Smart-Heizungs-App
Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten
:

Die Heizung per App steuern – Vorteile und Risiken

Du möcht­est Deine Heizung per App steuern, statt ständig manuell am Ther­mo­stat zu drehen? Welche Vor- und Nachteile die Instal­la­tion ein­er solchen Tech­nik mit sich bringt, dazu mehr hier.

Nicht nur Laut­sprech­er oder Glüh­lam­p­en kannst Du inzwis­chen via App ans­teuern. Auch Heizun­gen sind Smart-Home-geeignet: Ein Fin­ger­tipp am Handy von unter­wegs und im eige­nen Wohnz­im­mer ist es wohlig warm, sobald Du heimkommst. Doch diese Tech­nik hat einige Vor- und Nachteile, die Du ken­nen soll­test.

Einfache und günstige Nachrüstung möglich

Heizun­gen lassen sich schon für wenig Geld aufrüsten: Viele WLAN-fähige Ther­mostate sind nicht allzu teuer und schnell mon­tiert. Alles, was Du dann noch tun musst, ist die entsprechende Smart­phone-App auf Dein Gerät herun­terzu­laden. Anschließend bes­timmst Du vom Sofa aus, wie lange die Heizung laufen und wie warm es im Zim­mer wer­den soll. Viele Geräte funk­tion­ieren sog­ar so, dass Du die Heizung bere­its ein­schal­ten kannst, bevor Du über­haupt zu Hause angekom­men bist.

Frau regelt Heizung per App

Mit einem smarten Ther­mo­stat lässt sich die Tem­per­atur im Wohnz­im­mer schon auf dem Heimweg regeln.

Freilich gibt es auch teurere Ther­mostate, die mit prak­tis­chen Zusatz­funk­tio­nen kom­men: So kön­nen manche Heizun­gen so smart wer­den, dass sie beim Lüften automa­tisch die Tem­per­atur absenken. Auch eine Frostschutz­funk­tion ist bei eini­gen Mod­ellen inklu­siv.

Ein weit­er­er Vorteil smarter Ther­mostate: Sie helfen, Energie zu sparen, da Du dafür sor­gen kannst, dass die Heizung unter bes­timmten Bedin­gun­gen automa­tisch aus­ge­ht. Wie groß die Erspar­nis ist, ist immer vom Einzelfall abhängig – es sind aber wahrschein­lich um die fünf bis acht Prozent.

Das sind einige der Nachteile

Die mod­erne Heizungss­teuerung bringt aber auch Nachteile mit sich: Je mehr Zim­mer ein Haus besitzt, umso teur­er wird es, wirk­lich jeden Raum mit der richti­gen Tech­nik auszus­tat­ten. Außer­dem ist die Mon­tage auch abhängig davon, wie alt die Heizun­gen sind – je älter die Anlage, desto schwieriger wird die Nachrüs­tung.

Außer­dem gibt es noch einen weit­eren Punkt, den Du beacht­en soll­test: Im Falle ein­er Dig­i­tal­isierung des eige­nen Haus­es spielt auch das The­ma Daten­sicher­heit eine Rolle. Informiere Dich am besten vorher genau über das Ther­mo­stat und seine Schutz­maß­nah­men, bevor Du es in Deinem Haus instal­lierst. Eine hun­dert­prozentige Sicher­heit existiert zwar auch dann nicht – doch es gibt einige grundle­gende Tipps, die helfen, Dein Smart Home zu schützen.

Kennst Du noch weit­ere Vor- oder Nachteile smarter Heizun­gen? Ver­rate es uns gerne in einem Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren