Mit Vodafone WiFi Calling können Sie Telefonieren über WLAN
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids

Mobil Telefonieren über WLAN – So profitieren Unternehmen von WiFi Calling

Die Mobil­funkver­sorgung in Gebäu­den find­et ihre Gren­zen oft durch bauliche Bedin­gun­gen. Dicke Stahlbe­ton­wände, Wasser­leitun­gen und sog­ar Pflanzen schir­men Funksig­nale ab. Spätestens in der Pro­duk­tion­shalle oder im Keller ist deshalb in der Regel Schluss mit Mobil­funkemp­fang. Aber ger­ade dort soll­ten Mitar­beit­er auf ihren Mobil­tele­fo­nen erre­ich­bar sein – und ins­beson­dere wenn Kun­den oder Geschäftspart­ner anrufen, wird ger­ade dort exzel­lente Gespräch­squal­ität benötigt. Tele­fonieren über WLAN ist die Alter­na­tive. Mit Voda­fone WiFi Call­ing gibt es dafür nun eine Lösung. 

Wie funktioniert WiFi Calling?

Voda­fone WiFi Call­ing“ nutzt die WLAN-Ver­sorgung in Gebäu­den, um über das Inter­net Kon­takt zur Infra­struk­tur des Voda­fone-Mobil­funknet­zes aufzunehmen. Das bedeutet, dass der Nutzer über WLAN statt über eine öffentliche Mobil­funkzelle ange­bun­den ist und nach wie vor über das Voda­fone-Netz tele­foniert.  Wie gewohnt ist er unter sein­er Mobil­funkrufnum­mer erre­ich­bar. Und bei abge­hen­den Gesprächen wird auch die mobile Rufnum­mer auf das Dis­play des Gesprächspart­ners über­tra­gen.

Aus tech­nis­ch­er Sicht ist WiFi Call­ing eine Weit­er­en­twick­lung von VoLTE (Voice over LTE). Es han­delt sich also um IP-basiertes mobiles Tele­fonieren – wobei im Ver­gle­ich zu den meis­ten im Inter­net ange­bote­nen „Voice over IP“-Diensten durch die Voda­fone-Infra­struk­tur eine gle­ich­bleibend hohe Qual­ität sichergestellt wird.

Voraus­set­zung ist natür­lich, dass die WLAN-Ver­sorgung aus­re­ichend Band­bre­ite bietet. Das ist aber angesichts der gerin­gen Daten­rat­en von Sprachtele­fonie selb­st bei weit­er­er Ent­fer­nung von der WLAN-Basis­sta­tion in der Regel kein Prob­lem. Eine ver­füg­bare Daten­rate von 100 Kilobit/Sekunde pro Teil­nehmer reicht schon aus. In der Prax­is bietet WiFi Call­ing sog­ar meist bessere Sprachqual­ität als kon­ven­tionelle Verbindungsarten, weil bei geeigneten Gegen­stellen der hochw­er­tige HD-Voice-Modus genutzt wird. Der bietet eine deut­lich bessere Ver­ständlichkeit und Klangtreue als bish­erige Tele­fonie übers Fest- oder Mobil­funknetz.

Telefonieren mit WLAN: Mit Vodafone WiFi Calling überall erreichbar

Mit welchen Smartphones funktioniert WiFi Calling schon?

Die Unter­stützung für diese Funk­tion muss direkt in der Betrieb­ssoft­ware des Smart­phones ver­ankert sein. Derzeit erfüllen das Sam­sung Galaxy S6 (edge), Sam­sung Galaxy S7 (edge) sowie das LG G5 und das Sam­sung A5 (2016) diese Voraus­set­zung. Weit­ere Smart­phones wer­den in Kürze fol­gen.

Weil keine spezielle App oder andere Beson­der­heit­en erforder­lich sind, sind Bedi­enung und Nutzung völ­lig trans­par­ent. Ist WiFi-Call­ing in den Gerä­tee­in­stel­lun­gen grund­sät­zlich aktiviert und im Voda­fone-Netz für den Nutzer net­z­seit­ig freigeschal­tet, laufen die Gespräche automa­tisch über das WLAN, sobald das Smart­phone dort angemeldet ist. Ein Dis­playsym­bol weist darauf hin. Davon und von der gegebe­nen­falls verbesserten Sprachqual­ität und Erre­ich­barkeit abge­se­hen, bekommt der Anwen­der von WiFi Call­ing nichts weit­er mit. Tele­fonieren über WLAN funk­tion­iert genau­so wie son­st über 3G oder 4G. Dabei ist die Tech­nik so aus­gek­lügelt, dass ein laufend­es Tele­fonat sog­ar von WiFi Call­ing zu Voice over LTE und auch wieder zurück übergeben wird, wenn der Nutzer das WLAN ver­lässt und sein Smart­phone stattdessen Kon­takt zum LTE-Netz von Voda­fone aufn­immt.

Wer schon heute von den Vorteilen prof­i­tieren möchte, sollte allerd­ings beacht­en, dass die einge­set­zte Tech­nik zu eini­gen Bestand­sange­boten nicht kom­pat­i­bel ist. Dies gilt etwa für die Mehrfach-SIM-Karten Ultrac­ard, die Uni­fied-Com­mu­ni­ca­tions-Lösun­gen One Net Busi­ness und Office Net oder Verbindun­gen über Voda­fone Cor­po­rate Data Access sowie für spezielle Funk­tio­nen wie Mul­ti-Num­ber­ing, Fixed Num­ber Noti­fi­ca­tion oder Duo­Bill.

WLAN-Versorgung und Durchleitung von IPSec-Verbindungen genügen

Über­all im Gebäude, wo aus­re­ichend WLAN-Ver­sorgung zur Ver­fü­gung ste­ht, sind Mitar­beit­er über ihre gewohnte Mobil­funknum­mer erre­ich­bar. Egal, ob ein­er ihrer Kol­le­gen oder ein extern­er Anrufer sie erre­ichen will. Da kann es sich sog­ar lohnen, zur Ver­sorgung wichtiger Räum­lichkeit­en zusät­zliche WLAN-Access-Points zu instal­lieren.

Grund­sät­zlich eignet sich übri­gens jedes WLAN für die Nutzung von WiFi Call­ing. Die Fir­men-IT muss nur sich­er­stellen, dass nach IPSec-Stan­dard gesicherte Verbindun­gen ins öffentliche Inter­net durchgeleit­et wer­den. Für Tech­niker: die UDP-Ports 500 und 4500 müssen freigegeben sein. Deshalb kann WiFi Call­ing auch über öffentliche WLAN-Hotspots funk­tion­ieren. Dies ist aber nicht garantiert, da es von der Kon­fig­u­ra­tion der jew­eili­gen Fire­walls abhängt. Ger­ade im eige­nen Unternehmen ist der Lohn entsprechen­der Freiga­ben aber eine deut­lich verbesserte Erre­ich­barkeit für Kol­le­gen, Kun­den und Geschäftspart­ner. Wer sich ein­mal daran gewöh­nt hat, wird diesen Vorzug nicht mehr aufgeben wollen.

WiFi Call­ing kön­nen Sie ab sofort nutzen. In einem Red Busi­ness+ Tarif ist der Ser­vice inklu­sive. Mehr Infos zum Tele­fonieren über WLAN find­en Sie auf vodafone.de/wificalling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren