Eine Frau erlebt virtuelle Welten mit einer Cardboard-Brille
Galaxy Watch5 in unterschiedlichen Größen
Eine Abbildung des James-Webb-Teleskops im All
: :

VR-Brille mit Magneten und Co. verwenden: So funktioniert es

Mod­erne VR-Brillen wer­den entwed­er direkt mit ein­er Fernbe­di­enung aus­geliefert oder kön­nen wie bei der PlaySta­tion 4 mit sep­a­rat erhältlichen Con­trollern ver­wen­det wer­den. Doch was ist, wenn Du eine der inzwis­chen immer beliebteren und vor allem kostengün­sti­gen Card­board-Brillen ver­wen­d­est? Entwed­er kauf­st Du hierzu sep­a­rat eine Fernbe­di­enung – oder ver­wen­d­est ein­fach einen han­del­süblichen Mag­neten. 

Wenn Du in virtuelle Wel­ten abtauchst, erleb­st Du Deine (simulierte) Umwelt drei­di­men­sion­al. Das Smart­phone reg­istri­ert dank einge­bauter Bewe­gungssen­soren auch, wenn Du Dich im Raum bewegst oder Dich drehst. Doch was ist, wenn Du mit Gegen­stän­den oder virtuellen But­tons inter­agieren willst? Während einige VR-Brillen hier­für spezielle Knöpfe, Fernbe­di­enun­gen oder sep­a­rates Zube­hör bieten, kannst Du Dir in vie­len Fällen auch mit einem Haushalts­mag­neten, beispiel­sweise vom Kühlschrank oder Deinem White­board, behelfen.

So kannst Du Dein VR-Erlebnis mit einem Magneten steuern

Dein Smart­phone ver­fügt über einen einge­baut­en Kom­passsen­sor. Dieser dient nicht nur dazu, im Falle der Nav­i­ga­tion mit Google Maps und Co. den Bild­schirm kor­rekt in Fahrtrich­tung auszuricht­en. Du kannst ihn auch ver­wen­den, um beim Erleben virtueller Wel­ten Inter­ak­tio­nen auszulösen. Der Kom­pass reg­istri­ert nicht nur die Ablenkung selb­st, son­dern auch die Rich­tung, aus der diese kommt. Sofern die Brille über eine met­allis­che Front ver­fügt, kann der Mag­net sog­ar auf der Brille ange­bracht und ein­fach nur hin und her bewegt wer­den.

Bei vie­len VR-Brillen wird das Smart­phone ganz ein­fach vorne in eine Vor­rich­tung „einges­pan­nt” und die Brille anschließend auf den Kopf geset­zt. Die linke und rechte Hälfte des quer liegen­den Smart­phone-Bild­schirms zeigen entsprechend unter­schiedliche Bilder der­sel­ben Szener­ie für das linke und rechte Auge an, was unser Gehirn dann in ein drei­di­men­sion­ales Bild umwan­delt. Nimmst Du nun einen (möglichst starken) Haushalts­mag­neten zur Hand, kannst Du ihn von hin­ten an das Smart­phone führen, um bes­timmte Aktio­nen auszulösen und mit Dein­er virtuellen Umwelt zu inter­agieren. Allerd­ings soll­test Du vorher durch Aus­pro­bieren her­aus­find­en, an welch­er Stelle in Deinem Smart­phone der Kom­passsen­sor genau sitzt.

VR-Brille mit Mag­neten steuern
Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Video: YouTube / POP 2Review

Zusammenfassung

  • Bei ein­er VR-Brille für Smart­phones wird das Gerät vorn quer in die Brille einges­pan­nt.
  • Der Bewe­gungssen­sor Deines Smart­phones reg­istri­ert dabei Drehun­gen und Bewe­gun­gen.
  • Um mit der virtuellen Welt inter­agieren zu kön­nen, brauchst Du entwed­er eine sep­a­rate Fernbe­di­enung oder einen Mag­neten.
  • Bewege den Mag­neten vor der Brille hin und her, um Aktio­nen in der VR-Umge­bung auszulösen.
  • Bei eini­gen Brillen kannst Du den Mag­neten nach der Ver­wen­dung ein­fach auf der Brille lassen.

Wie inter­agierst Du mit virtuellen Wel­ten? Klappt bei Dir die Mag­netlö­sung zuver­läs­sig oder ver­wen­d­est Du lieber Deine Fernbe­di­enung? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren