Clash-Royale-Tipps: So kämpfst Du erfolgreich in der Arena

Clash Royale
Die IEM Katowice startet am Donnerstag. Hier das Stadion in Katowice bei der IEM 2019. Foto: Helena Kristiansson
junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
: :

Clash-Royale-Tipps: So kämpfst Du erfolgreich in der Arena

Du kennst Clash Royale noch nicht? Dabei han­delt es sich um einen der wohl ange­sagtesten Strate­gi­eti­tel derzeit: Über 100 Mil­lio­nen Down­loads im Google Play Store oder eine durch­schnit­tliche Bew­er­tung von 4,5 von 5 Ster­nen im App Store von Apple sprechen eine deut­liche Sprache. Wir haben für Dich ein paar der wichtig­sten Tipps zusam­mengestellt, mit denen Du in der Are­na erfol­gre­ich bist.

Das Spiel­prinzip von Clash Royale ist ein­fach: Du trittst gegen einen Geg­n­er in ein­er soge­nan­nten Are­na an. Auf diesem Schlacht­feld hat jed­er Spiel­er zu Beginn drei Türme auf sein­er Seite, ein­er davon ist der Königsturm. Ziel ist es, die geg­ner­ischen Gebäude zu zer­stören, während Du Deine eige­nen Türme beschützen musst. Unten am Spielfeld siehst Du den soge­nan­nten Elix­ier­vor­rat, der sich langsam auf­füllt. Mith­il­fe des Elix­iers kannst Du ver­schiedene Ein­heit­en, die Dir in der Form von Spielka­rten angezeigt wer­den, auf das Spielfeld beschwören. Nach drei Minuten Spielzeit wird der „Kronen-K.O.” aktiviert: Das bedeutet, dass es eine Ver­längerung von ein­er Minute gibt. Wer in dieser Nach­spielzeit ein Gebäude des Geg­n­ers zer­stört, hat gewon­nen. Der Sieger erhält eine Truhe mit neuen Karten. Soweit also die Grun­dregeln. Aber ger­ade für Ein­steiger ist es schwierig, bei den vie­len Möglichkeit­en den Überblick zu behal­ten. Daher von uns jet­zt ein paar Clash-Royale-Tipps, die Dir hof­fentlich zum Sieg ver­helfen.

Darum solltest Du lieber reagieren als selbst anzugreifen

Viele Anfänger nutzen die erste Möglichkeit, um direkt den Geg­n­er anzu­greifen. Rein tak­tisch ist es allerd­ings schlauer, zunächst ein­mal die Aktio­nen des Geg­n­ers abzuwarten. Denn das Spie­len von Karten, mit denen Du einen Angriff kon­tern kannst, kosten deut­lich weniger Elixir. Nahezu jed­er Angriff lässt sich so kon­tern. Mit ein biss­chen Aus­pro­bieren find­est Du schnell her­aus, welche Ein­heit­en effek­tiv gegen welche Feinde sind. Gegen einen starken Rit­ter helfen zum Beispiel viele Skelette, diese wiederum lassen sich gut durch einen flächen­deck­enden Pfeil­hagel eli­m­inieren. Generell soll­test Du lieber warten, bis der Geg­n­er mit seinen Ein­heit­en in Dein­er Hälfte ist. Auf diese Weise prof­i­tierst Du vom Vertei­di­gungs­bonus Dein­er Türme und Deine über­leben­den Ein­heit­en kön­nen im Anschluss direkt zum Gege­nan­griff überge­hen.

Das richtige Maß an Einheiten finden

Das Spie­len ein­er Karte kostet unter­schiedlich viel von Deinem Elixir: So sind einige Zauber­sprüche oder Ein­heit­en gün­stiger als andere, dafür meist aber auch nicht so durch­schlagskräftig. Daher soll­test Du eine aus­ge­wo­gene Mis­chung find­en. Wenn Du nur starke Karten in Deinem Arse­nal hast, kannst Du möglicher­weise nicht schnell genug reagieren, um Angriffe Deines Geg­n­ers zu stop­pen. Hast Du hinge­gen viele schwache Karten, kann es sein, dass diese nicht aus­re­ichend Schlagkraft haben, um die geg­ner­ischen Gebäude in Gefahr zu brin­gen. Abge­se­hen von ein­er aus­ge­wo­ge­nen Mis­chung: Achte zudem darauf, etwas Elixir übrig zu behal­ten. Somit hast Du für den Not­fall immer noch ein wenig in der Hin­ter­hand, um einen Gege­nan­griff kon­tern zu kön­nen.

Video: Youtube / Clash Royale

Augen auf beim Deckbau

Vor ein­er Par­tie legst Du acht Karten fest, die Du im näch­sten Spiel ein­set­zt. Es gibt unter­schiedliche Ein­heit­en wie Nah- oder Fernkämpfer, Flugein­heit­en, Zauber oder ganze Trup­pen­ver­bände. Zudem wer­den die Karten noch in ver­schiedene Kat­e­gorien eingeteilt. So gibt es gewöhn­liche, sel­tene, epis­che oder leg­endäre Karten. Am Anfang soll­test Du jedoch auf die gewöhn­lichen Karten zurück­greifen. Im Gegen­satz zu den anderen Kat­e­gorien lassen sich diese näm­lich deut­lich schneller verbessern. Die einzige Aus­nahme sind die leg­endären Karten: Diese soll­ten, auch wenn sie auf einem niedri­gen Lev­el sind, einge­set­zt wer­den, da sie im Ver­gle­ich zu allen anderen Karten deut­lich mehr Vorteile bieten.

Nutze Partien, um Dein Deck besser kennenzulernen

Bei aller The­o­rie soll­test Du daran denken, dass Du den meis­ten Erfahrungs­gewinn aus Par­tien gegen andere Geg­n­er ziehst. Denn auch wenn Du Dir im Voraus ein paar span­nende Kom­bi­na­tio­nen über­legt hast, so ist das Aus­führen ein­er geplanten Strate­gie im Eifer des Gefechts doch etwas anderes. Mit jedem weit­eren Spiel lernst Du Dein Deck bess­er ken­nen und kannst im Anschluss daran Deine Tak­tik weit­er verbessern. Achte zudem darauf, welche Attack­en Dein Geg­n­er ein­set­zt. Denn die Karten kehren in der Rei­hen­folge wieder auf die Hand zurück, in der sie gespielt wur­den. Wenn Dein Geg­n­er also beispiel­sweise eine Walküre spielt, wird er diese nach vier weit­eren genutzten Karten erneut auf der Hand haben.

Übri­gens: Clash Royale wurde von den Fans ger­ade erst zum Android-Spiel des Jahres 2018 gekürt. Welche Apps und Games in den let­zten Monat­en noch überzeugt haben, erfährst Du hier.

Video: Youtube / Clash Royale

Zusammenfassung

  • Bei Clash Royale soll­test Du vor­sichtig agieren: Es lohnt sich, zu Beginn lieber Attack­en des Geg­n­ers zu kon­tern als selb­st zum Angriff überzuge­hen.
  • Um ein aus­ge­wo­genes Deck zu bauen, soll­test Du zumin­d­est anfänglich auf gewöhn­liche Karten zurück­greifen. Diese lassen sich schneller aufw­erten als beispiel­sweise sel­tene oder epis­che Karten.
  • Lerne Dein Deck mit jedem Spiel bess­er ken­nen. Dadurch kannst Du eigene Kom­bi­na­tio­nen für Angriff und Vertei­di­gung bess­er aus­pro­bieren und mit der Zeit verbessern.
  • Durch genaues Studi­um der geg­ner­ischen Aktio­nen find­est Du her­aus, wann der geg­ner­ische Spiel­er welche Karte wieder zur Ver­fü­gung hat.

Spielst Du auch Clash Royale? Was ist Deine Lieblingskarte? Hin­ter­lasse uns doch ein­fach Deine Nachricht über die Kom­men­tar­funk­tion!

Titelbild: Eigenkreation: Unsplash (Todd Gardner)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren