Samsung Galaxy Watch in Schwarz und in Roségold.
Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Samsung Galaxy Watch: Die Fitness-Features im Überblick

Die Sam­sung Galaxy Watch ist ein­er der inter­es­san­testen Smart­watch­es, die es derzeit auf dem Markt gibt. Ger­ade für sportlich aktive Nutzer gibt es viele Funk­tio­nen, die beim Train­ing helfen. Wir ver­rat­en Dir, welche Fit­ness-Fea­tures beson­ders inter­es­sant sind und was Du bei der Nutzung beacht­en soll­test.

Die Sam­sung Galaxy Watch bietet dank ihrer umfan­gre­ichen Ausstat­tung viele Möglichkeit­en, Dein Train­ing opti­mal zu track­en. So gibt es unter anderem einen Schrittzäh­ler, einen Höhen­mess­er, einen GPS-Sen­sor sowie den fürs Train­ing uner­lässlichen Pulsmess­er.

39 unterschiedliche Sportarten

Zusät­zlich erken­nt die Smart­watch 39 ver­schiedene Sportarten und -übun­gen, darunter beispiel­sweise Kniebeu­gen, Crunch­es und Jog­ging. Sobald Du ein Train­ing startest, erken­nt die Sam­sung Galaxy Watch selb­st­ständig den Anfang der Übun­gen und trackt automa­tisch Deine Bemühun­gen, allerd­ings nur bei sechs von Dir aus­gewählte Diszi­plinen. Weit­er­hin kann die Smart­watch auch mehrere Train­ings zusam­men­fassen – etwa, wenn Du im Fit­nessstu­dio bist. Die Uhr führt akribisch Buch darüber, wie viel Zeit Du für ein Work­out aufgewen­det hast. Selb­st einzelne Wieder­hol­un­gen zählt das Wear­able – natür­lich nur bei solchen Übun­gen, bei der die Smart­watch bewegt wird

Video: YouTube / Vodafone Deutschland

Die Samsung Galaxy Watch als Schlaftracker

Ein Schlaf­track­er ist eben­falls inte­gri­ert: Der Sen­sor misst Dauer und Qual­ität Deines Schlafs, wobei auch Unter­brechun­gen erkan­nt wer­den. Die aufgeze­ich­neten Infor­ma­tio­nen ste­hen Dir dann in Sam­sungs Health-App zur Ver­fü­gung. Die Uhr unter­schei­det dabei zwis­chen Tief­schlaf­phasen, Leichtschlaf­phasen und Wachzeit­en. Option­al lässt sich Dein Schlaf mit der App auch manuell track­en, was sog­ar ganz ohne Galaxy Watch funk­tion­iert.

Auch fürs Schwimmbad geeignet

Da die Galaxy Watch wasserdicht ist, dient sie auch beim Schwimm­train­ing als Fit­ness-Track­er. In der App lassen sich dann etwa Durch­schnitts­geschwindigkeit und die zurück­gelegte Strecke able­sen. Unter­schiedliche Stile wie Brustschwim­men, Kraulen und Co. erken­nt und spe­ichert die Uhr automa­tisch. Auf Knopf­druck aktivierst Du eine Bild­schirmsperre, damit das Wass­er keine ungewün­scht­en Eingaben aus­führt. Feuchtigkeit in Laut­prech­er und Mikro pustet das Gerät per Druck­luft frei.

Video: YouTube / MrMobile [Michael Fisher]

Geführte Atemübung gegen Stress

Abseits sportlich­er Aktiv­itäten misst die Galaxy Watch auch Deinen Stresspegel. Als Grund­lage dient hier­für Deine Herzfre­quenz. Die Mes­sung dauert rund eine halbe Minute – mit ein­er optionalen Atemübung im Anschluss, um Dir dabei zu helfen, Dich zu entspan­nen.

Ziehst Du den Kauf ein­er Galaxy Watch in Erwä­gung? Falls ja, wie wirst Du sie ein­set­zen? Falls nicht, welche Verbesserun­gen würdest Du Dir wün­schen? Lass es uns doch in den Kom­mentaren wis­sen.

Titelbild: Picture Alliance / dpa Themendienst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren