Borderlands 3: Game Visual
© © 2019 Gearbox. Published and distributed by 2K
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab

Borderlands 3 im featured-Test: Absurder, größer, besser?

Dieses Mal zwar ohne Hand­some Jack, dafür aber mit mehr Platz, mehr Waf­fen und endlich einem Skill-Sys­tem: Der dritte Teil des Loot-Shoot­ers „Bor­der­lands“. Für fea­tured haben wir den Videospiel-Test von Bor­der­lands 3 gewagt und ver­rat­en Dir nun, ob sich der ver­rück­te Shoot­er lohnt.

Sieben Jahre nach dem Release des Haupt­spiels Bor­der­lands kam nun am 13. Sep­tem­ber der dritte Teil der total absur­den Loot-Shoot­er-Serie (Loot = Beute) her­aus. Zwar wurde uns das Playsta­tion-4-Test­muster von Bor­der­lands 3 erst am Release-Tag zur Ver­fü­gung gestellt, dafür haben wir das Spiel am Woch­enende aber schon inten­siv gezockt. Und sind noch lange nicht am Ende: Entwick­ler­stu­dio Gear­box spricht von ein­er Spiel­d­auer von 40 Stun­den. Da kommt also noch Einiges auf Dich zu, soll­test Du Dir nicht bere­its die Nächte um die Ohren geschla­gen haben.

Tschüss Handsome Jack, hallo Tyreen und Troy Calypso

Falls Du Hand­some Jack als Antag­o­nis­ten geliebt hast, kön­ntest Du nun ent­täuscht sein. Denn er ist nicht mehr der­jenige, der Dir das Leben schw­er macht, son­dern zwei neue Fies­linge: Die Zwill­inge Tyreen und Troy Calyp­so. Sie sind nicht nur auf der Suche nach so ziem­lich jedem Vault (jed­er Schatzkam­mer) im Uni­ver­sum, son­dern haben auch noch die, Ban­diten und die schrä­gen Kinder der Kam­mer von Pan­do­ra, der Welt von Bor­der­lands, zusam­menge­führt. Nun machen sie an Jacks Stelle Dein Leben schw­er.

Bis zu 1000 Mbit/s für Dein Zuhause im Vodafone Kabel-Glasfasernetz

Neue Vault Hunter, neue Skill-Trees

Dafür ste­hen Dir ins­ge­samt vier neue Hunter zur Ver­fü­gung: FL4K, Ama­ra, Moze und Zane. Jed­er Hunter besitzt wie gewohnt mehrere Skill-Trees, doch jet­zt bekommt jed­er sog­ar drei Action-Skills, aus denen Du wählen kannst und die Du dann natür­lich nach Herzenslust mit Boni steigern kannst. Großer Plus­punkt: Soll­test Du im Co-op-Modus mit einem Fre­und spie­len, kön­nt Ihr bei­de völ­lig unter­schiedliche Charak­tere und Skills haben und trotz­dem prob­lem­los alles plattwalzen. Das bedeutet auch, dass, falls Dein Mit­spiel­er ein paar Lev­el unter Dir ist, das Spiel die Stärke der Geg­n­er und den abfal­l­en­den Loot anpasst.

Irrsinniges Waffenarsenal und gigantische Welten

Du hast geglaubt, schon Bor­der­lands 2 hat­te viele Waf­fen? Na, dann freu‘ Dich auf den drit­ten Teil. Denn der Shoot­er hält, was er ver­spricht: Loot ohne Ende. Über­all sind Waf­fen ver­steckt, die es einzusam­meln, auszuw­erten, auszurüsten oder gegebe­nen­falls zu veräußern gilt. Genau so muss das sein! Außer­dem gibt es jet­zt alter­na­tive Schuss­mo­di, die Dir die Wahl lassen, ob eine Waffe beispiel­sweise nur schießt oder gle­ichzeit­ig noch als Flam­men- oder Granatwer­fer dient. Die Möglichkeit­en sind gigan­tisch. Gigan­tisch sind auch die weit­en Wel­ten von Pan­do­ra. Wir bewe­gen uns zwar nicht in einem Open-World-Szenario, aber nun hast Du sog­ar die Möglichkeit, andere Plan­eten zu erkun­den. Wahnsinn.

Never touch a running system: Gut, besser, Borderlands 3

Wenn Du mit Bor­der­lands glück­lich wer­den willst, musst Du etwas berück­sichti­gen: Hast Du bere­its Bor­der­lands 1 und 2 und The Pre-Sequel gemocht, wirst Du Bor­der­lands 3 lieben. Steigst Du jet­zt erst in Bor­der­lands ein, kön­ntest Du den drit­ten Teil auch lieben. Wur­dest Du allerd­ings schon mit den zweiein­halb Vorgängern nicht so richtig warm, kön­nte auch Bor­der­lands 3 nicht das Richtige für Dich sein. Denn der Loot-Shoot­er set­zt genau auf die Dinge, die in der Com­mu­ni­ty bere­its vorher gut funk­tion­iert haben: Der Humor, das ständi­ge Suchen nach Loot und die immer schwieriger wer­dende Shoot­er-Sequen­zen. Speziell wenn Dich die ersten bei­den Punk­te nicht (mehr) vom Hock­er hauen, kön­ntest Du also ent­täuscht sein.

Borderlands 3 im featured-Test: Unser Fazit

Bor­der­lands 3 ist gemacht für Fans. Das Spiel ist genau das, was man erwarten kon­nte. Nicht mehr, nicht weniger. Aber ger­ade der Co-op-Modus und eben die unendlichen Loot- und Baller-Ses­sions haben die Serie groß und Fans schon immer glück­lich gemacht. Warum also ein Prinzip verän­dern, das gut funk­tion­iert? Daher ist Bor­der­lands 3 eine klare Empfehlung für Dich, wenn Du schon die anderen Teile super gefun­den hast.

Du bist ein absoluter Bor­der­lands-Fan? Ver­rate uns in den Kom­mentaren, was Du an dem Loot-Shoot­er so sehr lieb­st. 

Titel­bild: © 2K / Gear­box

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren