Junges Paar schaut VR-Inhalte anstatt zu Tapezieren
Alexander und Thomas Huber (Huberbuam)
Angreifer Psiana im Mobile Game Pokémon Go
: : : :

VR-Apps für das iPhone: Diese solltest Du 2018 ausprobieren

Das iPhone ver­fügt über einen leis­tungsstarken Prozes­sor, jede Menge RAM und ist – zumin­d­est in Bezug auf die neueren Mod­elle – in der Lage, auch VR-Inhalte flüs­sig darzustellen. Und dank eines immer weit­er wach­senden Ange­bots an passenden Apps wird die virtuelle Real­ität auch auf dem Smart­phone zu einem echt­en Vergnü­gen. Wir haben für Dich span­nende Apps iden­ti­fiziert, die Dein Jahr 2018 zu ein­er echt­en virtuellen Reise wer­den lassen.

Um aus Deinem iPhone ein echt­es VR-Gerät zu machen brauchst Du nichts weit­er als die passenden Apps und eine VR-Brille. Die meis­ten auf dem Markt erhältlichen Mod­elle wie die Google Card­board-Brille oder das Zeiss VR ONE-Head­set sind auch mit dem iPhone kom­pat­i­bel und das Gerät wird ein­fach in der Brille fix­iert. Den Rest übern­immt das Gerät; ein­schließlich der Erken­nung Dein­er Drehbe­we­gun­gen im (virtuellen) Raum. Zusät­zlich empfehlen wir Dir die Ver­wen­dung passender Kopfhör­er wie der Air­Pods oder der Beats Solo 3 Wire­less-Mod­elle und eventuell einen han­del­süblichen Mag­neten oder eine Fernbe­di­enung.

Dein Test auf Schwindelfreiheit: Cedar Point VR

Der beste Ein­stieg in die VR-Welt ist möglicher­weise die Cedar Point VR-App. Beg­ib Dich auf eine virtuelle Achter­bah­n­reise, die nichts für schwache Ner­ven ist. Du musst dafür lediglich die App herun­terzu­laden, das iPhone in die VR-Brille ein­le­gen und die Fahrt starten. Wenn Dir dabei nicht schlecht wird, soll­ten andere VR-Anwen­dun­gen für Dich oder Deine Fre­unde kein Prob­lem darstellen.

Cedar Point VR Achter­bahn
Video: YouTube / cTa VR Play

Spezielle VR-Filme ansehen: Vrse für iOS

Mit Vrse für iOS kannst Du mit ein­er VR-Brille span­nende Kurz­filme anse­hen, die speziell für VR-Brillen gedreht wur­den. Wenn Du Dich in die VR-Filmwelt beg­ib­st, sind Kopfhör­er natür­lich ein Muss – oder eine entsprechende Hifi-Anlage. Bevor Du Dir einen der Filme herun­ter­lädst, soll­test Du jedoch darauf acht­en, dass sich auf Deinem iPhone genü­gend freier Spe­icher­platz befind­et. Die Filme kön­nen näm­lich leicht mehrere hun­dert Megabytes groß sein.

360 Grad Video
Video: YouTube / AirPano

Reise virtuell an andere Orte: Google Cardboard

Um Google Card­board sin­nvoll ver­wen­den zu kön­nen, brauchst Du eine VR-Brille mit einge­bauter Mag­net-Steuerung. Noch ein­fach­er (und darüber hin­aus gün­stiger) funk­tion­iert es, wenn Du ein­fach zur Inter­ak­tion einen han­del­süblichen Mag­neten, wie sie beispiel­sweise für Mag­nettafeln ver­wen­det wer­den, zum Ein­satz bringst. Alter­na­tiv gibt es kleine Fernbe­di­enun­gen für VR-Brillen, die teils mit­tels NFC-Steuerung funk­tion­ieren. Lade Dir für Deine virtuelle Reise an andere Orte die Google Card­board-App für iOS herunter und starte sie. Nach dem eventuellen Kalib­ri­eren und Aus­richt­en des Mag­neten oder der Fernbe­di­enung und Auswahl eines Reiseziels oder ein­er Kun­stausstel­lung find­est Du Dich umge­hend in der von Dir gewählten Umge­bung wieder.

VR-Fotos der eigenen Umgebung machen: Cardboard Camera

Mit der Card­board Cam­era kannst Du Deine Fre­unde, die eben­falls eine VR-Brille ver­wen­den, beein­druck­en. Mache per­spek­tivis­che Fotos Dein­er Woh­nung, Dein­er Arbeitsstätte oder eines anderen besucht­en Ortes und teile sie mit Fre­un­den. Ein 360-Grad-Run­dum­bild eignet sich jeden­falls deut­lich bess­er dazu, jemand anderem eine Vorstel­lung der eige­nen Umge­bung zu liefern als ein sta­tis­ches, zwei­di­men­sion­ales Foto. Du kannst Dir die Card­board Cam­era für iOS hier herun­ter­laden.

VR Games
Video: YouTube / VinIsHere

Im Handumdrehen zur beeindruckenden VR-Erfahrung

VR-Erleb­nisse sind unter anderem deswe­gen sehr rechenaufwendig, weil sie für das linke und rechte Auge getren­nte Bilder liefern müssen. Außer­dem muss während der Berech­nung bei eini­gen Apps noch eine mögliche Nutzer­in­ter­ak­tion oder dynamis­che Inhalte berück­sichtigt wer­den. Wie gut, dass aktuelle iPhones über leis­tungsstarke Mehrk­ern­prozes­soren ver­fü­gen und die meis­ten VR-Head­sets entsprechend kom­pat­i­bel sind. Von virtuellen Rundgän­gen und ein­er Kam­era-App für 3D-Bilder über spezielle VR-Filme bis hin zu entsprechen­den Spie­len ist inzwis­chen für jeden Geschmack etwas dabei.

Welche VR-App find­est Du bish­er am lohnend­sten? Klappt bei Dir das Ein­set­zen des iPhones in die VR-Brille prob­lem­los? Wir freuen uns über Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren