Puma Gen 4 Smartwatch: Sportliches Gadget mit Wear OS von Google

:

Puma Gen 4 Smartwatch: Sportliches Gadget mit Wear OS von Google

Sportliche Smartwatch mit Qualcomm-Prozessor und Puma-Logo: Die Puma Gen 4 ist sowohl mit iOS als auch Android kompatibel und hat eine Vielzahl spannender Features integriert. Wir stellen Dir das Wearable im Detail vor.

Im Rahmen der IFA 2019 haben zahlreiche Hersteller ihre Produktneuheiten präsentiert. Fossil hat zum Beispiel eine Reihe von Smartwatches angekündigt, darunter die Puma Gen 4. Dieses Modell wurde in Kooperation mit der beliebten Sportmarke Puma entwickelt und basiert auf der Gen-5-Smartwatch von Fossil. Das schlaue Gadget richtet sich vor allem an Sportbegeisterte.

Hardware, Speicher und Betriebssystem

Wie das Fossil-Pendant hat die Puma Gen 4 den Qualcomm-Prozessor Snapdragon 3100 eingebaut. Als Betriebssoftware ist Wear OS installiert, was bedeutet, dass das Wearable auch den Google Assistant unterstützt. Das AMOLED-Display der Uhr hat einen Durchmesser von 30 Millimeter, mit dem Gehäuse sind es 44 Millimeter.

Im Gegensatz zur Fossil-Smartwatch kommt die Puma Gen 4 aber mit weniger Speicher: 512 Megabyte RAM und 4 Gigabyte interner Speicher sind mit an Bord. Der Akku soll rund 24 Stunden halten und sich dank Schnelladefunktion zügig wieder mit neuer Energie versorgen lassen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Puma unveils its new lightweight line of Smartwatches… Slim and funky in designs, these watches are a mix of aluminium and nylon making them sturdy… It is powered by Qualcomm Snapdragon Wear 3100 mated to Google OS… it can track activities, monitor heart rate and notifies goals keeping your athletic lifestyle on point… priced around Rs 20k, it’ll be launched in the market in November… . . . #thinkingtech @pumaindia #pumasmartwatch #smartwatch #fitnesstracker #lightweightwatch #wearables #fitness #fitnessmotivation #pumasport #pumasportstyle #pumasportwear #tracker

Ein Beitrag geteilt von ThinkingTech (@thinkingtech.in) am

Weitere Features: Benachrichtigungen, Aktivitäts-Tracking & Co.

Wie bei anderen Smartwatches kannst Du auch mit der Gen 4 auf Smartphone-Benachrichtigungen, Deinen Kalender und lokale Wetterdaten zugreifen. Das Wearable ist zudem mit Spotify kompatibel – bisher ist allerdings nicht bekannt, ob die Uhr auch einen eigenen Lautsprecher eingebaut hat.

Sportler können mit der Gen 4 zahlreiche Aktivitäten aufzeichnen, darunter Spinning, Rudern und Pilates. Getrackt werden die Workouts – und Deine Herzfrequenz – mit Google Fit. Da die Smartwatch gegen Spritzwasser, Schweiß und Regen geschützt ist, kannst Du mit ihr problemlos durch den Regen laufen. Du könntest mit der Gen 4 sogar schwimmen und tauchen gehen: Laut Angaben von Puma ist die Smartwatch bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht.

Puma Gen 4: Kleiner und sportlicher als die Konkurrenz

Die Gen 4 bringt im Gegensatz zu anderen Fossil-Modellen aber auch einige Besonderheiten mit: Sie ist statt eines Leders- zum Beispiel mit einem Silikonarmband ausgestattet. Außerdem hat der Hersteller das Gehäuse aus Nylon und Aluminium gefertigt, sodass die Gen 4 deutlich weniger Gewicht auf die Waage bringt. Dazu kommen – ähnlich wie bei der Samsung Galaxy Watch – interaktive Zifferblätter. Diese zeigen das Logo von Puma und sind ebenfalls im sportlichen Look gehalten.

Die Gen 4 wird ab Ende Oktober in drei Farbvariationen erhältlich sein – Schwarz/Grau, Gelb/Schwarz und Weiß/Roségold. Laut der Puma-Website kosten die Modelle dann jeweils 329 Euro.

Wäre die Puma-Smartwatch etwas für Dich? Oder bevorzugst Du ein anderes Fossil-Modell? Hinterlasse uns hierzu gerne einen Kommentar.

Titelbild: picture alliance / Daniel Karmann / dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren