Künstliche Intelligenz verwandelt Hirnströme in gesprochene Sprache

Künstliche Intelligenz verwandelt Hirnströme in gesprochene Sprache

Stell Dir vor, Du würdest Deine Fähigkeit zu sprechen verlieren. Um Dich mit anderen zu unterhalten, bliebe Dir nur der Umweg über Schrift, Zeichensprache oder einen Computer mit Sprechfunktion. Eine weitere mögliche Lösung dafür rückt jedoch langsam in greifbare Nähe: Drei Forscher-Teams haben KI-gestützte Systeme entwickelt, die Hirnströme in Sprache umwandeln.

Der erste Ansatz stammt von der Columbia University in New York. Die Forscher um Nima Mesgarani nutzten bei ihrem Versucht ein Implantat, das Menschen mit Epilepsie ins Gehirn eingesetzt wurde. Damit zeichneten die Wissenschaftler elektrische Impulse aus dem Hörzentrum auf, während sie den Probanden Zahlen und Geschichten vorlasen. Eine künstliche Intelligenz interpretierte diese Daten und verwandelte sie zurück in gesprochene Sprache. Allerdings konnten auf diese Weise nur einzelne Wörter rekonstruiert werden. Feinheiten wie Betonung gingen dabei verloren.

Aus elektrischen Impulsen werden Wörter

Eine andere Methode erproben Wissenschaftler der Universitäten Bremen und Maastricht. Ihre Versuchspersonen waren allesamt Patienten, die wegen eines Gehirntumors operiert wurden. Miguel Angrick (Bremen) und Christian Herff (Maastricht) setzten den Probanden für die Dauer der Operation ein Netz aus Elektroden ins Gehirn. Während des Versuchs lasen die Testpersonen mehrere Wörter laut vor. Dabei zeichneten die Forscher die Impulse aus den Zentren für Sprachplanung und Motorik auf. Motorik deswegen, weil dieser Teil des Gehirns den Vokaltrakt steuert, der die Wörter erst formt. Die aufgezeichneten Signale wurden im Anschluss von einer KI analysiert. Das Ergebnis: Einsilbige Wörter konnten auf diese Weise erkannt und in Sprache umgewandelt werden.

Der dritte Ansatz kommt aus Kalifornien, genauer gesagt von der University of California in San Francisco. Wie ihre Kollegen aus New York nutze auch das Team von Edward Chang die Implantate von Epilepsiepatienten, so berichtet Sciencemag. Die Hirnströme wurden aus dem Sprach- und dem Bewegungszentrum aufgenommen – also wie bei den Versuchen aus Bremen und Maastricht. Scheinbar haben die Forscher damit unwissentlich das Beste zweiter Welten vereint, denn die Ergebnisse können sich sehen lassen: Während des Versuchs haben die Testpersonen mehrere Sätze vorgelesen, welche die KI vollständig rekonstruieren konnte. Das funktionierte sogar mit Sätzen, welche die Probanden nur stumm formuliert haben.

So wird künstliche Intelligenz noch eingesetzt

Auch abseits vom medizinischen Einsatz sind die Möglichkeiten künstlicher Intelligenz enorm. Beispielsweise erweckt sie den Künstler Salvador Dalí zu neuem Leben. Auch gibt künstliche Intelligenz einen ziemlich guten Karikaturisten ab. Deswegen gehört KI auch zu unseren Tech-Trends 2019.

Welche Möglichkeiten siehst Du für den Einsatz künstlicher Intelligenz? Wir freuen uns auf Deine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren