eilige Gerät erfol­gre­ich gehackt.

GigaCube

Hacken bei „Cyberpunk 2077”: Intelligenz ist Trumpf

Bei „Cyber­punk 2077” gibt es fünf ver­schiedene Attribute: Kon­sti­tu­tion, Intel­li­genz, Reflexe, tech­nis­che Fähigkeit und Cool­ness. Natür­lich ist das wichtig­ste Attrib­ut für Netrun­ner die Intel­li­genz. Sie erhöht die Spe­icherka­paz­ität Deines Cyberdecks um vier Prozent, erhöht den Quick­hack-Schaden und verkürzt die Dauer von Quick­hacks. Wer seinen Helden also zum Netrun­ner machen möchte, sollte viele Punk­te in Intel­li­genz investieren.

Hack­en oder doch lieber ballern? Für welchen Pfad hast Du Dich in „Cyber­punk 2077” entsch­ieden? Schreib uns gerne einen Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren