Die blinde Skifahrerin Noemi Ristau ist eine Powerfrau
International Womens Day

Noemi Ristau: #ConnectedSheCan – 7 Fragen an 6 digitale Powerfrauen

Ein Gast­beitrag von Sis­ter­MAG zu #Con­nect­ed­SheCan.

In den näch­sten Wochen stellen wir Dir sechs span­nende Frauen vor, die durch und mit Tech­nolo­gie unsere Gesellschaft, unser Leben und unsere Umwelt mit­gestal­ten und verbessern. Durch sieben Fra­gen lernst Du sie in unseren Por­traits bess­er ken­nen. Lass Dich inspiri­eren und ent­decke das Poten­zial von Female Empow­er­ment durch Tech­nolo­gie.

Noemi Ristau: Das ist die sehbehinderte Skifahrerin

Los geht es mit Noe­mi Ris­tau. Noe­mi ist in eine bemerkenswerte Per­son. Eine Frau, die Gren­zen immer wieder neu definiert und über das schein­bar Unmögliche hin­auswächst. Sie ist die erste blinde deutsche Ski­fahrerin, die zusam­men mit ihrer Guidin Paula an den Par­a­lympics 2018 teil­nahm. Und seit diesem Jahr ist sie dank Voda­fones 5G-Ready-Tech­nolo­gie auch die erste blinde Ski­fahrerin, die kom­plett alleine und ohne Guidin eine Piste herun­ter­fuhr. Wir woll­ten Noe­mi noch bess­er ken­nen­ler­nen und haben ihr sieben Fra­gen zu ihrer Per­sön­lichkeit, ihrer Kar­riere und ihrer Vision gestellt – die Antworten gibt es im Video. Die bewe­gend­sten Aus­sagen und noch weit­ere Insights über Noe­mi find­est Du unten zum Nach­le­sen.

Kämpfergeist trotz körperlicher Einschränkung

Wer Noe­mi eine Piste meis­tern sieht, würde nie ver­muten, dass sie nur noch 2 Prozent ihrer Sehkraft besitzt. Im Slalom fährt sie die Piste in atem­ber­auben­der Geschwindigkeit herunter, ihrer Guidin Paula immer dicht auf den Fersen. Die Erkrankung Mor­bus Star­gardt führte bei Noe­mi ab dem Alter von 12 Jahren zu ein­er stück­weisen Erblind­ung.

Doch auch wenn die Diag­nose und die rapi­de sink­ende Sehkraft Noe­mi zunächst völ­lig aus der Bahn war­fen und ein „nor­males Leben“ unmöglich macht­en, ließ ihr Kampfgeist sie nicht im Stich. Noe­mi machte eine Umschu­lung – die Blind­en­tech­nis­che Grun­daus­bil­dung – und anschließend sog­ar noch eine Aus­bil­dung zur Ergother­a­peutin.

Aktuell nimmt aber eine ganz andere Kar­riere ihre Zeit in Anspruch: Noe­mi ist mehrmals im Monat auf Train­ings und bei Wet­tkämpfen als par­a­lymp­is­che Ski­fahrerin.

Wie Technologie Noemis Alltag erleichtert

Was als Hob­by in der Kind­heit begann, entwick­elte sich nach der fast voll­ständi­gen Erblind­ung als leben­sret­ten­der Antrieb mit Profi-Poten­zial: „Als Blinde im Aus­tausch mit mein­er Guidin selb­st­ständig und schnell eine Piste zu nehmen, stellt immer wieder eine ulti­ma­tive Her­aus­forderung dar“, erk­lärt Noe­mi und wer sie auf Skiern erlebt, spürt genau diese Energie.

Natür­lich bringt Noemis Leben trotz­dem zahlre­iche Her­aus­forderun­gen mit sich – oft sind das ein­fache Dinge wie Einkaufen, spon­tane Aus­flüge oder auch die Erledi­gung von Papierkram. Ohne Tech­nolo­gie würde vieles nicht funk­tion­ieren: die Kam­era und Ver­größerungs-Apps auf ihrem Handy sind bei Noe­mi immer im Ein­satz. Außer­dem nutzt sie Sprach­pro­gramme und eine Orcam-Brille. Diese kann geschriebene Texte in Sprache umwan­deln.

Den Mut, den Noe­mi durch sich weit­er­en­twick­el­nde Tech­nolo­gien schöpft, möchte sie auch an andere weit­ergeben: „Mein Leben­sziel ist es, all das zu kön­nen, was ein sehen­der Men­sch auch kann und so selb­st­ständig wie möglich zu leben – in vie­len Bere­ichen ist das nur durch Tech­nolo­gie möglich.“

#ConnectedSheCan als Lebenseinstellung

Noe­mi ver­ste­ht #Con­nect­ed­SheCan als einen Weg, auf dem sich Frauen gemein­sam ihre Träume erfüllen kön­nen. Für sie ist es die Kar­riere als par­a­lymp­is­che Ath­letin, die nur gemein­sam mit ihrer Guidin Paula möglich ist: „Über die Verbindung mit mein­er Guidin kann ich wieder selb­st­ständig Ski­fahren. Für mich ist das eine Verbindung, die zu mehr Frei­heit führt und uns gemein­sam unsere Ziele erre­ichen lässt.“

In den näch­sten Wochen stellen wir Dir noch fünf weit­ere, span­nende Frauen vor, die durch Tech­nolo­gie ihre beru­fliche Vision ver­wirk­licht­en – von ein­er Ven­ture Kap­i­tal­istin, die die deutsche Tech-Land­schaft durch Investi­tio­nen in Tech-Star­tups maßge­blich mit­gestal­tet bis hin zu ein­er Vol­lzeit-beruf­stäti­gen Mut­ter, die eine App für eine bessere Vere­in­barkeit von Job und Kind erfun­den hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren