republica 2018
Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Aufregende Zukunft garantiert: Das war die Republica 2018

950 Dig­i­tal-Experten, Start-ups und inter­na­tionale Speak­er teil­ten sich inner­halb von drei Tagen 24 Büh­nen. Die diesjährige Repub­li­ca stand unter dem Mot­to POP und hat­te wieder ein­mal einiges zu bieten. Die High­lights find­est Du hier.

Was kommt Dir als erstes in den Sinn, wenn Du POP liest? Von Pop­kul­tur über Pop­ulis­mus bis zu Pow­er of Peo­ple woll­ten die Ver­anstal­ter alles abdeck­en, was die Dig­italkon­ferenz in diesem Jahr zu bieten hat. Wir haben die span­nend­sten Auftritte für Dich zusam­menge­fasst.

Chelsea Manning fordert Kontrolle von Maschinellem Lernen

Die Whistle­blow­erin war der Star­gast auf der diesjähri­gen Repub­li­ca. Chelsea Man­ning hat­te 2010 als US-Sol­datin über 400.000 ver­trauliche Doku­mente der US-Regierung an Wik­ileaks weit­ergegeben und saß dafür bis Mai 2017 im Gefäng­nis. Die IT-Sicher­heit­sex­per­tin sieht ins­beson­dere Machine Learn­ing, also Maschinelles Ler­nen, als kri­tisch an. Denn selb­stler­nende Algo­rith­men seien ihrer Mei­n­ung nach nicht neu­tral, son­dern hät­ten „die Verz­er­run­gen der Dat­en, mit denen Du sie füt­terst“ als Grund­lage. Solche Dat­en seien mit Vorurteilen behaftet, was zu densel­ben Vorurteilen und Verz­er­run­gen führe, denen auch wir Men­schen unter­lä­gen. Maschinelles Ler­nen solle deshalb aktiv auf ethis­che Vertret­barkeit sämtlich­er Verzwei­gun­gen kon­trol­liert wer­den. Es war das erste Mal, dass Man­ning nach ihrer Freilas­sung die USA ver­lassen hat.

Programmiert die Maschine den Menschen?

Ran­ga Yogesh­war stellte in seinem Vor­trag die Frage: „Men­sch und Mas­chine – wer pro­gram­miert wen?“. Dabei ging es nicht nur um die Auswirkun­gen der Dig­i­tal­isierung auf den Arbeits­markt, son­dern vor allem auch um die Auswirkun­gen von Tech­nolo­gie auf die Gesellschaft. Er selb­st habe keine Angst vor Tech­nolo­gie, son­dern find­et die immer schneller stat­tfind­en­den Verän­derun­gen span­nend. Es gelinge jedoch nur dann, die Ober­hand über neue Tech­nolo­gien zu behal­ten, wenn man auch die Risiken kenne und ihnen reflek­tiert begeg­ne. Anhand von zahlre­ichen Beispie­len führte Yogesh­war den Zuschauern vor Augen, welche enor­men Verän­derun­gen bere­its stattge­fun­den haben und in naher Zukun­ft noch anste­hen.

Der F-LANE Final Pitch

Span­nend wurde es auch beim F-LANE III Demo Day. Das Abschlus­sev­ent des Start-up-Accel­er­a­tors zur Stärkung von Mäd­chen und Frauen im Tech­nolo­giebere­ich fand am ersten Tag der Repub­li­ca statt. Alle Final­is­ten nutzen die Chance und pitcht­en vor inter­essiertem Pub­likum und Inve­storen. Fer­tige Pro­duk­te gab es zwar noch nicht zu bewun­dern, aber dafür umso span­nen­dere Ideen und Visio­nen der inter­na­tionalen Grün­derin­nen und Grün­der. Das kom­plette Event inklu­sive aller Pitch­es kannst Du Dir hier noch ein­mal anschauen:

Arbeit 4.0: Eine aufregende Zukunft steht vor der Tür

Dass die Dig­i­tal­isierung weitre­ichende Verän­derun­gen auf dem Arbeits­markt mit sich brin­gen wird, war auf der Repub­li­ca ein großes The­ma. Rüt­teln Robot­er, kün­stliche Intel­li­genz (KI) und selb­stler­nende Algo­rith­men tat­säch­lich so stark an bish­eri­gen Struk­turen? Ja, aus heutiger Sicht wer­den neue Tech­nolo­gien die Arbeit der Zukun­ft stark bee­in­flussen, so der Tenor der Repub­li­ca. Doch anstatt diese Verän­derung als düsteres Szenario zu betra­cht­en, sei es vielmehr eine Chance. So ist Bun­des­bil­dungsmin­is­terin Anja Kar­liczek zum Beispiel überzeugt davon, dass min­destens genau­so viele Berufs­felder erst durch die Dig­i­tal­isierung entste­hen wer­den, wie weg­brechen kön­nten. So ähn­lich sieht es auch Futur­ist Thomas Frey, dessen per­sön­lichen Lösungsansatz Du in unser­er Artikel­rei­he The Future is Excit­ing nach­le­sen kannst.

Keynotes und Talks in voller Länge anschauen

Unter den Besuch­ern der Repub­li­ca machte sich FOMO (fear of miss­ing out, zu Deutsch: die Angst, etwas zu ver­passen) bre­it. Bei so vie­len inter­es­san­ten und lei­der oft par­al­lel stat­tfind­en­den Top­ics ist das ver­ständlich. Wie gut, dass die Repub­li­ca einen eige­nen YouTube-Kanal betreibt. Dort kannst Du in Ruhe noch ein­mal stöbern und viele Auftritte in voller Länge anschauen.

Welche The­men der Repub­li­ca haben Dich in diesem Jahr am meis­ten fasziniert? Schreib es uns in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren