Vodafone Radio

E-Mail: kontakt@vodafone.com

Das erste Smartphone – So gelingt der Einstieg in die Online-Welt

von

Da ist er also, der große Moment: Dein Kind bekommt sein erstes internetfähiges Handy. Und jetzt stehst Du da als besorgtes Elternpaar und witterst überall Gefahren. Gemach, gemach. So schlimm ist das Internet nun auch wieder nicht. Hier lernen sich junge Menschen kennen. Hier pflegen sie Freundschaften und halten Kontakt zur Familie. Hier können sie Gefühle und Gedanken ausdrücken, etwas über andere oder die Welt erfahren.

Doch dabei erleben Kinder nicht nur Positives und stoßen leicht auf Inhalte, die für sie nicht geeignet sind. Manche Lektionen sind sogar ziemlich bitter. Stichwort: Cyber-Mobbing. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, die Dir und Deinem Spross den Eintritt in die Online-Welt erleichtern sollen.

 

Eltern, klinkt Euch ein

 

Wie oft höre ich “Keine Ahnung, was mein Kind da im Netz macht. Da kenn’ ich mich halt nicht mit aus.” Dann folgt meist ein verlegenes (oder resigniertes?) Lachen – und das war’s dann. So schnell solltest Du nicht aufgeben. Setz Dich mit Deinem Kind zusammen und lern die Netz-Welt mit ihm gemeinsam kennen. Spiel selbst mal das Spiel, von dem es Dir die ganze Zeit vorschwärmt. Lade Musik runter, melde Dich bei Facebook und Co. an. So schwer ist das alles nicht zu durchschauen. Außerdem: Wenn Du Dich nie mal an was Neues herangewagt hättest, dann könntest Du heute noch nicht autofahren.

 

Und? Was hast Du diese Woche gelernt?

 

Hol Dir Nachhilfe beim eigenen Kind. Keiner kann Dir die neue Technologie besser erklären als der Nachwuchs. Außerdem hebt es die Stimmung in der Familie ungemein: Ein Kind, das seinen Eltern verklickert, wie’s geht? ;) Wann kommt das schon mal vor? Das bedeutet aber nicht, dass Du die Zügel aus der Hand gibst. Biete Deinem Kind Orientierung, damit es sich im Netz schnell zurechtfindet.

 

ErstesSmartphone_1_20160208

 

Gute Seiten, schlechte Seiten

 

Uneingeschränktes Surfen ist nicht. Lege Regeln fest, welche Apps und Internetseiten Dein Kind nutzen und mit wem es in Kontakt treten darf.

 

Sicher ist sicher

 

Damit Dein Kind beim Surfen nicht auf Abwege gerät, gibt es Filter und Kindersicherungen. Damit blockst Du Internetseiten, die nicht für Kinderaugen und -gemüter bestimmt sind. Denk dran, diese Programme ergänzen lediglich eine aufmerksame Begleitung durch Dich, ersetzen sie aber nicht.

 

Schütze die Privatsphäre

 

Stell Dir vor, Dein Kind verrät in Apps, wo es gerade unterwegs ist. Kein so prickelndes Gefühl, oder? Sprich mit ihm darüber, warum nicht Hinz und Kunz wissen sollten, wo es sich gerade aufhält. Die Privatsphäre-Einstellungen von Social Media Kanälen wie Snapchat, Facebook und Instagram bieten viele Möglichkeiten und erschweren unerwünschte Zugriffe auf Daten.

 

Achtung, Kostenfallen

 

Wer einmal reingetappt ist, ist meist kuriert fürs Leben. In-App-Käufe zu blockieren, ist eine gute Maßnahme, um sich vor unliebsamen Kosten zu schützen. Auch ein Tipp: Stell Juniors Smartphone oder Tablet so ein, dass es sich automatisch auf Wi-Fi umstellt, wo immer es verfügbar ist. Das bewahrt Dich vor so manchem Schock beim Öffnen der Rechnung.

ErstesSmartphone_4_20160208

 

Gebt Dieben keine Chance

 

Handys sind heutzutage heißbegehrt – aber leider nicht nur von ihrem jeweiligen Besitzer. Erklär‘ Deiner Tochter oder Deinem Sohn, warum sie auf ihr Handy genauso achten müssen wie aufs Portemonnaie. Schließlich ist nicht nur das Smartphone selbst teuer. Auch private Daten auf dem Handy sind wertvoll. Deshalb am besten gleich ein Passwort festlegen sowie eine Tastensperre mit Zahlencode. Idealerweise notierst Du Dir auch die IMEI Seriennummer. Du findest sie bei Android Smartphones unter Einstellungen > Geräteinformationen > Status. Beim iPhone klickst Du auf Einstellungen > Allgemein > Info.

 

Smartphone-freie Zeiten und Orte

 

Leg in Deiner Familie Regeln fest, wann und wo das Smartphone nicht genutzt wird – zum Beispiel während der Mahlzeiten, bei den Hausaufgaben oder vor dem Schlafengehen. Geh auf jeden Fall mit gutem Beispiel voran. Damit schaffst Du Strukturen, die Deinem Kind ermöglichen sich zu konzentrieren und zur Ruhe zu kommen. Schließlich ist die Offline-Welt auch ganz schön.

Du möchtest Deinem Kind helfen, die digitale Welt von heute besser zu verstehen? Auf der Webseite der EU-Initiative klicksafe findest Du ausführliches Infomaterial für Dich und Deinen Nachwuchs.

 

Safer Internet Day: Gibt Cyber-Mobbing keine Chance

 

Übrigens: Am 9. Februar findet der jährliche Safer Internet Day statt. Dieser Aktionstag steht ganz im Zeichen von Sicherheit im Internet und in den neuen Medien. Jung und Alt können sich an zahlreichen Aktionen rund um das Thema beteiligen. So kann Dein Nachwuchs zwischen 14:00 Uhr und 15:00 Uhr in einem Live-Broadcast zum Thema Cyber-Mobbing Fragen stellen und sich ausführlich informieren.

Alle Kommentare ausblenden (0)
Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×