Samsung Galaxy Watch: Die Fitness-Features im Überblick

Samsung Galaxy Watch: Die Fitness-Features im Überblick

Die Samsung Galaxy Watch ist einer der interessantesten Smartwatches, die es derzeit auf dem Markt gibt. Gerade für sportlich aktive Nutzer gibt es viele Funktionen, die beim Training helfen. Wir verraten Dir, welche Fitness-Features besonders interessant sind und was Du bei der Nutzung beachten solltest.

Die Samsung Galaxy Watch bietet dank ihrer umfangreichen Ausstattung viele Möglichkeiten, Dein Training optimal zu tracken. So gibt es unter anderem einen Schrittzähler, einen Höhenmesser, einen GPS-Sensor sowie den fürs Training unerlässlichen Pulsmesser.

39 unterschiedliche Sportarten

Zusätzlich erkennt die Smartwatch 39 verschiedene Sportarten und -übungen, darunter beispielsweise Kniebeugen, Crunches und Jogging. Sobald Du ein Training startest, erkennt die Samsung Galaxy Watch selbstständig den Anfang der Übungen und trackt automatisch Deine Bemühungen, allerdings nur bei sechs von Dir ausgewählte Disziplinen. Weiterhin kann die Smartwatch auch mehrere Trainings zusammenfassen – etwa, wenn Du im Fitnessstudio bist. Die Uhr führt akribisch Buch darüber, wie viel Zeit Du für ein Workout aufgewendet hast. Selbst einzelne Wiederholungen zählt das Wearable – natürlich nur bei solchen Übungen, bei der die Smartwatch bewegt wird

Video: YouTube / Vodafone Deutschland

Die Samsung Galaxy Watch als Schlaftracker

Ein Schlaftracker ist ebenfalls integriert: Der Sensor misst Dauer und Qualität Deines Schlafs, wobei auch Unterbrechungen erkannt werden. Die aufgezeichneten Informationen stehen Dir dann in Samsungs Health-App zur Verfügung. Die Uhr unterscheidet dabei zwischen Tiefschlafphasen, Leichtschlafphasen und Wachzeiten. Optional lässt sich Dein Schlaf mit der App auch manuell tracken, was sogar ganz ohne Galaxy Watch funktioniert.

Auch fürs Schwimmbad geeignet

Da die Galaxy Watch wasserdicht ist, dient sie auch beim Schwimmtraining als Fitness-Tracker. In der App lassen sich dann etwa Durchschnittsgeschwindigkeit und die zurückgelegte Strecke ablesen. Unterschiedliche Stile wie Brustschwimmen, Kraulen und Co. erkennt und speichert die Uhr automatisch. Auf Knopfdruck aktivierst Du eine Bildschirmsperre, damit das Wasser keine ungewünschten Eingaben ausführt. Feuchtigkeit in Lautprecher und Mikro pustet das Gerät per Druckluft frei.

Video: YouTube / MrMobile [Michael Fisher]

Geführte Atemübung gegen Stress

Abseits sportlicher Aktivitäten misst die Galaxy Watch auch Deinen Stresspegel. Als Grundlage dient hierfür Deine Herzfrequenz. Die Messung dauert rund eine halbe Minute – mit einer optionalen Atemübung im Anschluss, um Dir dabei zu helfen, Dich zu entspannen.

Ziehst Du den Kauf einer Galaxy Watch in Erwägung? Falls ja, wie wirst Du sie einsetzen? Falls nicht, welche Verbesserungen würdest Du Dir wünschen? Lass es uns doch in den Kommentaren wissen.

Titelbild: Picture Alliance / dpa Themendienst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren