Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

The Future is Exciting: Mit der Roboter-Hose wieder auf eigenen Beinen stehen

Ein Team der Bris­tol Uni­ver­si­ty in Eng­land forscht an ein­er Robot­er-Hose, die kör­per­lich beein­trächtigten Men­schen das Gehen ermöglichen soll. In unser­er Rei­he #The­Fu­tureI­sEx­cit­ing stellen wir Dir heute die Arbeit der Forsch­er ein­mal genauer vor und geben Dir einen Aus­blick darüber, was solch eine High­tech-Hose alles möglich machen kön­nte. Ready? 

Die men­schliche Kör­per­be­we­gung auf tech­nis­ch­er Ebene nachzustellen ist zwar ein hochkom­plex­es Unter­fan­gen, heute aber bere­its möglich. Wir haben Dir schon Exoskelette vorgestellt, die den Träger unglaublich stark machen oder Hand­prothe­sen, die dank Machine Learn­ing immer bess­er funk­tion­ieren. Die Robot­er-Hose der Bris­tol Uni­ver­si­ty kann sich defin­i­tiv zu diesen Erfind­un­gen dazuge­sellen. Das Klei­dungsstück ist für jene gedacht, die beispiel­sweise durch eine Läh­mung oder einen Schla­gan­fall nur noch eingeschränkt oder gar nicht gehen kön­nen. Sie sollen mit der Erfind­ung im wahrsten Sinne des Wortes wieder auf eige­nen Beinen ste­hen – und gehen.

Muskulöse Roboter-Hose?

Das Ganze soll im Prinzip genau­so funk­tion­ieren, wie die men­schliche Musku­latur. Viele kleine, kün­stliche Muskeln an oder in der Hose erzeu­gen durch Kon­trak­tion genug Kraft, um die Muskelkraft des Trägers zu erset­zen. Da die kün­stlichen Muskeln außer­dem weich und elastisch sind, sollen sie eine real­is­tis­chere Bewe­gung ermöglichen, als es mit Motoren der Fall ist.

So soll die Hose funktionieren

Die span­nende Frage ist nun, wie diese Muskel-Imi­tate genau funk­tion­ieren sollen. Dazu gibt es mehrere Lösungsan­sätze. Eine Möglichkeit soll es sein, die nötige Kraft durch eine Art klein­er Bal­lons umzuset­zen. Diese dehnen sich in der Bre­ite aus und schrumpfen gle­ichzeit­ig in der Länge, sobald sie mit Luft gefüllt wer­den. Eine andere Lösung funk­tion­iert mit einem speziellen Gel zwis­chen zwei Kupfer­plat­ten, das auf elek­trische Span­nung reagiert. Wer­den in den Kupfer­plat­ten ver­schiedene Span­nun­gen erzeugt, zieht sich das Gel zusam­men. Die dritte Möglichkeit basiert auf elek­trisch­er Stim­u­la­tion der men­schlichen Muskeln. Hier­bei wer­den Elek­tro­den in den Stoff der Hose ein­genäht und regen die Muskelkon­trak­tion durch elek­trische Impulse an. Die Hose übern­immt also die Arbeit, für die eigentlich das Gehirn zuständig wäre und steuert die Muskeln in den Beinen.

Gehhilfe fuer Menschen mit einer Gehbehinderung

Integrierter Stützapparat und automatischer Gürtel

Das soll es aber noch nicht gewe­sen sein! Ein Stützap­pa­rat für das Knie soll dem Träger dabei helfen, über län­gere Zeit ste­hen zu kön­nen. Über eine Tem­per­atur­regelung kann das Mate­r­i­al zwis­chen steif und flex­i­bel wech­seln. Eine weit­ere Funk­tion soll ein automa­tis­ch­er Gür­tel sein, mit dem die Hose leicht an- und wieder aus­ge­zo­gen wer­den kann.

Bisher nur Zukunftsmusik

Noch ste­ht die Entwick­lung der Robot­er-Hose ganz am Anfang. Zwar funk­tion­ieren die bish­eri­gen Lösungsan­sätze in der The­o­rie ganz gut, in der Prax­is müssen diese allerd­ings auch umge­set­zt wer­den. Die größte Her­aus­forderung beste­ht nun darin, die Tech­nik mit der Hose zu ver­schmelzen. In Anbe­tra­cht der Kom­plex­ität des damit ver­bun­de­nen Sys­tems, beste­hend aus Sen­soren, Elek­tro­den und weit­eren Bestandteilen, keine leichte Auf­gabe.

Bis die Robot­er-Hose das Leben gehbe­hin­dert­er Men­schen erle­ichtern soll, dauert es daher noch etwas. Das Forschung­steam spricht von sechs bis sieben Jahren. Dann heißt es: Hosen run­ter­lassen und Ergeb­nisse präsen­tieren.

Noch mehr span­nende Inno­va­tio­nen rund um Deine aufre­gende Zukun­ft find­est Du hier auf fea­tured und auf Youtube in unser­er Playlist „The Future Is Excit­ing“.

Was hältst Du von der Idee ein­er Robot­er-Hose? Würdest Du sie anziehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren