Screenshot des Google Assistant
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids
: :

Google Assistant: 8 neue Features stehen in den Startlöchern

Der Google Assis­tant ist laut Google inzwis­chen auf mehr als 500 Mil­lio­nen Geräten ver­füg­bar – darunter auch auf dem iPhone. Ein wesentlich­es Argu­ment für die Nutzung des dig­i­tal­en Assis­ten­ten ist die Zeit­erspar­nis bei der Erledi­gung von Auf­gaben. Um hier­bei noch bess­er zu wer­den, plant der Such­maschi­nen­riese eine ganze Rei­he an neuen Funk­tio­nen oder hat sie bere­its in die App inte­gri­ert. Wir haben die Details.

Via Assis­tant ganze Tele­fonate führen, mit ihm reden wie mit einem men­schlichen Gegenüber und eine noch umfassendere Inte­gra­tion in Google Maps: Das sind nur einige der Neuerun­gen, die Google während der diesjähri­gen I/O-Kon­ferenz in Kali­fornien, USA, angekündigt hat.

Bei Anruf Tischreservierung: Google Duplex kann für Dich telefonieren

Wir haben bere­its aus­führlich darüber berichtet: Eine neuar­tige, intel­li­gente Antwort­funk­tion kann für Dich ganze Tele­fonate erledi­gen. Speziell bei Rou­tineauf­gaben, die meist ähn­lich ablaufen, kann der Google Assis­tant eine große Hil­fe sein. Bitte den Assis­ten­ten ein­fach, für Dich einen Tisch zu ein­er bes­timmten Uhrzeit in Deinem Lieblingsrestau­rant zu bestellen – und warte auf die Bestä­ti­gung nach einem automa­tisch geführten Tele­fonat.

Mehr Abwechslung schaffen: Neue Stimmen für den Assistant

In Kürze soll es auch in Deutsch­land eine Funk­tion geben, mit der Du die Stimme des Google Assis­tant ändern kannst. Für die englis­chsprachige Ver­sion ste­hen nach einem kür­zlich erfol­gten Update ins­ge­samt acht Stim­men zur Auswahl. Wie Du die Stimme auch für Deinen Assis­tant ändern kannst, ver­rat­en wir Dir bei Ver­füg­barkeit des Fea­tures eben­falls in unserem Blog.

Video: YouTube / Google

Unterhaltungen fortführen: „OK Google” muss nicht jedes Mal gesagt werden

Wenn Du jedes Mal vor einem Befehl „OK Google” oder „Hey Google” sagen musst, kann das auf Dauer lästig wer­den. Mit einem der näch­sten Updates wird es möglich sein, Unter­hal­tun­gen mit dem Assis­ten­ten ein­fach fortzuführen. Sage nur ein­mal „OK Google” und führe kom­plette Unter­hal­tun­gen, bei denen Du Dich auf die gehörten Antworten beziehst (oder auch nicht).

Komplexere Fragen beantworten: Dank „Multiple Actions”

Bis­lang kon­nte der Google Assis­tant lediglich ein­fache Fra­gen beant­worten wie „OK Google, wie wird das Wet­ter heute?”. Basierend auf Deinem aktuellen Stan­dort hast Du hier­auf als Antwort den aktuellen Wet­ter­bericht gehört. Dem­nächst sollen aber auch kom­plexere (oder zumin­d­est mehrteilige) Fra­gen wie „Wie wird das Wet­ter mor­gen in New York und wann kommt mein Flug an?” möglich sein.

Video: YouTube / neuland.tips

Höflichkeit ist eine Zier: So lernen Kinder, „Bitte” und „Danke” zu sagen

Ein Bedenken seit­ens Google war und ist es, dass ger­ade Kinder und Her­anwach­sende über die vie­len ver­füg­baren dig­i­tal­en Assis­ten­ten höfliche Umgangs­for­men ver­ler­nen kön­nten. Aus diesem Grunde belohnt der Assis­tent beson­ders fre­undliche Anfra­gen mit einem Dankeschön für die guten Umgangs­for­men des Fragestellers.

Während der Fahrt Anweisungen geben: Verbesserte Integration mit Google Maps

Möglicher­weise stört es Dich, wenn Du ger­ade Auto fährst oder ander­weit­ig Google Maps nutzt und der Sprachas­sis­tent nach dem Aufrufen große Teile des Bild­schirms verdeckt. Aus diesem Grund soll noch in diesem Som­mer eine verbesserte Inte­gra­tion stat­tfind­en, bei der der aktivierte Assis­tent nur noch einen schmalen Bere­ich am unteren Bild­schirm­rand ein­nimmt – ohne die für die Nav­i­ga­tion wichtige Karte zu verdeck­en.

Video: YouTube / Google

Verbesserte Anzeigefunktionen und Geräteintegration

Zwei weit­ere Neuerun­gen betr­e­f­fen die Anzeige von Smart Home-Ele­menten wie Ther­mostat­en und die Inte­gra­tion mit smarten Dis­plays ander­er Her­steller. So soll es in Kürze möglich sein, beim Regeln der Heizung ein Ther­mo­stat oder ein anderes Gerät auf dem Smart­phone einzublenden. Auch die Zusam­me­nar­beit mit Drit­tan­bi­etern wird aus­geweit­et: Anbi­eter von Smart Dis­play-Geräten wie LG, Leno­vo und JBL wur­den ins Boot geholt, um beispiel­sweise auf Fernse­hern Zusatz­in­fos einzublenden oder Dich während des Kochens auf dem Kühlschrank mit dem passenden Rezept zu ver­sor­gen.

So hält der Google Assis­tant in immer mehr Lebens­bere­iche Einzug und erweist sich mehr und mehr als unverzicht­bar­er Bestandteil Deines dig­i­tal­en All­t­ags. Falls der Google Assis­tant auf Deinem Smart­phone noch nicht instal­liert ist, lade ihn Dir hier für Android oder hier für iOS-Geräte herunter.

Welche Funk­tion des Google Assis­tant nutzt Du am häu­fig­sten? Welch­es Fea­ture wün­schst Du Dir für die Zukun­ft? Wir freuen uns über Deinen Kom­men­tar.

Titelbild: Eigenkreation / Samsung / Google / Pixabay / Pexels (Karol D)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren