Energiesparen im Alltag Header
© iStock.com/george tsartsianidis
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids

Gewusst wie: Energiesparen im Alltag

Nach­haltig leben und wirk­sam mit Ressourcen umge­hen: Wenn Du Deine Energiekosten senkst, schon­st Du nicht nur die Umwelt, son­dern auch Dein Porte­mon­naie. Oft lohnt es sich schon bei vie­len kleinen Din­gen im All­t­ag anzuset­zen. Wir haben für Dich hil­fre­iche Tipps für Dein zuhause zusam­mengestellt.

Dem Kli­mawan­del ent­ge­gen­wirken – das fängt beim Energies­paren im Kleinen an. Denn durch einen niedrigeren Energie­ver­brauch wird der CO2-Ausstoß gesenkt. Wusstest Du, dass durch Lichtquellen, Heizen und durch die Nutzung elek­trisch­er Geräte ein Vier­tel der Erden­ergie ver­braucht wird? Anlässlich des „Inter­na­tionalen Tag des Energies­parens“ zeigen wir Dir prak­tis­che Tipps für Deinen Haushalt.

Energiesparen im Alltag

#1: Stromcheck für Deine Geräte angesagt

Richtig viel Energie sparst Du mit der Wahl der Energieef­fizienz-Klasse Dein­er Geräten. Verzichte auf Strom­fress­er der Klassen G bis A und kaufe nur noch Geräte, die den Klassen A+ bis A+++ ange­hören. Auch bei Glüh­bir­nen lohnt sich der Klassencheck. Und ein Note­book oder Tablet ist im Gegen­satz zum Desk­top-PC mit seinem Tow­er und Mon­i­tor der weitaus kleinere Stromdieb. Bis zu zwei Drit­tel Strom kannst Du beim Gebrauch von den kleineren Geräten sparen.

#2: Einsparpotentiale in der Küche

In Dein­er Küche kannst Du eben­falls Strom eins­paren: Ein Topf sollte zunächst zur Herd­plat­ten­größe passen und zudem mit einem Deck­el verse­hen wer­den, denn ohne Deck­el ver­braucht der Topf mehr Energie und es dauert auch länger. Ein Eierkocher kostet Dich zwar ein paar Euro in der Anschaf­fung, doch bei der Stromabrech­nung wirkt sich der Kauf pos­i­tiv aus. Ähn­lich­es gilt für den Wasserkocher, da dieser Wass­er effizien­ter und vor allem auch zeits­paren­der als ein Topf erhitzt. Das spart bis zu 50 Prozent an Energie.

Voda­fone hat den europaweit­en Net­z­be­trieb auf 100 Prozent grüne Energien umgestellt. Erfahre hier mehr zur Giga­­Green-Strate­gie.

#3: Spülmaschine und Kühlschrank: Das solltest Du wissen

Eine Spül­mas­chine spart nicht nur Arbeit, son­dern ver­braucht auch wesentlich weniger Wass­er als das Geschirrspülen im Waschbeck­en. Nutzt Du zudem die ECO-Taste Dein­er Spül­mas­chine, sparst Du noch zusät­zlichen Strom. Beim Kühlschrank sparst Du nicht nur durch schnelles Schließen der Tür Energie, son­dern auch durch die richtige Wahl der Tem­per­atur von 7 Grad Cel­sius, denn jedes Grad zu kühl kostet 5 Prozent mehr Strom. Außer­dem sorgt die regelmäßige Reini­gung des Abflusses auf der Rück­wand des Kühlschrank­in­neren für einen besseren Ablauf des Kon­denswassers. So benötigt Dein Kühlschrank weniger Energie zum Kühlen und das spart auch Strom.

#4: So entweicht die Wärme schlechter

Selb­st gut isolierte Fen­ster lassen Wärme entwe­ichen. Set­ze deswe­gen auf hochw­er­tige Vorhänge aus schw­eren und fes­ten Stof­fen. Diese sor­gen für noch bessere Isolierung.

#5: Sag auch Deinen elektrischen Begleitern Gute Nacht

Ein Klas­sik­er, der immer noch bestens funk­tion­iert, ist das Abschal­ten Dein­er Geräte, anstatt sie in den Stand-by-Modus zu set­zen – selb­st in der Mit­tagspause und ganz sich­er vor dem Schlafenge­hen. Ladegeräte haben nach Gebrauch nichts in der Steck­dose zu suchen und mit ein­er abschalt­baren Steck­dosen­leiste schal­test Du alle eingesteck­ten Geräte mit einem Knopf­druck ab.

#6: Diese Apps helfen Dir beim Energiesparen

Selb­stver­ständlich gibt es auch zahlre­iche Apps auf dem Markt, die Dir beim Energies­paren helfen kön­nen:

Energiespar Apps

  • Ener­gy Bud­dy“ bietet Dir einen prak­tis­chen Energie­m­an­ag­er für die Hosen­tasche. Die App schärft Dein Bewusst­sein für Deinen Stromver­brauch, indem sie Zäh­ler­stände misst und die Stromkosten errech­net. Du erhältst eine Jahresver­brauch­sprog­nose und kannst Deinen Ver­brauch mit anderen Haushal­ten ver­gle­ichen. Zudem ermit­telt Ener­gy Bud­dy Deinen CO2-Fußab­druck und hil­ft Dir bei der Zielset­zung, um Deine CO2-Emis­sio­nen zu reduzieren.
  • Mein Stromver­brauch”. Dieser Energieber­ater erfasst alle Geräte Deines Haushalts und deren Ver­brauch pro Stunde, Tag, Woche, Monat oder Jahr. Far­bige Balken und Torten-Dia­gramme helfen bei der Suche nach den gierig­sten Strom­fressern und den besten Energies­par­möglichkeit­en.
  • EnergieCheck“ von co2online ist ein echter All­rounder und Energies­par- und Kli­maschutz-App in einem. EnergieCheck überwacht Deinen Strom-, Wärme- und Wasserver­brauch. In deinem Kon­to trägst Du ganz ein­fach ein, was Du ver­brauchst. Die App präsen­tiert Dir Deinen Ver­brauch dann anschaulich in Dia­gram­men oder Tabellen. Um Dir den richti­gen Ans­porn zum Energies­paren zu geben, liest Du auf der Start­seite außer­dem die neuesten Kli­maschutz-News.

Wie drehst Du im All­t­ag an der Energies­parschraube? Wir sind auf Deine Tipps ges­pan­nt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren