Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Darth Chrome – Verwandle Dein Smartphone in ein Jedischwert

Jed­er gute Jedi beherrscht drei Dinge: sein Lichtschw­ert, den Gedanken­trick und die Macht, unver­hofft in der Fort­set­zung aufzu­tauchen. Zumin­d­est bei ersterem bietet Dir Google eine ver­i­ta­ble Möglichkeit, in die Welt von Star Wars abzu­tauchen. Die kosten­lose Spiele-App „Flucht mit dem Lichtschw­ert“ macht Dein Smart­phone zum Jedi­phone.

Jed­er hat einen Com­put­er und ein Smart­phone. Stellt bei­des zusam­men vielle­icht die Zukun­ft der nerdi­gen Heimunter­hal­tung dar? Googles Star-Wars-Spiel macht zumin­d­est einen Schritt in diese Rich­tung. Die Inter­ak­tion zwis­chen PC und Smart­phone macht so die Marken­ab­hängigkeit der Kon­solen obso­let. Oder hast Du schon ein­mal erfol­gre­ich einen Xbox-Con­troller an eine PS4 angeschlossen?

 

Vorbereitung alles ist: Möge Google mit Dir sein

Bevor Du Dich in das Aben­teuer stürzt, soll­test Du den Google Chrome Brows­er auf Deinem Rech­n­er instal­lieren. Um unnötige Störun­gen auszuschal­ten, soll­test Du Chrome auch auf Deinem Smart­phone instal­lieren. Option­al sind auch Fire­fox, Safari und Edge in der jew­eils neuesten Vari­ante tauglich – besagen zumin­d­est inter­galak­tis­che Leg­en­den. Ide­al­er­weise sur­fen Com­put­er und Smart­phone im sel­ben WLAN.

So ganz ohne Anforderun­gen ist „Flucht mit dem Lichtschw­ert“ dann auch nicht. Hier ein Auszug aus Googles offiziellem Anforderungskat­a­log zum Spiel: „Dein Com­put­er muss min­destens über einen Intel-Core-i5-Prozes­sor mit 2 GHz oder gle­ich­w­er­tig, 4 GB RAM und eine dedi­zierte Nvidia GeForce 8600 GT-Grafikkarte oder gle­ich­w­er­tig ver­fü­gen.“ Und wenn Dein Gerät diese Voraus­set­zun­gen nicht erfüllt, weist Dich Google auch sub­til darauf hin: „Dieser Com­put­er ist nicht in der Lage bzw. die Verbindungs­geschwindigkeit reicht nicht aus, das gesamte Aus­maß der Macht zu bewälti­gen. Du kannst jedoch das Video unten anse­hen.“

Bei der Wahl sein­er „Part­ner“ ist das Spiel auch recht kri­tisch. Als mobile Endgeräte wer­den iPhones von 5 bis 6s+ akzep­tiert, Nexus 4 bis 6P, das Moto G2 und die Sam­sung-Galaxy-Serie (alles andere wäre absurd) von S3 bis S6 Edge.

Du hast alle Bedin­gun­gen erfüllt? Okay. Dann kann es jet­zt auch schon los­ge­hen.

#Pew­Pew­Pew – Entkomme der dun­klen Seite

Um zu starten, gehst Du auf lightsaber.withgoogle.com. Dort bekommst Du nun eine spezielle Webadresse für Deinen Smart­phone-Brows­er angezeigt. So stellst Du sich­er, dass nie­mand anderes Dein aktuelles Spiel steuert. Nun verbinden sich Smart­phone und Desk­top dig­i­tal. Anschließend darf­st Du Dein Handy kalib­ri­eren. Laut Bild­schirm sollst Du Dein Endgerät mit bei­den Hän­den umk­lam­mert hal­ten – wie ein echt­es Lichtschw­ert eben. Aber welch­es Smart­phone ist denn SO groß, in drei Vaders Namen? Haupt­sache, Du hältst es ger­ade.

Aber nach­dem Du Dein Black­ber­ry umge­tauscht, Deinem PC eine neue Grafikkarte ver­passt und Deinen Net­zw­erk-Namen in „OBI WLAN KENOBI“ geän­dert hast, lohnt es sich. Denn schon befind­est Du Dich in den Gän­gen ein­er Raum­ba­sis, vor Dir Sturmtrup­pler, und nutzt Dein Smart­phone-Lichtschw­ert, um den Weg zurück in die Frei­heit zu find­en. Zer­brech­liche Gegen­stände auf und um Deinen Schreibtisch herum soll­test Du in Sicher­heit brin­gen, denn wom­öglich fuch­telst Du sie kaputt. Aber, yeah, bei Yoda und Luke, es hat sich gelohnt. Am Ende des Tages fährst Du Deinen Licht­sä­bel wieder ein und rutschst zufrieden in Deinem Chef­ses­sel zurück.

 

Jakku Spy – Star Wars in 360°

Und wenn Du dabei zufäl­lig noch die Google Card­board-VR-Brille find­est, kannst Du Dir noch die offizielle Star-Wars-App down­load­en und die Heimat des neusten Jedi-Wun­ders Ren erkun­den. In „Jakku Spy“ bist Du auf der Suche nach dem Kuller-Droiden BB-8 und erleb­st Star Wars das erste Mal in einem 360°-Erlebnis.

Mehr Star-Wars-Stuff auf Fea­tured find­est Du übri­gens hier: Dein inter­galak­tis­ches Warm-up für Star Wars 7.

 

Du hast „Flucht mit dem Lichtschw­ert“ schon aus­pro­biert oder Dich schon in die Wel­ten von „Jakku Spy“ fall­en lassen? Was sind Deine Erfahrun­gen mit der Macht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren