Fossil Gen 5: Die neuen Smartwatch-Modelle im Vergleich

Fossil Gen 5 Smartwatch
Samsung Galaxy Buds Plus
:

Fossil Gen 5: Die neuen Smartwatch-Modelle im Vergleich

Fos­sil hat die Gen 5 sein­er Smart­watch-Lin­ie vor Kurzem auf den Markt gebracht. Welche Aus­führun­gen es gibt, mit welchen Fea­tures sie aufwarten und für wen sich die Anschaf­fung lohnt, erfährst Du hier bei uns.

Maskulin und feminin – Carlyle und Julianna

Für Her­ren überzeugt das Car­lyle-Mod­ell mit Aus­führun­gen in tiefem Schwarz oder rauchigem Grau. Für einen eher fem­i­ni­nen Touch sor­gen die edel anmu­ten­den Rosé­gold-Aus­führun­gen des Mod­ells Julian­na. Die Unter­schiede dieser bei­den neuen Fos­sil-Gen-5-Smart­watch­es sind aber fast nur auf diese Äußer­lichkeit­en beschränkt – was die Funk­tion­al­ität bet­rifft, han­delt es sich streng genom­men um die gle­iche Uhr.

Car­lyle und Julian­na sind in jew­eils drei Design­vari­anten erhältlich. Die Her­ren-Smart­watch find­est Du als stil­volle graue Edel­stahluhr, in Schwarz mit Silikon­arm­band und mit dunkel­braunem Leder­band. Die auf­fäl­lig­ste Dame­naus­führung ist sich­er jene mit rosé­gold­far­ben­em Edel­stahlband. Eben­falls erhältlich sind eine Rosé-Led­er­aus­führung und die stil­sichere Ver­sion mit schwarzem, fein­maschigem Edesstahlband. Über­raschen­der­weise sind Car­lyle und Julian­na anson­sten sog­ar iden­tisch dimen­sion­iert: Das Gehäuse misst 44 Mil­lime­ter (44 x 44 x 12 Mil­lime­ter). Und da auch tech­nisch iden­tis­che Hard­ware in den Uhren steckt, sind sie zum sel­ben Preis erhältlich; dieser beträgt derzeit (Stand Sep­tem­ber 2019) knapp 300 Euro.

Die Specs der beiden Smartwatches

Sowohl Car­lyle als auch Julian­na ver­fü­gen über einen 1,28-Zoll-AMOLED-Touchscreen. Herzstück der Gen-5-Uhren ist der neue Snap­drag­on Wear 3100, der laut Her­steller sowohl die grundle­gende Leis­tung der Smart­watch anheben als auch den Akku scho­nen kann. Das war in Bezug auf die Fos­sil-Mod­elle im Übri­gen eine zwin­gend notwendi­ge Verbesserung. Bei nor­maler Nutzung hal­ten Car­lyle und Julian­na nun mehr als 24 Stun­den ohne erneutes Aufladen aus. Noch länger funk­tion­iert es, wenn Du einen der Energies­par­mo­di ein­set­zt. Da wäre beispiel­sweise der erweit­erte Modus, der alle nicht zwin­gend notwendi­gen Fea­tures wie die „Ok, Google“-Erkennung, WLAN und das Always-on-Dis­play abschal­tet. Möcht­est Du gle­ich mehrere Stun­den Bat­terielaufzeit gewin­nen, prof­i­tierst Du von einem Modus, der nur noch die Zeit anzeigt und alle anderen Fea­tures der Uhr abschal­tet.

Video: Youtube / Fos­sil

Eine Sache, die Nutzer bei der Gen 4 noch schmer­zlich ver­misst haben, ist bei den neuen Mod­ellen endlich dabei: Car­lyle und Julian­na ver­fü­gen nicht nur über ein ver­bautes Mikro­fon, son­dern auch über einen eige­nen Laut­sprech­er. Dieses Fea­ture ist extrem nüt­zlich im Umgang mit dem Google Assis­tant oder wenn Du eine Nachricht nicht lesen, son­dern ein­fach hören möcht­est.

Eben­falls eine echte Verbesserung zum Vorgänger­mod­ell ist die erhöhte Spe­ich­er- und Arbeitsspe­icherka­paz­ität. Bis­lang kamen die Fos­sil-Smart­watch­es mit 512 MB RAM und 4 GB internem Spe­ich­er daher. Mit der Gen 5 trägst Du eine Uhr mit beachtlichen 1 GB RAM und 8 GB internem Spe­ich­er am Arm – hier haben sich die Specs also ver­dop­pelt. Für diejeni­gen, die tagtäglich auf die Smart­watch und ihre Fea­tures zählen, ist das ein willkommenes Upgrade.

Zu den weit­eren Beson­der­heit­en von Car­lyle und Julian­na zählen eine drehbare Kro­ne, GPS, Aktiv­itäts- und Herzfre­quenzmes­sung, Musik­spe­ich­er, Google-Pay-Kom­pat­i­bil­ität und eine Wasserdichtigkeit bis 3 ATM – das heißt, sie hält Spritzwass­er aus, sollte aber lieber nicht mit unter die Dusche genom­men wer­den. Die Arm­bän­der kön­nen natür­lich auch nach Belieben getauscht wer­den, sodass Du je nach Stim­mung mit dem passenden Design aus dem Haus gehen kannst.

Unser Fazit – für wen lohnen sich die neuen Gen-5-Uhren von Fossil?

Ob klas­sisch oder extrav­a­gant, maskulin oder fem­i­nin: Rein optisch kom­men die Mod­elle wohl für die meis­ten Uhren­träger infrage. Da die Arm­bän­der wech­sel­bar sind, musst Du Dich auch nicht endgültig auf eine Anmu­tung fes­tle­gen. Was die tech­nis­chen Kom­po­nen­ten bet­rifft, sind die Verbesserun­gen der neuen Gen­er­a­tion sehr erfreulich – eigentlich aber auch voraus­ge­set­zt. Alles in allem bietet die Fos­sil Gen 5 also solide Tech­nik zu einem akzept­ablen Preis.

Falls Du mit den Fos­sil-Mod­ellen nichts anfan­gen kannst, soll­test Du Dir unseren aktuellen Text zu der Gen-4-Puma-Smart­watch anschauen.

Was hältst Du von der neuen Fos­sil-Smart­watch­es? Kon­nten Dich Car­lyle und Julian­na mit ihren Specs und Designs überzeu­gen? Oder bevorzugst Du ganz klar ein anderes aktuelles Smart­watch-Mod­ell? Hin­ter­lasse uns zu diesem The­ma doch gerne einen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren