Google Maps: AR-Navigation erreicht die ersten Geräte

Mann nutzt Google-Maps-AR-Navigation
The New Pope, Jude Law, John Malkovich, Sky
:

Google Maps: AR-Navigation erreicht die ersten Geräte

Mit dem Smart­phone zum Ziel: Google Maps unter­stützt ab sofort AR-Nav­i­ga­tion. Das Fea­ture ver­mis­cht die echte Welt mit Street View und Live-Ein­blendun­gen, die den Nutzer bei der Wegfind­ung helfen sollen. Zunächst ste­ht die Funk­tion aber nur einem begren­zten Kreis offen.

Google löst damit ein Ver­sprechen von der I/O 2018 ein, wo das Unternehmen Aug­ment­ed Real­i­ty für die Karten-App angekündigt hat­te. Zwar dient die App jet­zt schon als Weg­weis­er via GPS, doch fällt die Ori­en­tierung in fremder Umge­bung nicht immer leicht, wenn die Infor­ma­tio­nen nur abstrakt in 2D vor­liegen.

Video: Youtube / Mash Yang

Dynamischer Wegweise im Live-Bild

Ganz anders mit VR: Heb­st Du das Smart­phone vor Dein Gesicht, wech­selt die Ansicht von der bekan­nten Karte zur Live-Anzeige der Umge­bung als Kam­er­abild. Darüber legt die Soft­ware einen dynamis­chen Weg­weis­er, der sich Sicht und Posi­tion anpasst, damit Du nicht aus Verse­hen in die falsche Gasse ein­biegst. Auch an einen Sicher­heit­shin­weis haben die Mach­er gedacht: Laufe bess­er nicht mit erhoben­em Smart­phone durch die Gegend, um Unfälle zu ver­mei­den.

Vor­erst ste­ht die AR-Nav­i­ga­tion in Google Maps nur für reg­istri­erte Google Local Guides zur Ver­fü­gung. Das sind Nutzer, die neue, inter­es­sante Orte für Maps aus­find­ig machen. Eifrige Guides erhal­ten als Gegen­leis­tung unter anderem Gutscheine für Google Play Music. Wann die Funk­tion flächen­deck­end für alle Nutzer aus­rollt, hat Google noch nicht bekan­nt gegeben.

Freust Du Dich schon auf AR-Nav­i­ga­tion in Google Maps oder nutzt Du ohne­hin eine andere Lösung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren