EggBot: Roboter bringt Farbe aufs Ei

EggBot: Roboter bringt Farbe aufs Ei

Jedes Jahr zu Ostern bemalen Millionen Menschen in mühevoller Handarbeit Eier mit Punkten, Streifen und Zickzackmustern – nur um dann festzustellen, dass alles hinterher doch nicht so super aussieht, weil es sich auf Eiern eben einfach nicht gut malt. Doch nun geht ein Seufzer der Erleichterung durch die Reihen der eierbemalenden Bevölkerung! Der EggBot malt genauer, schneller – und komplexer.

Das Wichtigste zuerst: Das traditionelle Ostereierbemalen wird uns auch weiterhin erhalten bleiben. Es verlagert sich nur. Künftig findet der kreative Akt vor dem Bildschirm statt. Der EggBot des kalifornischen Familienunternehmens Evil Mad Scientist bekommt seine Daten über eine USB-Verbindung und bringt dann ganz ohne zittrige Finger und schwitzige Hände die Farben und Muster direkt aufs Ei. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten der Eiergestaltung.

Was ist ein EggBot?

Ein Fiberglas-Chassis (Rahmen von elektronischen Geräten) mit verstellbarer Haltevorrichtung für Eier verschiedener Größe, ein beweglicher Arm mit Stifthalter,ein paar kleine Elektromotoren und fertig ist der EggBot. Durch die vielen Einstellschrauben sieht das kleine Gerät einerseits deutlich komplizierter aus, als es eigentlich ist, andererseits steckt natürlich eine hochkomplexe Technik dahinter. Schließlich malt der EggBot mit äußerster Präzision Muster auf runde Oberflächen – und das nicht mit einem speziellen Druckkopf, sondern mit Stiften, wie Du sie auch selbst verwenden würdest.

Wie funktioniert er?

Um dem EggBot mitzuteilen, was er malen soll, brauchst Du die Open-Source-Vektorgrafik-Software Inkscape. In dem Programm kannst Du die Grafiken erstellen, die Du auf dem Ei haben möchtest und sie dann mittels einiger ebenfalls frei verfügbarer Erweiterungen an den Bot senden. Der malt Deine Grafik dann mit dem Stift Deiner Wahl auf das Ei oder auf ein anderes rundes Objekt. Tischtennisbälle, Glühbirnen, mit ein bisschen Vorbereitung sogar Weingläser – der EggBot ist äußerst vielseitig.

Doch auch im Eier-Bereich verfügt der EggBot schon über ein großes Repertoire. Das Standardmodell kann mit Objekten von 3 bis10 Zentimeter Durchmesser umgehen. Für größere Gegenstände gibt es das Ostrich EggBot Kit, mit dem sich selbst Straußeneier bemalen lassen.

Wie kriege ich den EggBot?

Das Standardmodell des EggBot gibt es momentan für etwa 156 Euro im Onlineshop von Evil Mad Scientist. Hinzu kommen natürlich die Versandkosten aus den USA. Für das Ostrich-Modell fallen ungefähr 201 Euro an. Für das etwas benutzerfreundlichere und komplett neu designte Modell EggBot Pro 261 Euro. Außerdem gibt es jede Menge Zubehör zu kaufen. So zum Beispiel Elektro-Kistka, ein Erweiterungsset, um den EggBot mit heißem Wachs malen lassen zu können. Übrigens eine beliebte Technik, um beim Färben von Eiern bestimmte Bereiche auszusparen und so Muster zu erzeugen.

Ist der EggBot die Zukunft des Eierbemalens? Und würdest Du lieber am Computer ein Ei designen oder es mit dem Stift von Hand bemalen? Schreib es uns in die Kommentare.

Titelfoto: Eggbot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren