Mann und Frau beim Joggen mit verschiedenen Kopfhörersystemen
Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.
:

Smartphone-Kopfhörer: Diese eignen sich optimal für Deinen Alltag

Unter­wegs mit Bus und Bahn, daheim auf dem Sofa oder beim Lauf­train­ing: Gründe, einen Kopfhör­er zu tra­gen, gibt es genug. Doch welch­es Mod­ell ist für welchen Zweck das Beste? Es gibt nicht nur bei den ver­wen­de­ten Tech­nolo­gien, son­dern erwartungs­gemäß auch beim Klang und in der Hand­habung erhe­bliche Unter­schiede.

Während In-Ear-Kopfhör­er vor allem unter­wegs prak­tisch sind, set­zen viele Klan­gen­thu­si­as­ten trotz­dem im All­t­ag inzwis­chen eher auf Bügelkopfhör­er. Durch die größere Mem­bran und das geschlossene Sys­tem erlauben sie eine wesentlich bessere Klang­wieder­gabe. Und mit einem ANC-Mod­ell (Active Noise Can­celling) blend­est Du die Umge­bung vor allem wenn es um dich herum laut ist gekon­nt aus.

Der Smartphone-Klassiker: In-Ear-Systeme

Beim soge­nan­nten In-Ear-Sys­tem steckst Du Dir Deine Kopfhör­er wie der Name schon andeutet, ins Ohr hinein. Sie sind so geformt, dass sie genau in Deine Ohrmuschel passen und im Ide­al­fall auch nicht her­aus­fall­en. Nicht alle In-Ear-Sys­teme sind dabei kabel­ge­bun­den: Sam­sung und Apple beispiel­sweis­es bieten inzwis­chen Kopfhör­er an, die via Blue­tooth mit dem Smart­phone ver­bun­den wer­den. Die Klangqual­ität fällt bei dieser Art von Kopfhör­ern sehr unter­schiedlich aus. Während einige gün­stigere Sys­teme dazu neigen, aus dem Ohr zu fall­en, Kabel­brüche zu haben und in der Klang­wieder­gabe vor allem beim Bass eher schwach zu sein, leg­en die meis­ten Her­steller ihren Smart­phones inzwis­chen recht pass­able Mod­elle bei. Und wenn Du einen Kopfhör­er aus dem Ohr nimmst, kannst du jemand anderes in Dein­er Nähe auch mal mithören lassen. Hochw­er­tige In-Ear-Kopfhör­er wie beispiel­sweise die urBeats by Dr. Dre find­est Du natür­lich auch in unserem Shop.

Beats by Dr. Dre urbeats
Video: YouTube/TechFansTV

Ein guter Kompromiss, aber etwas klobig: Bügelsysteme

Die Beats by Dr. Dre oder die Fresh’n’Rebel Caps-Mod­elle sind gute Beispiele für hochw­er­tige Bügelkopfhör­er. Aber auch andere Her­steller wie Sony und Sennheis­er bieten Over-Ear-Kopfhör­er an. Der­ar­tige Mod­elle wer­den gern von DJ’s ver­wen­det, da die Umge­bungs­geräusche weit­ge­hend unter­drückt wer­den und eine anständi­ge Bass­wieder­gabe möglich ist. Ausser­dem lassen sie sich abset­zen, ohne ver­staut wer­den zu müssen: Du kannst eine der Ohrmuscheln ein­fach nach hin­ten set­zen, oder den Kopfhör­er vorüberge­hend um den Hals tra­gen. Auch diese Mod­elle sind in draht­losen und kabel­ge­bun­de­nen Vari­anten erhältlich. Für den abendlichen Musik­genuss auf dem Sofa sind sie sich­er empfehlenswert­er als die prak­tis­chen Ohrsteck­er. Auch Bügel­sys­teme find­est Du in unserem Shop in vielfältiger Auswahl.

Was bringen Active Noise Cancelling-Systeme (ANC)?

Ein soge­nan­nter Active Noise Can­celling-Kopfhör­er besitzt ein einge­bautes Mikro­fon und einen Klang­prozes­sor. Dieser analysiert die Umge­bungs­geräusche und erzeugt in bes­timmten Fre­quenzbere­ichen soge­nan­nten Gegen­schall. Da sich die Schall­welle des Umge­bungs­geräusches und die Gegen­welle aus­gle­ichen, hörst Du beim Auf­set­zen eines solchen Kopfhör­ers zunächst ein­mal, ähn­lich wie bei einem Ohren­schutz, nichts mehr. Das abge­spielte Musik­stück hinge­gen kannst Du frei von Störg­eräuschen genießen. Diese Tech­nik ist vor allem bei monot­o­nem Umge­bungss­chall, wie beispiel­sweise bei ein­er Flu­greise, prak­tisch. Allerd­ings müssen solche Kopfhör­er gele­gentlich aufge­laden wer­den, da die aktive Tech­nik zusät­zlichen Strom ver­braucht.

Active Noise Can­celling erk­lärt
Video: YouTube/Merkhilfe Informatik

Drahtlos oder nicht? Das ist die große Frage

Es gibt mit­tler­weile eine ganze Rei­he von Blue­tooth-Kopfhör­ern, die ohne Kabel auskom­men wie beispiel­sweise „The Dash”. Der größte Vorteil ist naturgemäß, dass stören­des Kabel­gewirr ver­mieden wird. Schalte den Kopfhör­er ein und er verbindet sich automa­tisch mit Deinem Smart­phone oder anderen Abspiel­geräten. Allerd­ings gilt auch hier, dass der Kopfhör­er regelmäßig aufge­laden wer­den muss. Echte HiFi-Enthu­si­as­ten bemän­geln zudem, dass die Klangqual­ität durch die Kom­pres­sion des Audiosig­nals bei der Über­tra­gung nicht an kabel­ge­bun­dene Kopfhör­er her­an­re­icht.

7.1 Kopfhör­er sin­nvoll oder nicht

Zusammenfassung

Die Vielfalt an ange­bote­nen Kopfhör­ervari­anten und -mod­ellen kann ver­wirrend sein. Während unter­wegs kleine In-Ear-Steck­er nach wie vor den höch­sten prak­tis­chen Nutzen haben, bieten Bügelkopfhör­er oft einen deut­lich besseren Klang. Mit Gegen­schall­sys­te­men wiederum blend­est Du aktiv Deine Umge­bung aus. Die meis­ten Mod­elle sind sowohl draht­los als auch kabel­ge­bun­den erhältlich.

Welch­es Kopfhör­ersys­tem ist Dein Favorit? Ver­rate uns per Kom­men­tar doch ein­mal, in welchen Sit­u­a­tio­nen Du Kopfhör­er trägst und welche das sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren