Good Vibrations: Die Gadget Inspectors testen coole Audio-Gadgets

Good Vibrations: Die Gadget Inspectors testen coole Audio-Gadgets

Budi und Sandro testen in dieser Folge der Gadget Inspectors drei spannende Audio-Gadgets auf Herz, Nieren und natürlich Klang-Erlebnis. Was können Beker Music Shell, Subpac M2X und Razer Nari Ultimate?

Die Bandbreite der Audio Gadgets reicht von MP3-Player für Schwimmer über Subwoofer-Rucksack bis hin zu einem Kopfhörer, der Deine Ohren zum Wackeln bringt. Und mit dabei die Frage: Wer fühlt sich wie ein Delfin? Antworten darauf und alle Einzelheiten zu den Audio-Gadgets siehst Du hier:

Beker Music Shell: Der Unterwasser-MP3-Player

Der Beker MP3-Player soll Dir beim Schwimmen Deine Lieblings-Songs direkt ins Ohr spülen. Der MP3-Player im Haarband-Look sitzt am Hinterkopf und überträgt den Klang Deiner Musik per Knochenschall und tatsächlich auch über das Wasser. Mit acht Gigabyte Speicher kannst Du genug Songs auf dem Mini-Gadget speichern. Eine Akkuladung soll für bis zu acht Stunden Musikgenuss im Wasser ausreichen. Ob das auch wirklich funktioniert?

Budi hat sich für diesen Test seinen feinsten Bade-Zwirn geschnappt und das Schwimmbecken unsicher gemacht. Sein Eindruck: Der Beker Music-Shell-Player liegt wirklich eng am Kopf an und drückt sogar leicht an der Stirn. Dafür ist Budi aber absolut überzeugt vom Klang des Gadgets unter Wasser. Fazit: Noch nie zuvor hat er so sehr wie ein Delfin gefühlt.

Subpac M2X: Der Subwoofer für Deinen Rücken

Echtes Konzert-Feeling für Dein Zuhause verspricht das Subpac M2X. Das Gadget sieht aus wie ein flacher Rucksack und sorgt dafür, dass Du den Klang von Games, Musik und Filmen nicht nur hören, sondern auch in Deinem Körper spüren kannst. Der Sound von Deinem Smartphone kommt wahlweise per Aux, Line-In oder Bluetooth beim Subpac M2X an. Außerdem lässt sich die Intensität per Regler einstellen, sodass Du immer genau die richtige Portion Kribbeln im Bauch spürst.

Sandro hat das Subpac umgeschnallt und bei einer Partie Rocket League getestet und ist begeistert, wie gut das Gadget seinen Dienst verrichtet. Er könne sogar mit geschlossenen Augen einfach fühlen, was gerade im Game passiert. Allerdings ist er auch der Meinung, dass es auf das individuelle Sound-Design eines Spiels ankommt, damit der Effekt optimal funktioniert.

Razer Nari Ultimate: Diese Kopfhörer bringen Deine Ohren zum Wackeln

Grandioser Sound ist nicht nur bei esports wichtig, sondern schafft auch beim ganz normalen Zocken eine starke Atmosphäre. Razer geht mit dem Nari Ultimate noch einen Schritt weiter und bringt Deine Ohren zum Wackeln. Denn die eingebaute Technik namens Hypersense wandelt den Klang Deines Games auch in haptische Gefühle um. Du hörst also nicht nur die Richtung, aus der ein Geräusch im Spiel kommt, sondern spürst diese Richtung auch am Kopf.

Sandro hat das Subpac M2X direkt angelassen und setzt sich für den absoluten Delfin-Test zusätzlich noch das Razer Nari Ultimate auf. So ausgestattet geht es ebenfalls unter Wasser – allerdings rein virtuell bei einer Runde Subnautica. Doch er scheint wirklich abgetaucht zu sein, denn Budi muss sich ganz schön ins Zeug legen, um ihn wieder ins Trockene zu holen und ein Fazit zu entlocken. Die Echowellen der Delfine seien sogar durch Vibrationen des Nari Ultimate zu spüren. Sandro hat echten Gefallen daran gefunden, gibt aber auch zu bedenken, dass der Effekt bei richtig actiongeladenen Shooter-Schlachten womöglich zu anstrengend werden könnte.

Was hältst Du von den Audio-Gadgets? Bring Deine Tastatur zum Vibrieren und hinterlasse uns einen klangvollen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren