VR-Kunst von „Anna’s Dream Brush“: VR-Künstlerin verzaubert mit neuer Kunstform

VR-Kunst von „Anna’s Dream Brush“: VR-Künstlerin verzaubert mit neuer Kunstform

Mit zwei Controllern in der Hand und einem Headset auf dem Kopf bewegt sich Anna Zhilyaeva zielsicher über die Bühne. Was für das Publikum eher skurril aussieht, produziert in der virtuellen Realität Porträts und 3D-Bilder mit faszinierender Ausdrucksstärke. Der Schaffensdrang der Künstlerin geht sogar so weit, dass sie mit ihrer VR-Kunst eine komplett neue Kunstform ins virtuelle Leben gerufen hat.

Seit der Veröffentlichung ihrer Clips auf Youtube, Instagram und Co. hat die russisch-französische Virtual-Reality-Künstlerin Anna Zhilyaeva unter dem Namen Anna’s Dream Brush eine neue Kunstform geschaffen. Ihre VR-Kunst öffnete ihr unter anderem bereits die Türen zu berühmten Konferenzen wie den internationalen TED Talks oder den ersten VR Days in Zürich.

Selbst alteingesessene kulturelle Institutionen wie der Pariser Louvre konnten sich der Faszinationskraft ihrer multidimensionalen Schöpfungen nicht entziehen. So durfte Zhilyaeva vergangenes Jahr dem hier ausgestellten Meisterwerk „Die Freiheit führt das Volk“ von Eugène Delacroix neues Leben einhauchen. Dabei entführte sie es von der flachen Oberfläche der knapp 200 Jahre alten Leinwand in eine Welt, die sich den physikalischen Einschränkungen unserer Realität mit aller Macht widersetzt.

Volumismus: Die Erfindung einer neuen Form der VR-Kunst

Anna Zhilyaeva studierte an der Kunstakademie und schlug anschließend eine Laufbahn als Designerin, Illustratorin und künstlerische Leiterin bei einem Verlag ein. Die Entdeckung des noch jungen Mediums der virtuellen Kunst verhalf ihr schließlich zu neuem Schaffensdrang. Die VR-Brille öffnete ihr die Augen und bewegte sie dazu, die Grenzen des bereits Dagewesenen zu sprengen.

Volumismus nennt sie die skulpturale Malerei, die sie mit Hilfe moderner Technik in der virtuellen Realität erschafft. Dabei bewegt sich die Künstlerin zwischen den Linien, vervollständigt diese aus unterschiedlichen Perspektiven und verleiht ihnen so ein Volumen, das bisher nur der Bildhauerei vorbehalten war. Diese neue Art der 3D-Malerei lässt so nicht nur Kunst und Technologie, sondern auch die Jahrtausende alten Kunstformen Malerei und Bildhauerei nahtlos verschmelzen.

Mit Headset und Controller zur 3D-Malerei

Um ihrer Kreativität in der VR-Kunst freien Lauf lassen zu können, benötigt die Künstlerin lediglich zwei unverzichtbare Arbeitsutensilien: Die Google Tilt Brush und ein kompatibles VR-Headset. Der Pinsel in Form eines Controllers wird mit der kostenlosen 3D-Software des Internet-Giganten verknüpft et voilà: Schon kann sie in der virtuellen Realität Formen und Farben in den Raum malen.

Was von außen aussieht, als würde Zhilyaeva wild in der Luft herumfuchteln, ist in Wahrheit der Schaffensprozess ihrer Kunstobjekte. Der leere Raum ersetzt nämlich die herkömmliche Leinwand. Die dynamischen Pinselstriche aus Tinte, Feuer oder Eis schweben in der virtuellen Realität einfach in der Luft. So können sie aus jedem beliebigen Winkel betrachtet oder verändert werden. Ist das Werk vollendet, darf auch der Zuschauer mit dem passenden VR-Headset durch das Gemälde spazieren. So kann der Zuschauer das Werk in seiner spektakulären Ganzheit betrachten.

VR-Kunst und die Limitationen der Gegenwart

Noch steckt die virtuelle Kunst in den Kinderschuhen. Außerdem haben die meisten Kunstliebhaber noch keine VR-Brille zu Hause herumliegen haben. Daher werden Zhilyaevas Schöpfungen in der Regel in 2D-Form betrachtet. Auf Social Media und während ihrer Live-Performances können die Zuschauer in Videos oder auf der Leinwand zwar sehen, was sie malt. Ohne VR-Brille und die richtige Software bleibt das Erlebnis aber immer auf eine zweidimensionale Fläche begrenzt. Zhilyaeva lässt beide Welten in ihren Videos zu faszinierenden Traumbildern verschmelzen. Die immersive Wirkung der VR-Kunst geht dabei allerdings zwangsläufig verloren.

Wir sind gespannt, mit welchen Neuschöpfungen uns Zhilyaeva und ihre Künstlerkollegen vielleicht schon in naher Zukunft verblüffen werden.

Welches berühmte Bild würdest Du gerne mal als VR-Kunst erleben? Nenne uns Deinen Favoriten in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren