Navigation über das Smartphone
Eine Frau mit roten Kopfhörern liegt auf dem Bett und hört etwas auf ihrem Handy.
Beispiel für die Nutzung von Apple Music via SharePlay in FaceTime
:

Google Maps: Diese neuen Funktionen wurden angekündigt

Google will die Nav­i­ga­tion mit Google Maps weit­er vere­in­fachen: Das Unternehmen hat daher im Rah­men der Google I/O 2018 neue Funk­tio­nen vorgestellt, die ver­stärkt auf Aug­ment­ed Real­i­ty-Ele­mente und kün­stliche Intel­li­genz set­zen. Die Fea­tures sollen laut Medi­en­bericht­en im Laufe der näch­sten Monate auf Deinem Smart­phone lan­den.

Augmented Reality hält verstärkt Einzug in Google Maps

Wenn Du der klas­sis­chen Routen­pla­nung in Google Maps fol­gst, kann es schon ein­mal passieren, dass Du aus Verse­hen in die falsche Rich­tung läuf­st. Das möchte Google in Zukun­ft ver­hin­dern: Auf Tas­ten­druck wech­selst Du in Google Maps in eine Aug­ment­ed Real­i­ty-Ansicht. Du betra­cht­est Deine nähere Umge­bung dann über die Smart­phone-Kam­era, das Live­bild erscheint auf dem Dis­play. Damit Du Dich nun zurechtfind­est, zeigt Dir die App über große Pfeile im Live­bild die Rich­tung an, in die Du laufen musst. Möglich machen das Street View-Dat­en, dank der­er Google Häuser und Denkmäler erken­nt. Das Fea­ture nen­nt sich „Visu­al Posi­tion­ing Sys­tem“ und soll genauer sein als die klas­sis­che GPS-Ortung.

Das Update bet­rifft zudem den Dis­play­in­halt, den Google in zwei Bere­iche aufteilt: Während sich unten die klas­sis­che Kar­te­nan­sicht befind­et, wird oben das AR-Live­bild mit den Pfeilen angezeigt. Wann die Funk­tion aus­gerollt wird, hat Google bis­lang nicht ver­rat­en. Zumal unklar ist, ob sie in Deutsch­land gut funk­tion­ieren wird: Viele Haus­be­sitzer haben hierzu­lande ihre Fas­saden in Street View ver­pix­eln lassen. Googles kün­stliche Intel­li­genz wird es also nicht ein­fach haben, bes­timmte Gebäude zu erken­nen.

Video: YouTube / Mandar Limaye

Ein Fuchs als virtueller „Reiseführer“

Zusät­zlich stellte Google auf der I/O 2018 einen virtuellen Fuchs vor: Der Avatar wird im AR-Live­bild angezeigt und führt Dich zum Ziel, sodass Du ihm lediglich nach­laufen musst. Der Nachteil: Du musst Dein Smart­phone ständig hochhal­ten. Das Fea­ture befind­et sich eben­falls noch in der Test­phase. Es ist also unklar, inwiefern es der Fuchs in die finale Ver­sion von Google Maps schafft.

via GIPHY

Verbesserte „Entdecken“-Funktion

Google arbeit­et an sein­er „Entdecken“-Funktion: So kannst Du in Google Maps inter­es­sante Orte in Dein­er Nähe find­en – wie Sehenswürdigkeit­en oder Restau­rants. Das Unternehmen plant nun, dass die App zukün­ftig auch Events und andere Aktiv­itäten anzeigt.

Navigation mit Smartphone statt Stadtplan.

Google Maps set­zt in Zukun­ft ver­stärkt auf Aug­ment­ed Real­i­ty und kün­stliche Intel­li­genz.

Außer­dem will Google einen Algo­rith­mus ein­set­zen: Dieser weiß, welche Orte Du zulet­zt besucht und bew­ertet hast. So lernt die Soft­ware, welche Lokalitäten Dir gefall­en und berück­sichtigt das in seinen Vorschlä­gen. Das Fea­ture lan­det eben­falls in den näch­sten Monat­en auf Android- und iOS-Geräten. Inter­es­sante Ein­träge in Google Maps kannst Du dann wahrschein­lich auch mit Deinen Fre­un­den teilen: Ihr kön­nt euch dann ein­fach­er für gemein­same Aktiv­itäten verabre­den.

Welch­es neue Google Maps-Fea­ture find­est Du beson­ders nüt­zlich? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren