Cyberpunk 2077: Alle Infos zum neuen Spiel der Witcher-Macher
© CD PROJEKT RED
Apex Legends Keyart
Command & Comnquer im Test

Cyberpunk 2077: Die wichtigsten Infos zu Release, Gameplay & mehr

Der Release von Cyber­punk 2077 wurde wieder ver­legt – und zwar auf den 29. Novem­ber 2020. Wir haben die Antworten auf die wichtig­sten Fra­gen zum Action-Rol­len­spiel hier für Dich zusam­menge­fasst – inklu­sive Game­play-Trail­er, Details zur Sto­ry und all­ge­meinen Infos.

Release verschoben: Cyberpunk 2077 kommt erst im November 2020

Auf Twit­ter hat das pol­nis­che Entwick­ler­stu­dio CD Pro­jekt Red bekan­nt gegeben, dass der Release von Cyber­punk 2077 schon wieder ver­schoben wird. Am 19. Novem­ber 2020 soll es nun soweit sein. Obwohl das Spiel eigentlich fer­tig sei, müssen noch etliche Bugs aus­ge­bügelt wer­den, schreiben Marcin Iwińs­ki und Adam Bad­ows­ki in ein­er offiziellen Mit­teilung.

Kein Wun­der, Cyber­punk 2077 simuliert mit Night City eine riesige Spiel­welt mit teils autonomen NPCs. Da lauern viele Fall­stricke. Um diese auszumerzen, haben diverse Jour­nal­is­ten eine Testver­sion zugeschickt bekom­men. Hof­fentlich wird das die let­zte Ver­schiebung. Es ist nun näm­lich klar, dass die Mach­er kein unfer­tiges Pro­dukt auf den Markt brin­gen und die „When it’s done”-Politik ernst nehmen.

2077: Keanu Reeves spielt mit

Im Rah­men von Microsofts Pressekon­ferenz auf der E3 2019 hat CD Pro­jekt Red (CDPR) den ersten Ankündi­gungs-Trail­er gezeigt. Dieser wurde von „John Wick”-Star und Pub­likum­sliebling Keanu Reeves präsen­tiert, der auch eine Rolle in dem Spiel übern­immt.

Lustig: Reeves kündigte den Zuschauern eine „atem­ber­aubende Welt” an, woraufhin sich ein Fan mit einem Zwis­chen­ruf bemerk­bar machte: „Du bist atem­ber­aubend”. Kurz aus dem Konzept gebracht, deutete der Schaus­piel­er auf den Rufer und ent­geg­nete: „Nein, Du bist atem­ber­aubend.”

Wo ist das Spiel angesiedelt und worum geht es?

Cyber­punk 2077 ist angelehnt an das Pen-and-Paper-Rol­len­spiel Cyber­punk 2020 (dessen Schöpfer auch an der Entwick­lung des Games beteiligt ist) und spielt dementsprechend 57 Jahre später im dystopis­chen Night City. Die Stadt selb­st ist eine in sechs Regio­nen aufgeteilte Open World, was für Dich viel Frei­heit im Spiel bedeutet.

Du schlüpf­st in die Rolle von V, dessen Geschlecht, Frisur, Gesicht, Kör­per­typ und Klei­dung Du Deinen Vor­lieben anpassen kannst. Die Haupt­sto­ry dreht sich um ein mys­ter­iös­es Implan­tat, das seinem Träger Unsterblichkeit ver­lei­hen soll. Wie üblich sind auch wieder zahlre­iche Neben­mis­sio­nen geplant. Ins­ge­samt soll die Sto­ry etwas kürz­er aus­fall­en als bei The Witch­er 3, dafür aber auf­grund unter­schiedlich­er Mis­sion­saus­gänge mehr Wieder­spiel­w­ert bieten.

Video: Youtube / Dolor

Was ist zu den Regionen bekannt?

Wie oben bere­its erwäh­nt, ist Night City in sechs Regio­nen aufgeteilt, die unter­schiedlich­er nicht sein kön­nten und in denen es viel zu ent­deck­en gibt.

  • Cor­po­rate City Cen­ter – der Stolz der Stadt. Dort sind sämtliche Konz­erne ange­siedelt und alles existiert im Über­fluss. Die Bewohn­er führen ein Leben in Saus und Braus.
  • Wat­son – eine Mis­chung unter­schiedlich­er asi­atis­ch­er Kul­turen. In den engen Gassen tum­meln sich viele kleine Märk­te und Basare. Hier flo­ri­ert das Leben.
  • West­brook – hier lebt die hart arbei­t­ende Mis­chung aus Mit­tel- und Ober­schicht Night Citys, die es gerne mal krachen lässt.
  • Hey­wood – ein gewaltiger Vorort mit einem eben­so großen Ban­den­prob­lem. Miese Gegend.
  • Paci­fi­ca – die gefährlich­ste Region der gesamten Stadt. Armut, Gangs, Dro­gen. Hier reagiert das Chaos.
  • San­to Domin­go – hier lebt die Indus­trie. Sämtliche Kraftwerke und Indus­triean­la­gen sind hier ange­siedelt. Die Mod­ernisierung schre­it­et unaufhalt­sam voran.

Video: Youtube / Cyber­punk 2077

Das ist zu den Missionen bekannt

Laut den Entwick­lern sollst Du in Cyber­punk 2077 nahezu gren­zen­lose Frei­heit erhal­ten, was das Lösen von Auf­gaben ange­ht. Beson­ders das nicht-lin­eare Game­play sorgt für zahlre­iche Möglichkeit­en, die Mis­sio­nen anzuge­hen. Darin liegt ein­er der größten Unter­schiede zum anderen Rol­len­spiel von CD Pro­jekt RED, The Witch­er.

Ein beson­deres High­light ist, dass die Sto­ry auch bei gescheit­erten Mis­sio­nen weit­erge­ht. Stirbt etwa ein­er der Charak­tere während der Aus­führung, kehrt er nicht wieder zurück, son­dern Du bekommst die Kon­se­quen­zen zu spüren.

Ein 48-minütiges Walk­through-Video aus 2018 gibt Dir bere­its einen ersten Ein­blick in das Spiel. Auch wenn dabei Waf­fenge­walt gezeigt wird, haben die Entwick­ler inzwis­chen bestätigt, dass Du Cyber­punk 2077 durch­spie­len kannst, ohne eine einzige Per­son zu töten. Wer sich übri­gens schon darauf freut, fliegende Autos zu steuern, muss sich auf eine Ent­täuschung gefasst machen: Das eigene Gefährt lässt sich nur auf Straßen steuern. Dank KI kannst Du es aber jed­erzeit zu Dir rufen, wie es etwa auch mit Ger­alts treuem Ross Plötze in The Witch­er 3 möglich ist.

Von den Entschei­dun­gen, die Du im Laufe des Spiels triff­st, soll auch das Ende in Cyber­punk 2077 abhän­gen. Wie viele unter­schiedliche Aus­gänge es gibt, ist bis­lang aber offen. Überdies sind sich die Entwick­ler noch uneins, ob es wie in The Witch­er ein New Game+ geben wird, in dem Du mit Deinem Charak­ter einen härteren zweit­en Durch­gang anfan­gen kannst, um noch stärk­er zu wer­den. Eine Max­i­mal­stufe ste­ht eben­falls noch nicht fest.

Video: Youtube / Cyber­punk 2077

Freie Wahl bei der Charaktererstellung

Anders als in The Witch­er 3 spielst Du In Cyber­punk 2077 – wie bere­its erwäh­nt – einen selb­st erstell­ten Charak­ter namens V. Ausse­hen und Geschlecht wählst Du. Dabei bist Du nicht auf ein Geschlecht fest­gelegt: Män­nerkör­p­er mit Frauen­stimme sind möglich wie Frauenkör­p­er mit Män­ner­stimme, egal ob stäm­mig oder zer­brech­lich. Eine männliche Haupt­fig­ur mit weib­lichen Gesicht­szü­gen lässt sich eben­so im Edi­tor erstellen. Gle­ich­es gilt für androg­y­ne Heldin­nen. Laut früheren Entwick­ler­aus­sagen wird es sowohl Romanzen geben als auch sex­uelle Begeg­nun­gen.

Vorge­fer­tigte Klassen wie in manch anderen Rol­len­spie­len gibt es nicht. Die Fähigkeit­en Deines Alter Egos hän­gen vielmehr davon ab, welche Skills Du wählst und pflegst. Je nach gewähltem Hin­ter­grund für Deinen Charak­ter ändert sich übri­gens auch der Anfang­sort.

Romanzen mit Freiheit

Romanzen in Cyber­punk 2077 sollen dem Spield­e­sign­er Paweł Sasko zufolge sehr ähn­lich wie bei The Witch­er 3 ablaufen. Dort gibt es jew­eils eigene Hand­lungsstränge für die möglichen Part­ner­in­nen, allen voran Triss und Yen­nefer. Da Cyber­punk 2077 aber keinen vorge­fer­tigten Charak­ter vorgibt, son­dern etwa auch Trans­gen­der-Helden erlaubt, liege es am Spiel­er, welche Aus­rich­tung er seinem Alter Ego mit seinen Entschei­dun­gen ver­lei­ht.

Raytracing von Nvidia

Eben­falls bestätigt ist, dass Cyber­punk 2077 Nvidias Ray­trac­ing für entsprechend hochgezüchtete PCs unter­stützt. Zwei Screen­shots liefern bere­its einen Vorgeschmack auf die High-End-Grafikop­tion. Ob das Spiel einen offiziellen Foto-Modus bekommt, ist übri­gens bis­lang nur angedeutet wor­den.

Video: Youtube / NVIDIA GeForce

Wie hoch sind die Systemanforderungen?

Inzwis­chen hat CDPR auch ver­rat­en, welche Hard­ware-Spez­i­fika­tio­nen der Präsen­ta­tions-PC besaß, als die Demo (damals noch hin­ter ver­schlosse­nen Türen) im Rah­men der E3 2019 gezeigt wurde:

  • Prozes­sor: Intel i7-8700K @ 3.70 GHz
  • Main­board: ASUS ROG STRIX Z370-I GAMING
  • Arbeitsspe­ich­er: G.Skill Rip­jaws V, 2x16GB, 3000MHz, CL15
  • Grafikkarte: Nvidia Titan RTX
  • SSD: Sam­sung 960 Pro 512 GB M.2 PCIe
  • Net­zteil: Cor­sair SF600 600W

Dabei han­delt es sich jedoch nicht um die emp­fohle­nen Specs, kostet doch beispiel­sweise allein die Titan RTX rund 2.700 Euro. Die Anforderun­gen zum Release dürften deut­lich niedriger aus­fall­en, da noch einiges an Opti­mierun­gen zu erwarten ist. Sobald die tat­säch­lichen Anforderun­gen bekan­nt sind, lassen wir es Dich wis­sen.

Kommen Umsetzungen für PlayStation 5 und Xbox Series X?

Der neue Veröf­fentlichung­ster­min liegt nun nah am Launch der neuen Kon­solen­gener­a­tion. Das wirft die Frage auf, ob PS5 und Xbox Series X nicht doch eine angepasste Ver­sion bekom­men wer­den, die auf die Next-Gen-Hard­ware zugeschnit­ten ist. CDPR hat­te im April 2020 angekündigt, das Game über ein „Next Gen”-Update auch für den Nach­fol­ger der Xbox One veröf­fentlichen zu wollen – ohne ein konkretes Zeit­fen­ster zu nen­nen. Im Hin­blick auf die PS5 kon­nten die Entwick­ler damals noch keine Angaben machen. Allerd­ings kön­nte die erneute Release-Ver­schiebung bedeuten, dass Cyber­punk 2077 zeit­gle­ich für die PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X erscheint. Das ist zu diesem Zeit­punkt allerd­ings reine Speku­la­tion.

Was erwartest Du von Cyber­punk 2077? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren