Eine Stadt in dem Spiel Cities: VR
© Fast Travel Games
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt

Cities: Skylines in VR – Virtual-Reality-Version der Städtebausimulation angekündigt

Die beliebte Städte­bau- und Man­age­ment-Sim­u­la­tion „Cities: Sky­lines“ bekommt einen Ableger spendiert, der Dich Deine Traum­stadt in der virtuellen Real­ität kon­stru­ieren lässt. Wann „Cities: VR“ erscheint und was es vom Orig­i­nal unter­schei­det, liest Du hier.

Pla­nen, Bauen und Man­a­gen: Hobby-Architekt:innen kön­nen sich im Früh­jahr 2022 auf gle­ich zwei Städte­bausim­u­la­tio­nen, die in Vir­tu­al Real­i­ty (VR) angelegt sind, freuen. Nach­dem vor einiger Zeit „Lit­tle Cities“ für die Ocu­lus Quest – die neuerd­ings Meta Quest heißt – angekündigt wurde, ste­ht jet­zt mit Cities: VR ein VR-Auf­bau-Titel für die Meta Quest 2 in den Startlöch­ern. Zusam­men mit dem Pub­lish­er Para­dox Inter­ac­tive arbeit­et das Entwick­ler­stu­dio Fast Trav­el Games an dem Ableger des pop­ulären Strate­giespiels Cities: Sky­lines.

Gameplay: Nicht nur Planen und Bauen

Grund­sät­zlich ändert sich nichts an dem Spiel­prinzip des Orig­i­nals, das 2015 für den PC erschienen ist. Du legst Bau­zo­nen fest, erricht­est darauf Gebäude und verbind­est diese mit einem Straßen­netz. Damit es den Men­schen in Dein­er Stadt an nichts fehlt, sorgst Du für eine zuver­läs­sige Wass­er- und Stromver­sorgung; städtis­che Ein­rich­tun­gen wie Schulen und Kranken­häuser; Per­so­n­en­verkehr und öffentliche Plätze wie Parks. Um die Nach­barschaft nach Deinem Geschmack zu gestal­ten, wählst Du aus deko­ra­tiv­en Ele­menten wie Bäu­men oder Zäunen. Aber auch Wahrze­ichen wie das Lon­don Eye ste­hen Dir zur Ver­fü­gung.

Das Unterscheidet Cities: VR von Cities: Skylines

Anders als bei der PC-Ver­sion nutzt Du in Cities: VR statt Deines Mauszeigers ein Kreis­menü sowie einen Laser-Point­er. Bei­des bedi­enst Du mit dem Touch-Con­troller der Meta Quest. Im Menü navigierst Du zur gewün­scht­en Aktion, beispiel­sweise dem Bau eines Gewer­bege­bi­ets. Anschließend kannst Du den Gebi­et­sum­riss mit dem Laser­point­er auf der Miniatur­land­schaft fes­tle­gen. Wie das im Spiel ausse­hen soll, stellt Erik Odel­dahl, Cre­ative Direc­tor von Fast Trav­el Games, in diesem Entwick­ler-Video vor:

Im Gegen­satz zur PC-Ver­sion kannst Du Deine Stadt in Cities: VR nun nicht nur aus der Vogelper­spek­tive bebauen und ent­deck­en, son­dern auch aus ein­er Art First-Per­son-Per­spek­tive. Dieses Fea­ture war PC-Spieler:innen nur als Mod­i­fika­tion und für einen begren­zten Zeitraum zugänglich.

Welche Abstriche beinhaltet Cities: VR gegenüber Cities: Skylines?

In einem Blo­gein­trag auf der offiziellen Seite von Meta Quest schreibt Erik Odel­dahl, dass die VR-Vari­ante von Cities: Sky­lines die zen­tralen Game­play-Ele­mente des Orig­i­nals bein­hal­ten wird. Dem­nach kön­nten manche Spielmechaniken wom­öglich nicht enthal­ten sein. Welche genau das sind, ver­ri­et er bish­er noch nicht. Sich­er ist jedoch, dass Cities: VR gegenüber der PC-Ver­sion Abstriche in punc­to Grafik und Per­for­mance machen muss, was Du bere­its in dem Entwick­ler-Video sehen kannst. Das bedeutet höchst­wahrschein­lich, dass die Städte etwas klein­er aus­fall­en wer­den. Genau fest­stellen lässt sich das natür­lich erst, wenn der Titel erschienen ist oder die Entwickler:innen das Aus­maß bekan­nt geben.

 

Der Release-Termin von Cities: VR

Cities: VR soll im Früh­jahr 2022 exk­lu­siv für die Meta Quest 2 erscheinen. Neben einem genauen Datum für die Veröf­fentlichung und dem Preis ste­ht zudem noch aus, ob oder in welchem Umfang Spielin­halte aus den Erweiterun­gen von Cities: Sky­lines in den Ableger inte­gri­ert wer­den. Sobald es Neuigkeit­en dazu gibt, liest Du sie hier auf fea­tured.

Cities: VR
Plat­tfor­men: Oculus/Meta Quest 2
Release-Datum: 2022
Kosten: tba
Pub­lish­er: Para­dox Inter­ac­tive
Entwick­ler­stu­dio: Fast Trav­el Games

Freust Du Dich auf die VR-Umset­zung von Cities: Sky­lines? Wir freuen uns über Deine Mei­n­ung in den Kom­mentaren! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren