Hologramm-Konzerte: Diese Musik-Legenden kommen zurück auf die Bühne

Hologramm-Konzerte: Diese Musik-Legenden kommen zurück auf die Bühne

Internationale Musikgrößen beenden ihre Karriere oder versterben. Legenden entstehen. Revival-Shows, Tribut-Events und Hologramm-Konzerte können Deine größten Stars wieder zum Leben erwecken. Was Dich hier in naher Zukunft erwartet, was die Herausforderungen sind und was die Technik heute schon ermöglicht, erfährst Du hier bei featured.

Mit dem Vorhaben, Rock-Ikonen wie Frank Zappa oder Glamour-Popper wie Abba als Hologramme zurück auf die Bühne zu bringen, lotet die Industrie gerade völlig neue Möglichkeiten der Unterhaltung aus. Technik, die auch Hollywood-Filme aufmotzt, soll demnächst also auch Konzertbesucher anlocken.

Basics: Hologramme und Pepper’s Ghost

In der Fiktion sind Hologramme oft eine Selbstverständlichkeit. Die Krux: Hologramme sind technisch gesehen gebündeltes Licht und die dreidimensionale Variante eines Fotos oder Films. Gibt es keine Projektionsfläche wie beispielsweise Gas oder Glas, zerstreut sich das Licht und es entsteht kein Bild. Auch die coolen Holo-Displays wie The Looking Glas zeigen keine Holografien im eigentlichen Sinne. Sie bilden ein virtuelles Objekt gleichzeitig in so vielen Perspektiven ab, dass die Illusion perfekt wird.

Die Grundlage für die Hologramm-Konzerte ist ein – zumindest technisch gesehen – alter Jahrmarktstrick, genannt Pepper’s Ghost. Dieser funktioniert ursprünglich über Spiegel und den richtigen Beleuchtungswinkel. In der modernen Variante über spiegelnde Metallflächen, die so vom Projektor angeleuchtet werden, dass zum Beispiel Tupac auf dem Coachella Festival 2012 eben dreidimensional anmutete.

Hologramm-Konzerte: Abba kehren zurück auf die Bühne 

Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid sind zusammen ABBA und haben unvergessliche Welthits abgeliefert. Jeder kennt Mamma Mia auch heute noch, doch spätestens seit dem gleichnamigen Musical(film). 2019 soll es nun erneut auf Tour gehen. Im Rahmen einer Hologramm-Show will die legendäre Band die Zuschauer mit ihren holografischen Abbildern der 70er Jahre begeistern. Lediglich die Stimmen der vier sind aktuell eingesungen. Laut der Managerin soll das Publikum die Band wie vor vierzig Jahren erleben.

Alive: Wie Legenden neues Leben eingehaucht wird

Dass Abba nicht mehr live auftreten will, ist für viele bedauerlich. Die Gründe sind in diesem Fall allerdings irgendwo zwischen Eitelkeit und Unlust zur Live-Performance zu suchen. Viele Musikikonen können allerdings schlichtweg nicht mehr live auftreten, weil sie bereits verstorben sind. Und in den letzten Jahren wurde die große Bühne da oben mit reichlich Starpower gefüllt. Hologramm-Konzerte sind ein Weg, um den Fans hier unten ein Wiedersehen mit den Wurzeln der modernen Musik zu bescheren.

Frank Zappa, stilbildende Rock-Ikone und als solche Mitglied und Gründer von Bands wie Mothers of Invention, verstarb am 4. Dezember 1993. In naher Zukunft soll er wieder auf Tournee gehen. Die Hologramm-Show Frank Zappa – Back On The Road: The Hologram Tour wird den Avantgardisten mit seinen ehemaligen Begleitern auf Tour schicken. Zwar ist die offizielle Zappa-Homepage diesbezüglich gerade etwas zurückhaltend, aber gut Ding will Weile haben. Die Fans können es zweifelsfrei kaum erwarten, Klassiker wie Valley Girl noch einmal ‚live‘ zu erleben.

Auch die Opernsängerin Maria Callas, verstorben 1977 in Paris, soll in einer Hologramm-Show zu neuem Leben erweckt werden. Callas gilt bis heute als eine der einflussreichsten und bedeutendsten Opernsängerinnen. Entwickler und Ideengeber Base Hologram verwendet die gleiche Methode, um Maria Callas als 3D-Hologramm wiederzuerwecken, wie Hollywood-Filme, wenn sie beispielsweise die junge Prinzessin Leia noch einmal abbilden wollen. Ein Körperdouble wird digital so angepasst, dass am Ende der gewünschte Star daraus wird. Mit der gleichen Methode will Base Hologram demnächst auch Roy Orbison und Amy Winehouse für ein Hologramm-Konzert (re)animieren.

Maya Kodes: Der virtuelle Bühnenstar

Die nächste Stufe des digitalen Live-Entertainments ist zweifelsfrei Maya Kodes. Der Charakter ist sich seiner digitalen Natur auch vollständig bewusst, wurde im Jahr 2000 geboren und ‚empfindet‘ Musik als idealen Weg, um menschliche Emotionen anzusprechen. Zehn Grafikkünstler sorgen dafür, dass Maya auf der Bühne fehlerfrei funktioniert. Damit die Holografie nicht das einzige Schmankerl bei Mayas Hologramm-Shows ist, leiht eine professionelle Sängerin dem virtuellen Model ihre Stimme.

Ist das vielleicht der Star der Zukunft? Waren die Gorillaz damals noch eine Stilblüte im eigenen Kosmos? Sind Hologramm-Konzerte mittlerweile am Rande zur kommerziellen Normalität? Und wer weiß, welcher Gaststar Dich bei Deinem nächsten Konzert überrascht. Wir haben die Augen und Ohren jedenfalls offen und sind gespannt, wie sich die Hologramm-Technologie in nächster Zeit entwickelt.

Welchen Star möchtest Du demnächst in einem Hologramm-Konzert erleben? Wir freuen uns auf Deine Anregungen in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren