Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids

Digitaler Spieleabend: Diese fünf Online-Gesellschaftsspiele vertreiben Langeweile

Brettspiele sind beliebt, weil sie Jung und Alt zusam­men­brin­gen und die Zeit auf unter­halt­same Weise verge­hen lassen. Darauf müsst Ihr auch in Zeit­en von Social Dis­tanc­ing nicht verzicht­en: Es gibt jede Menge Gesellschaftsspiele, die sich ohne großen Aufwand gratis online spie­len lassen. Wir haben fünf der beliebtesten Klas­sik­er für Deinen dig­i­tal­en Spieleabend zusam­mengestellt.

Welche Spieleklas­sik­er hast Du mit Dein­er Fam­i­lie und Fre­un­den immer am lieb­sten gespielt? Bist Du eher der Kno­bel­typ, der sich bei „Müh­le“ und „Dame“ den Kopf über die richtige Strate­gie zer­bricht? Beg­ib­st Du Dich lieber in die Hände von For­tu­na und lässt das Wür­fel­glück entschei­den? Oder stra­pazierst Du die Ner­ven Dein­er Mit­spiel­er am lieb­sten bei gnaden­los lan­gen „Monopoly“-Runden? Egal, was Dein Favorit ist, im Inter­net wird sich eine Online-Vari­ante dafür find­en. Die dig­i­tal­en Gesellschaftsspiele, die wir für Dich raus­ge­sucht haben, lassen sich pri­ma in abendliche Zoom-Run­den mit Fre­un­den inte­gri­eren.

Codenames – Wortfindige Agenten

„Code­names“ ist ein Gesellschaftsspiel, das ein Agen­ten­the­ma mit Worter­at­en verbindet. Es gibt zwei Teams – rot und blau – mit jew­eils zwei Rollen: Geheim­di­en­stchefs und Ermit­tler. Das Spielfeld beste­ht aus einem Raster mit 5x5 Spielka­rten, auf denen zufäl­lige Worte ste­hen. Hin­ter jed­er Karte kann sich ein rot­er oder blauer Agent, eine unbeteiligte Per­son oder ein tödlich­er Atten­täter ver­ber­gen. Nur die Geheim­di­en­stchefs wis­sen, wer wo steckt. Ziel des Spiels ist, dass die Ermit­tler alle Agen­ten aus ihrem Team aufdeck­en. Dafür geben die Chefs ihnen Hin­weise, die sich auf die Worte, die auf den Karten ste­hen, beziehen. Ver­ber­gen sich etwa zwei rote Agen­ten hin­ter den Karten „Strom“ und „Bett“, kann der rote Chef seinem Ermit­tler den Hin­weis „Fluss: 2“ geben – Zwei Agen­ten auf Worten, die einen Bezug zu dem Wort Fluss haben.

Bei Code­names geht es also darum, Worte clever zu kom­binieren, den Überblick über das Spielfeld zu behal­ten und dabei ein Pok­er­face zu bewahren – mehr Hin­weise als ein Wort und eine Zahl sind näm­lich ver­boten.

Auf codenames.game kannst Du eine Online-Vari­ante des Agen­ten­spiels mit Deinen Fre­un­den spie­len. Hier find­est Du nochmal die Regeln im Detail.

Kniffel – Das beliebte Würfelspiel und andere Spieleklassiker online

Ein Zettel, fünf Wür­fel und ein Bech­er – mehr braucht es nicht für einen spaßi­gen „Kniffel“-Abend. Bleiben alle Spiel­er zuhause, sind noch nicht ein­mal diese Req­ui­siten notwendig – ein Lap­top oder Smart­phone reichen aus. Knif­fel ist eine Art vere­in­facht­es Pok­er mit Wür­feln. Das Glück entschei­det, welche Wür­fel­ergeb­nisse Du auf der Hand hast, aber Du musst entschei­den, wie viel Du aufs Spiel set­zt und welche Tak­tik Du bei Deinen Wür­fen ver­fol­gst. Hier find­est Du die Knif­fel-Spiel­regeln im Detail.

Auf Playok find­est Du nicht nur eine Online-Knif­fel-Vari­ante, son­dern noch viele weit­ere Spieleklas­sik­er, mit denen Du Fre­unde und Fam­i­lie an den virtuellen Tisch bekommst, wie „Men­sch ärg­ere Dich nicht“, „Backgam­mon“, „Müh­le“ oder „Skat“.

Skribbl – Spaß mit Kritzeleien

Dieses Spiel hat sog­ar seine eigene Fernsehshow: „Die Mon­tags­maler“ war beson­ders in den 1970er Jahren beliebt im deutschen Fernse­hen und wurde 2018 noch ein­mal wieder­belebt. Das Prinzip ist so sim­pel wie spaßig: Ein Spiel­er malt etwas auf eine Lein­wand oder ein Blatt Papi­er und wer zuerst rät, was es ist, gewin­nt. Online kannst Du das Ganze unter dem Namen „Skrib­bl“ spie­len. Du kannst für eine pri­vate Runde Deine Fre­unde ein­laden oder Dich ein­fach in eins der öffentlichen Spiele ein­loggen und mit­machen.

Ein Screenshot des Online Gesellschaftsspiels Skribbl

In Skrib­bl müssen Deine Mit­spiel­er errat­en, was Du malst. — Bild: Screen­shot skribbl.io

Monopoly – Wenn der Spieleabend Überstunden haben soll

Das Ziel bei Monop­oly ist es seine Mit­spiel­er in den Bankrott zu treiben. Um das zu erre­ichen, musst Du möglichst viele Grund­stücke kaufen und auf ihnen Häuser und Hotels erricht­en, um ihren Miet­preis zu steigern. Je höher der Wert umso mehr Miete kann man von seinen Mit­spiel­ern ver­lan­gen, wenn sie auf das Feld rück­en müssen. Wer sich auf eine Runde Monop­oly ein­lässt, sollte wis­sen, dass es nicht nur Spielspaß und Unter­hal­tung, son­dern auch das Schlimm­ste in Men­schen her­vor­brin­gen kann: Gier, Schaden­freude und unter­schiedliche Rege­lausle­gun­gen sor­gen dafür, dass es sich schnell auch mal nicht nur um das Spiel­geld dreht. Deshalb nie vergessen: Vorher auf die Regeln eini­gen und – es ist nur ein Spiel!

Monop­oly gibt es in hun­derten Vari­anten. Wenn Du eine Lieblings-Fran­chise hast, ste­hen die Chan­cen gut, dass sie ihre eigene Monop­oly-Ver­sion hat. Es gibt sog­ar eine „Cheaters-Edi­tion“, bei der Mogeleien Teil der Regeln sind. Ein Spiel kann mehrere Stun­den dauern, aber für wen das nicht reicht, gibt es die „Longest Game Ever-Edi­tion“ mit 66 Grund­stück­en, knapp dreimal so viele wie im Orig­i­nal. Gewin­nen kann nur, wer alle Grund­stücke einge­sackt hat!

Willst Du aber nur kurzweili­gen Spaß mit Spiel­part­nern, die nicht bei Dir sind, gibt es mehrere dig­i­tale Optio­nen. Von offizieller Seite gibt es kostenpflichtige Smart­phone-Apps für Apple und Android. Daneben gibt es auch Gratis-Vari­anten, etwa von Pogo.

Vodafone-Router: Kabel-Glasfasernetz mit 1000 Mbit/s für Dein Zuhause

Seit einiger Zeit gesellen sich nun auch Smart Speak­er zum Spieleabend dazu und fungieren dabei als Spielleit­er oder sog­ar Mit­stre­it­er. Wir haben uns für Dich an den Spieltisch geset­zt und fünf Spiele mit Smart Speak­er-Inte­gra­tion näher angeschaut.

Stadt Land Fluss – Minimalistisch, schnell und spaßig

Eines der beliebtesten Wortfind­ungs-Spiele ist „Stadt Land Fluss“. Hier­für braucht es nur ein Blatt Papi­er und einen Stift pro Spiel­er. Ein­er sagt im Kopf das Alpha­bet auf, ein ander­er sagt „Stopp“. Der Buch­stabe, bei dem in Gedanken gestoppt wurde, gibt den Anfangs­buch­staben der Wörter, die in den vorbes­timmten Kat­e­gorien einge­tra­gen wer­den müssen, an. Stadt, Land und Fluss sind meist geset­zt, anson­sten sind der Fan­tasie keine Gren­zen geset­zt: Poké­mon, Ikea-Möbel oder Zitrusfrüchte, was Euch am besten gefällt. Wer zuerst ein Wort für jede Kat­e­gorie gefun­den hat, ruft dies laut in die Runde und dann wer­den Punk­te verteilt. Online kön­nt Ihr das Ganze auf Stadtlandfluss.net spie­len.

Haben wir eine dig­i­tale Ver­sion eines Spieleklas­sik­ers vergessen? Schreib uns Deine Tipps in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren