Soundbars: Besser oder schlechter als ein HiFi-System?

: : :

Soundbars: Besser oder schlechter als ein HiFi-System?

Mittlerweile gehört es selbst in Studentenwohnungen schon fast zum guten Ton, mit einem umfassenden Heimkino ausgestattet zu sein. Fast wöchentlich schwemmen dafür neue Soundbars auf den Markt und versuchen diesen mit innovativen Features zu revolutionieren. Aber sind diese Lautsprecher wirklich so gut oder gar besser als herkömmliche Surround-Sound-Anlagen?

Dem Kabelsalat des neu gekauften HiFi-Systems Herr zu werden, ist selbst für Profis nicht immer leicht. Um dem Chaos vorzubeugen, gibt es derzeit weitreichende Veränderungen im High-End-Bereich der Heimkinosysteme: Vor allem die Einführung der Dolby „Atmos“-Technologie und die Erfindung des Soundbars haben für mächtig Wirbel gesorgt. Eine einzelne, riegelförmige Lautsprecherbox liefert dabei zusammen mit einem Subwoofer ein einmaliges Klangerlebnis. Aber wie machen sich Soundbars im Vergleich mit einem herkömmlichen Surround-System?

Qualitativ hochwertigerer Sound

Die im Soundbar verbauten Lautsprecher-Module strahlen nach vorne, links und rechts, simulieren so einen dreidimensionalen Sound und sorgen für ein noch realistischeres Heimkinoerlebnis – der Dolby „Atmos“-Technologie sei Dank. Mit einem zusätzlichen Deckenlautsprecher erzielst Du sogar ein noch besseres Ergebnis.

Platzsparend und einfach im Aufbau

Imposant sehen die bis zu einem Meter hohen schwarzen Türme der altgedienten Heimkinoanlagen schon aus, daran besteht kein Zweifel. Da Du zumeist noch mehrere kleine Lautsprecher in den Ecken des Raumes verteilen musst, sind diese Anlagen aber auch alles andere als platzsparend. Der Vorteil der Soundbars liegt somit auf der Hand: Die schmale Leiste kannst Du im Handumdrehen unter Deinem Smart-TV platzieren und schon bekommst Du deftigen Sound von allen Seiten geliefert. Zudem musst Du Dich nicht mit der Kabelage herumschlagen.

Video: YouTube / All About Samsung

Das Auge hört mit

Mal ehrlich, in Zeiten von Inifinity Displays und sonstigen technischen Neuerungen für das heimische Kino sind zu groß geratene und sperrige Frontboxen eher ein Relikt vergangener Tage. Die zumeist in hellen und freundlichen Farben gehaltenen Soundbars sorgen für eine positive Atmosphäre im Raum machen diesen ungleich attraktiver. Darüber hinaus kannst Du sie kinderleicht in das Gesamtbild integrieren, ohne dass sie wie ein Fremdkörper wirken oder den Raum komplett einnehmen.

Kleines Manko: Kein „echter“ Surround Sound

Klanglich können Soundbars echten HiFi-5.1-Systemen nicht ganz das Wasser reichen. Im Alltagsgebrauch machen sie sicherlich eine gute Figur, aber da sie den Surround Sound eben nur simulieren, erreicht sie nicht das gleiche Niveau. Zumal Du beim ursprünglichen Heimkinosystem die Anordnung der im Raum verteilten Lautsprecher beliebig verändern und optimieren kannst. Gerade bei größeren Räumlichkeiten solltest Du deshalb auf eine Surround-Anlage zurückgreifen. In kleineren Räumen überwiegen womöglich die Vorteile der praktischen Alternative.

Zusammenfassung

  • Mit Soundbars ist qualitativ hochwertiger Sound möglich.
  • Das System spart in Deiner Wohnung viel Platz im Vergleich mit herkömmlichen Surround-Sound-Anlagen.
  • Als Ersatz für klobige Boxen werten sie den Raum auch optisch auf.
  • Sie bieten allerdings keinen echten Raumklang.

Was ist Deiner Meinung nach besser und warum? Soundbar oder reguläres HiFi-System? Schreibe uns Deine Antwort gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren