Versailles: The Palace Is Yours – neue Ausstellung über Google Arts & Culture

The New Pope, Jude Law, John Malkovich, Sky

Versailles: The Palace Is Yours – neue Ausstellung über Google Arts & Culture

Ein Palast in Vir­tu­al Real­i­ty, gespickt mit span­nen­den Sto­rys und inter­es­san­ten Inhal­ten rund um die franzö­sis­che Monar­chie und das Leben zu Hofe: Vor Kurzem ist die virtuelle Ausstel­lung „Ver­sailles: The Palace Is Yours“ bei Google Arts & Cul­ture an den Start gegan­gen.

Heute ist es kaum vorstell­bar, doch zu Baube­ginn war das Schloss Ver­sailles bloß ein kleines Jagdhaus für König Lud­wig XIII. Wie daraus das geschicht­strächtige Res­i­den­zschloss wurde, das wir heute noch bestaunen kön­nen? Das und vieles mehr rund um Schloss Ver­sailles kannst Du jet­zt auch virtuell nacher­leben. Wir zeigen Dir, was die Ausstel­lung „Ver­sailles: The Palace Is Yours“ zu bieten hat.

Von königlichen Gemächern bis zum Opernhaus

Die virtuelle Ausstel­lung kannst Du ganz bequem von zuhause besuchen. Los geht es auf Deinem Smart­phone. Dort kannst Du Dir aus­gewählte Räume, Möbel­stücke und Kunst­werke aus dem Schloss Ver­sailles in 3D anschauen und Dir von kurzen Hin­ter­grund-Sto­rys inter­es­sante Ein­blicke geben lassen. So erfährst Du zum Beispiel, welchen Ein­fluss die Mode-Vor­re­it­er aus den späten 1780er Jahren noch heute auf die Mode-Branche haben oder kannst Dir in 3D anschauen, wo Marie-Antoinette ihren Schmuck auf­be­wahrt hat. Oder möcht­est Du mehr über die König­in­nen und Könige erfahren, die in Ver­sailles gelebt haben? Nichts leichter als das, denn „Ver­sailles: The Palace Is Yours“ serviert Dir bei Deinem Streifzug durch das Schloss auch inter­es­sante und per­sön­liche Ein­blicke in das Leben der Monar­chen.

CallYa Banner

Schloss Versailles in Virtual Reality

Das High­light der Ausstel­lung „Ver­sailles: The Palace Is Yours“ ist defin­i­tiv die Tour in Vir­tu­al Real­i­ty. Um kom­plett in das Schloss Ver­sailles einzu­tauchen, brauchst Du eine VR-Brille und die gle­ich­namige VR-App Ver­sailles: The Palace Is Yours von Steam. Anschließend kannst Du Dich selb­st auf eine Ent­deck­ungsreise begeben und hast das Schloss dabei für Dich ganz allein. Besuche zum Beispiel das königliche Schlafz­im­mer, die berühmte Spiegel­ga­lerie mit 357 Spiegeln und 17 gegenüber­liegen­den Fen­stern oder das imposante Opern­haus, das eigens für die Hochzeit von Lud­wig August, dem späteren Lud­wig XVI, und Erzher­zo­gin Maria Antoina von Öster­re­ich, der späteren Köni­gin Marie-Antoinette, erbaut wurde.

Software sorgt für lebensechte Darstellung

Ein Blick in das Mak­ing-Of ver­rät Dir, wie das virtuelle Abbild ent­standen ist. Damien Hen­ry und sein Team von Google Arts & Cul­ture haben für „Ver­sailles: The Place Is Yours“ 24 Räume aus dem Schloss an zwölf Tagen aufgenom­men. Dabei sind 132.000 Fotos ent­standen, die mit Böden, Wän­den und Deck­en zusam­men ins­ge­samt ganze 36.000 Quadrat­meter Ober­fläche abdeck­en. Eine ganz schön große Grund­lage für die anschließende Ver­ar­beitung. Denn aus diesen Einzel­bildern hat eine spezielle Soft­ware die detail­ge­treuen 3D-Mod­elle erstellt, die Du bestaunen kannst.

So kommst Du zum Schloss Versailles

Am ein­fach­sten kannst Du Schloss Ver­sailles mit Deinem Smart­phone besuchen. Lade Dir dazu die App Google Arts & Cul­ture aus dem Play Store oder App Store auf Dein Smart­phone herunter und suche nach dem Start der App nach Ver­sailles, um direkt zur Ausstel­lung zu gelan­gen.

Hast Du das Schloss Ver­sailles schon besichtigt und suchst weit­ere span­nende VR-Touren? Dann empfehlen wir Dir Once Upon a Try. Dort kannst Du dir bei einem virtuellen Rundgang Erfind­un­gen und Ent­deck­un­gen anschauen, die die gesamte Men­schheit geprägt haben.

Ver­sailles VR: The Palace Is Yours

Plat­tform:                                 Steam

Release-Date:                          Bere­its erhältlich

Kosten:                                    kosten­los (Steam)

Pub­lish­er:                                 Château de Ver­sailles

Entwick­ler:                               Google Arts & Cul­ture, make­mepulse

Kom­pat­i­ble VR-Head­sets:         Valve Index, HTC Vive, Ocu­lus Rift

Hast Du schon eine VR-Tour mit Google Arts & Cul­ture unter­nom­men? Teile Deine Erfahrun­gen und hin­ter­lasse uns einen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren